Daniela Biehl

Daniela Biehl

Daniela Biehl ist seit Juni 2020 Volontärin beim SÜDKURIER. Geboren und aufgewachsen im Raum Darmstadt, zog es sie zum Studium der anglistischen Literaturwissenschaft nach Mannheim, wo sie als freie Journalistin für diverse Lokalzeitungen arbeitete und bei der FAZ und der Süddeutschen Zeitung hospitierte. In ihrer Freizeit vertieft sie sich oft – und gern – in gute Literatur oder stürzt sich in kleine Abenteuer und wanderte so etwa 500 km auf zwei Fernwanderwegen durch Großbritannien. Am liebsten schreibt sie über soziale Themen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Daniela Biehl schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Stockach Früher Lehrerin, heute Lesepatin: Susanne Eschenburg nimmt Kinder mit in andere Welten
Die 71-Jährige hat als Grundschullehrerin vielen Kindern das Lesen beigebracht. Als eine von zehn Lesepaten der Stadtbücherei will sie mit dem Vorlesen von Geschichten ein Feuer entfachen und die Kinder fürs Lesen begeistern.
Susanne Eschenburg sitzt in ihrer Wohnung. Das Buch „Malwine in der Badewanne“ hat sie schon ihrer Tochter vorgelesen. Heute liest sie immer noch gerne daraus.
Stockach „Wir haben eine dreckige Stadt“: Ein Anwohner am Nellenburger Hang übt Kritik an der schlechten Luft um Alu Stockach und verweist auf Messungen der Feinstaubbelastung
Der Stockacher Werner Hammon kritisiert die schlechte Luft, die regelmäßig am Nellenburger Hang herrscht. Er macht Alu Stockach dafür verantwortlich und sagt: „Wir haben eine dreckige Stadt“. Doch ist die Situation wirklich so dramatisch? Was der Geschäftsführer und öffentliche Stellen dazu sagen.
Zu verschiedenen Tageszeiten werden Wasserdämpfe bei der Alu Stockach abgelassen. Anwohner, vor allem am Nellenburger Hang, kritisieren, dass es Emissionen mit Gestank gebe. Hier der Blick auf die Alu vom Hardt aus mit Stockach im Hintergrund.
Stockach „Wenn es emotional wird, sind wir da“: Wie es sich anfühlt, nach langer Zeit wieder gemeinsam im Kirchenchor zu singen
Die Mitglieder im Kirchenchor St. Oswald proben wieder, müssen aber Regeln genau einhalten. Doch das machen sie gerne, um wieder gemeinsam singen zu können. Kantor Zeno Bianchini leitet sie an und bringt sie nach vorne.
Der Kirchenchor St. Oswald beim Proben im Pallottiheim. Um Abstand zu halten, wird nicht jeder Platz besetzt. Aktuell probt der Chor „Gloria“ von Théodore Dubois. In der Kirche auftreten kann er aber noch nicht. Denn: In der Kirche kann der Abstand nicht eingehalten werden.
Stockach Was die Pandemie mit Kindern und Jugendlichen macht und wie Schulsozialarbeiter sie jetzt auffangen?
Depressionen, Selbstverletzungen, Sucht: Die psychischen Folgen der Pandemie treffen Jugendliche besonders hart. Die Schulsozialarbeiterinnen in Stockach wollen die Kinder wieder auffangen. Dabei gehen die Fälle ihnen oft selbst nahe.
Die Schulsozialarbeiterinnen Susanne Fricke, zuständig für die Grundschulen, Angelika Winter für das Nellenburg Gymnasium und Petra Brinkmann für den Schulverbund Nellenburg (v. links). Kollegin Margerit Haas konnte beim Pressetermin nicht dabei sein.
