Elisabeth Schwind

Elisabeth Schwind

Redakteurin Kultur
Elisabeth Schwind ist in Trier geboren und aufgewachsen. Studium der Musikwissenschaft und Germanistik in Freiburg i.Br, anschließend Kind, Promotion und Journalismus. Seit 2005 als Kulturredakteurin beim Südkurier in Konstanz. Elisabeth Schwind regt sich gerne über Menschen auf, die Kultur für eine Einsparmöglichkeit halten, und entspannt sich dann bei einer Radfahrt um die Reichenau.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Elisabeth Schwind schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Theater Wie ein Schwein der EU die Schau stiehlt
Kurz vor der Europawahl bringt das Theater Konstanz den EU-Roman „Die Hauptstadt“ des österreichischen Schriftstellers Robert Menasse auf die Bühne.
So sieht es aus, das Zentrum der europäischen Bürokratie: Europafahnen wehen vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel.
Oper Nero rockt die Gothic-Szene
Das Theater St. Gallen hat Ernst Kreneks fast vergessene Bearbeitung von Monteverdis „L‘incoronazione di Poppea“ wiederbelebt
Nero (Anicio Zorzi Giustiniani) und Poppea (Raffaela Milanesi) gehen für ihre Liebe über Leichen.
Südwestdeutsche Philharmonie Das neue Saisonprogramm für 2019/20 ist draußen
Viel Gesang und kreative Konzertformate: Klassik-Freunde dürfen sich auf ein schön komponiertes Abo-Programm der Südwestdeutschen Philharmonie freuen
Philharmonie-Intendantin und Chefdirigent Ari Rasilainen haben das Programm für die Saison 2019/20 vorgestellt.
Konzert Mehr als nur der Überwältigungsmusiker
Marcus Bosch setzte im Konstanzer Münster die Bruckner-Reihe mit der Südwestdeutschen Philharmonie fort. Er kehrt die zärtlichen Seiten der Achten heraus
Marcus Boschs Bruckner-Reihe im Konstanzer Münster ist Kult geworden.
Oper Der Türke und unsere Frauen
In Zürich ist zu sehen, wie schon Rossini wohlbekannte Klischees über das Fremde komödiantisch zuspitzt
Fiorilla (Julie Fuchs) sucht ein erotisches Abenteuer. Also stattet sie ihrem neuen Nachbarn, dem Türken Selim (Nahuel Di Pierro), einen Besuch ab.
Bodenseefestival Francesco Tristano mag keine Grenzen
Der luxemburgische Pianist Francesco Tristano ist einer der beiden Artist in Residences des Bodenseefestivals. Er gilt als Grenzgänger zwischen Klassik und elektronischer Musik
Francesco Tristano lockt Raver-Kids in den Konzertsaal und Klassik-Hörer in den Club. Auch auf dem Bodenseefestival soll das so sein.
Meinung Woran wir alles denken müssen
Was haben Blockflöten, Nachbarn und Kiffer gemeinsam? Ihnen allen ist ein Tag im Jahr gewidmet.
Kultur So nutzen Politiker die Macht der Bilder
Schon Richard Nixon historischer Chinabesuch war auf die Fernsehübertragung hin geplant worden. Doch wie viel Wahrheit steckt hinter solchen Inszenierungen? Dieser Frage geht die Stuttgarter Inszenierung von John Adams "Nixon in China" nach
Ein mit Bedacht inszeniertes Bild von 1972: Richard Nixon (links) und der  chinesische Premierminister Chou En-lai  prosten sich zu.
Meinung Angela Merkels Kunstgeschmack
Mit ästhetischen Urteilen hält sich die Bundeskanzlerin bedeckt. Zwei Bilder von Emil Nolde wirft sie nun aber trotzdem aus ihrem Arbeitszimmer.