Detlef Drewes

Detlef Drewes

Korrespondent Brüssel
Detlef Drewes ist unser „Europäer“. Seit 2004 lebt der gebürtige Düsseldorfer jetzt in Brüssel, hat rund 100 EU-Gipfeltreffen erlebt, die Finanzkrise durchlebt und manch eine Krise der Union hautnah mitbekommen. Drewes war zuvor Politik- und Wirtschaftschef der Augsburger Allgemeinen und schreibt heute für einen großen Pool deutscher Regionalzeitung aus Belgien und den Niederlanden.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Detlef Drewes schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Brüssel Glänzt im EU-Parlament durch Abwesenheit: Satiriker Martin Sonneborn
Politclown Martin Sonneborn, Ex-Chef des Satire-Magazins „Titanic“ bekommt als EU-Abgeordneter Verstärkung. Für „Die Partei“ sitzen jetzt zwei Parlamentarier in Brüssel. Doch Sonneborns Auftreten stößt auf Kritik bei anderen Abgeordneten.
Wiedergewählt bei den Europawahlen:  Martin Sonneborn (Die PARTEI) wird von vielen Abgeordneten kritisiert.
Meinung Wer wird EU-Kommissionspräsident? Das Europäische Parlament gibt sich kämpferisch – und das ist gut so
Das Europäische Parlament gibt sich kämpferisch. Denn das ist seine Stunde: Die Abgeordneten sind aus einer Wahl hervorgegangen, bei der Europas Bürger zwar die EU gestärkt haben, aber zugleich doch auch ihre Unzufriedenheit zeigten – entweder durch die Wahl rechter und nationalistischer Politiker. Oder durch den schwindenden Zuspruch für die etablierten Volksparteien. Es wäre fatal, wenn nun der Eindruck entstünde, man könne einfach zur Tagesordnung übergehen und sich vor allem mit der Verteilung lukrativer Spitzenjobs befassen.
Europawahl EU-Parlament ringt um Mehrheiten
  • Demokraten im EU-Parlament müssen zusammenrücken
  • CSU-Spitzenkandidat Weber braucht breite Koalition
  • Kommissionspräsidentschaft noch völlig offen
Der Spitzenkandidat der Union, Manfred Weber steht nach einer Pressekonferenz zum Ergebnis der Europawahl mit Anhängern der Union zusammen. Bild: dpa
Luftverkehr Kerosin-Steuer in weiter Ferne
  • Für die Besteuerung von Flugbenzin gibt es große Hürden
  • Tickets würden nur geringfügug teurer
  • Staaten suchen jetzt nach eigenen Lösungen
Eine Boeing 777-300 landet im Morgengrauen auf dem Flughafen in Zürich. Der Streit um eine CO2- oder Kerosinsteuer entzweit derzeit Europa.
Brüssel Vorwurf sexuelle Belästigung – Eklat um Parteiaustritt der „Piratin“ Julia Reda
Sie war die Vorkämpferin gegen potentielle Uploadfilter, die als Folge der verabschiedeten EU-Urbererrechtsreform eingesetzt werden könnten. Nun hat die „Piratin“ Julia Reda ihren Austritt aus der Partei erklärt und ihre Anhänger aufgefordert, ihre Stimme bei der Europawahl anderen zu geben. Auslöser ist ein Vorfall mit ihrem engsten Mitarbeiter
Die Ex-Piratin und Europa-Politikerin Julia Reda.