Stockach Das Stadtmuseum soll erweitert werden: „Damit wir uns auch in der zweiten Reihe am Bodensee als Kulturstandort etablieren“
Um die Wahrnehmung des Stadtmuseums zu stärken, soll es erweitert werden. Auch die ILE Bodensee fördert die Einrichtung
Bürgermeister Rainer Stolz mit Michael Baldenhofer (ILE) und Christine Derschka mit Tochter (ILE) und mit Johannes Waldschütz vom Stadtmuseum (von links).
Stockach „Je attraktiver dein Leben, desto weniger brauchst du einen Suchtfaktor“: Was Schüler des Nellenburg Gymasiums bei einem Präventionsworkshop lernen
Was tun gehen Gewalt und Drogen? Kriminalhauptkommissar Jürgen Harder besucht Schüler am Nellenburg Gymnasium. Er spricht mit ihnen über Hass im Netz und und weist sie auf die Gefahren von Drogen hin.
Kriminalhauptkommissar Jürger Harder mit Lehrerin Susanne Schlemmer und den Schülern Hannah Schimpeler, Sophie-Fleur Schuler (von links hinten), Fabian Ehling, Leonard Rösch und Ermoza Halili (vorne) und dem Schulleiter Holger Seitz.
Stockach „Im Sozialen haben die Schüler viel verlernt“: Schulleiterin Beate Clot im SÜDKURIER-Interview
Präsenz-, Hybrid-und Distanzunterricht: In den letzten eineinhalb Jahren haben Schüler und Lehrer einiges mitgemacht. In Sachen Digitalisierung hat sich aber auch viel bewegt, sagt Schulleiterin Beate Clot. Doch was muss noch getan werden? Und wie geht es den Jugendlichen heute?
Beate Clot ist die Schulleiterin des Schulverbundes Nellenburg. Sie sagt: In Sachen Digitalisierung habe sich seit Crona viel bewegt.
Stockach/Bodman-Ludwigshafen Wo man sein Tagwerk wirklich sieht: Eva Müller und Christoph Joos erzählen von ihrer Leidenschaft fürs Handwerk
Sie macht eine Ausbildung zur Bootssattlerin, er einen Meister als Schilder-und Lichtreklame-Hersteller. Was Eva Müller und Christoph Joos eint: Die Liebe fürs Handwerk. Zwei Stockacher erzählen von ihrer Entscheidung für eine Ausbildung in Zeiten des Fachkräftemangels.
Christoph Joos vor den Teilen eines Werbeturms, den er mit seinem Team zusammenbaut (links). Eva Müller fährt mit den Händen über eine Persenning. Sie hat sie selbst genäht (rechts).
Stockach Wenn der Fachkräftemangel zur Wachstumsbremse wird
Petra Schlitt-Kuhnt, Sprecherin der Handwerkskammer Konstanz, über den Fachkräftemangel im Handwerk.
Petra Schlitt-Kuhnt, Sprecherin der Handwerkskammer Konstanz
Hohenfels/Konstanz Jetzt sagen die Gutachter aus: Neue Details im Hohenfelser Mordprozess
Am dritten Verhandlungstag im Hohenfelser Mordprozess am Landgericht Konstanz haben die Gerichtsmediziner ausgesagt. Deutlich wird dabei: Der Neunjährige Sohn des Getöteten hat noch immer mit der Tat zu kämpfen. Und deutlich wird auch: Die Befunde sprechen für das Beil als Tatwaffe.
Der inzwischen 36-jährige Angeklagte sitzt unter strengen Sicherheitsvorkehrungen am Tisch im Gerichtssaal.
Stockach Von Abenteuerlust gepackt: Was Hanspeter Wibbelt aus Stockach in Dubai und Abu Dhabi erlebte
Vor zwei Jahren ging Hanspeter Wibbelt nach Dubai, um dort als Bäcker zu arbeiten. Es war nicht das erste Mal, dass er das Abenteuer im Ausland suchte: Als junger Mann jobbte er in Kanada und vor zwölf Jahren baute er in Malaysia „Hanspeters Cafe“ mit auf. Mittlerweile ist Wibbelt wieder im Stockach und hat dem SÜDKURIER von seinen Erlebnissen erzählt.
Vor zwei Jahren ging Hanspeter Wibbelt (links) nach Dubai, um dort als Bäcker zu arbeiten. Dem SÜDKURIER hat er jetzt von seinen Erlebnissen erzählt. Besonders beeindruckt habe ihn die Scheich-Zayid-Moschee im benachbarten Abu Dhabi (rechts), sagt Wibbelt.
Eigeltingen „Hier sind ein paar Tränen geflossen“: Simone Braun verkauft in Eigeltingen Second-Hand Brautmode
Was einer Braut der nächsten gibt: Simone Braun hat während des ersten und zweiten Lockdowns fleißig einen Kuhstall renoviert. Darin verkauft sie jetzt Second-Hand Brautmode. „Damit die Kleider einen zweiten Auftritt bekommen.“
Simone Braun (rechts) nennt die Ladeneröffnung ihr großes Corona-Projekt. 31 gebrauchte, fast neue Brautkleider hat sie inzwischen.
Hohenfels/Konstanz So war der erste Prozesstag: 13-jähriger Sohn des Getöteten hat ausgesagt – der Angeklagte schweigt bis auf eine Ausnahme
Der Prozess gegen einen mittlerweile 36-Jährigen der wegen Verdacht des Mordes und versuchten Mordes angeklagt ist, hat am Landgericht Konstanz begonnen. Er soll einen 46-Jährigen getötet und dessen zwei Söhne schwer verletzt haben. Hier lesen Sie den Rückblick auf den ersten Prozesstag. Mit Video.
Prozessauftakt im Landgericht Konstanz. Ein damals 35-jähriger Mann soll in Hohenfels-Liggersdorf einen 46-Jährigen getötet und dessen zwei Söhne schwer verletzt haben.
Stockach „Der Markt war schon vor Corona angespannt“: So hat die Pandemie den Stockacher Wohnungsmarkt beeinflusst
Keine höheren Mieten, aber dennoch große Schwierigkeiten eine freie Wohnung zu bekommen: Roland Mathis von der Baugenossenschaft Stockach erklärt die Auswirkungen der Pandemie auf den Wohnungsmarkt in der Stadt.
Roland Mathis von der Baugenossenschaft Stockach. Dem SÜDKURIER hat er berichtet, welche Auswirkungen die Pandemie auf seine Arbeit hat und, dass der Mietmarkt noch immer angespannt ist.
Stockach Jagd und Wald – wie ein zweites, pochendes Herz: Wir haben den Stockacher Jäger Jochen Seyfried durch sein Revier begleitet
An der Jagd scheiden sich die Geister. Für die einen ist es ein blutiges Hobby von Gewehrliebhabern und Snobs. Die anderen, die Jäger und Förster, wollen damit die Wildbestände regulieren und den Wald klima-fit machen. Wir haben den Stockacher Jäger Jochen Seyfried zum Ansitz begleitet und mit ihm über eins gesprochen: Ist die Jagd noch zeitgemäß?
Über die kleinen, putzigen Begegnungen mit Waldkauz und Reh spricht Jochen Seyfried (rechts) gerne. Dass die Jagd blutig ist, verschweigt er nicht. Aber braucht es sie heute noch?
Bodman-Ludwigshafen/Eigeltingen/Konstanz Aus Liebe zum Fleisch: Wie es wirklich ist, Metzger zu sein
Seine Vorfahren waren es schon. Sein Vater, Bernhorst Koch, ist es immer noch. Kein Wunder, dass Leonhard Koch in deren Fußstapfen tritt und Metzger wird. Oder doch? Denn: Nachwuchs ist im Metzger-Handwerk selten. Über fehlende Lehrlinge, das blutige Image der Metzgerei und die Frage nach dem richtigen Schlachten.
Leonhard und Bernhorst Koch waren irgendwie schon immer Metzger. Doch Nachwuchs ist im Handwerk selten.