Christel Rossner

Freie Mitarbeiterin
Christel Rossner kam als ausgebildete Fotografin 1995 zum SÜDKURIER. Ihr Ansinnen war es, mal einzuspringen, wenn Not am Fotografen ist. Gebraucht wurden aber Schreiber. Also einfach mal probieren, war ihr Motto. Dabei blieb es nicht. Seitdem berichtet sie als freie Mitarbeiterin in der Lokalredaktion Singen über alle anfallenden Themen. Mit Vorliebe über Menschen, Kunst und Kultur und in Form von Reportagen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Christel Rossner schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Mühlhausen-Ehingen Zum zweiten Mal kein Festzelt: Ehinger Herbstfest aufgrund der Pandemie abgesagt
Ein volles Zelt wie zuletzt 2019 wird es in diesem Jahr nicht geben – dafür aber ein Herbstfest to go
2019 war das Festzelt wie auf dem Archivbild das letzte Mal voll. In diesem Jahr wird das Fest aufgrund der Pandemieentwicklung erneut abgesagt. Archivbild: Christel Rossner
Singen Kunstpfad an der Singener Aach: Mit Bildern Erlebnisräume schaffen
Siegi Treuter, Künstlerin aus Bodman-Ludwigshafen, nimmt an der Stadtgartengalerie hinter dem Singener Rathaus teil
Wenn auch abstrahiert dargestellt, lässt das Bild von Siegi Treuter das Thema Erdbeere erkennen. Zu sehen ist es in der Stadtgartengalerie hinterm Rathaus.
Singen Katamaran liegt auf dem Trockenen: Kriminalprävention sucht Halle und Helfer für die Fertigstellung von polynesischem Boot
Gemeinschaftsprojekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ist zu 80 Prozent fertiggestellt, liegt aber seit vergangenen Sommer unter einer Plane im Industriegebiet Konstanz.
Um die Segel des fast fertigen polynesischen Katamarans hissen zu können, suchen Henning Brockmann (l.) und Marcel Da Rin eine Halle und Leute, die mithelfen.
Singen Vorhang auf nach dem Corona-Lockdown: Endlich wieder Theaterspaß in der Innenstadt
Singener Händler locken abermals viele Besucher mit ihrem Willkommens-Programm in die Innenstadt. Die Passanten sind davon begeistert
Der Aktionstag am Samstag in der Innenstadt bot den Passanten so manche Überraschung: Bei den Improsingers dachten sich Peter Müller und seine Enkel Liam und Niklas Geschichten zu Gegenständen aus dem Bauchladen aus. Bild: Christel Rossner
Singen Stadtpark-Förderverein will wieder durchstarten: Im September sollen in Singen das Drachenfest und eine Hermann-Hesse-Lesung stattfinden
Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Stadtpark Singen wurde der Vorstand im Amt bestätigt. Außerdem ließ sich der Verein von der Stadt über das Thema Klimawandel in der künftigen Stadtentwicklung informieren.
Vor Corona-Zeiten war das Drachenfest des Fördervereins Stadtpark Singen ein beliebter Treffpunkt. In diesem Jahr soll es im Park nun wieder bunte Drachen zu bestaunen geben.
Singen Theater inmitten des Publikums: Der Gems-Jugendtheaterclub nähert sich auf intensive und innovative Weise dem Thema vermisste Personen
Was macht es mit den Betroffenen, wenn ein Mensch vermisst wird? Und warum hat jeder eine andere Erklärung für das Verschwinden? Der Jugendtheaterclub der Gems präsentiert ein selbst entwickeltes Stück, das beeindruckt und gesellschaftskritische Fragen stellt.
Akteure des Jugendtheaterclubs der Gems setzen sich in ihrem Stück „Vermisst“ zu den Gästen und erzählen aus ihrer Sicht, warum die 17-Jährige verschwunden ist.
Singen Konzept zur Integration wird umgesetzt
Sagen Sie mal, Herr Schlagowsky-Molkenthin, wie steht es um das Miteinander von deutschen und ausländischen Bürgern in Singen? Stephan Schlagowsky-Molkenthin ist Leiter der Stabsstelle Kommunale Integration
Die Wände im Interkulturellen Zentrum im Alten Zollhaus werden zur Pinwand für die Ideen zur Umsetzung des Konzeptes für Integration in Singen: Linda Kelmendi und Stephan Schlagowsky-Molkenthin von der Stabsstelle Integration.
Singen Hier werden MINT-Fächer gefördert: Ministerium gibt grünes Licht für Schülerforschungszentrum in der Tittisbühlschule in Singen
Damit bekommt Singen einen kreativen Ort, an dem junge Forscher in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammen mit Lehrern neue Ideen entwickeln und umsetzen können.
Das Schülerforschungszentrum kann eröffnet werden: Die Umbauarbeiten in den Klassenzimmern der Tittisbühlschule sind in der Endphase, Stefan Fehrenbach (von links), Dr. Martin Stübig und Karl Laber stehen in den Startlöchern.
Singen Der Gems-Theaterclub tritt wieder auf: „Vermisst“ erzählt die Geschichte einer verschwundenen Schülerin
Corona hat dem jungen Ensemble immer wieder Rückschläge versetzt – aber der Durchhaltewille ist größer. Nun darf der Theaterclub endlich wieder auftreten, und tut das beim Open-air-Theater auf der Gems-Wiese.
Können nach zweimaligem Lockdown endlich wieder gemeinsam für ihr Theaterstück „Vermisst“ proben (von links): Sandra Wagner, Celine Sehling, Josselyn Sehling, Cordula Mächler, Anja Windolf und Dustin Widmer.
Engen Wenn Putzwedel zum Leben erwachen
In seiner ersten Ausstellung nach dem Lockdown zeigt das Städtische Museum Engen Werke der jungen Künstlerin Hyunjeong Ko.
Der Fuchsschwanz setzt sich in Bewegung und kreist in einem Bogen um die Halterung: Das Städtische Museum Engen zeigt eine außergewöhnliche Ausstellung der jungen Künstlerin Hyunjeong Ko, im Bild mit Velten Wagner.
Singen Eine Lauschtour-App als Wegbegleiter zu vielen attraktiven Singener Kunstwerken
Neues Angebot ermöglicht es, mit Museumsleiter Christoph Bauer die Kunstschätze der Innenstadt zu entdecken.
Mit Smartphone als Führer vom Kunstmuseum zu den Kunstwerken in der Innenstadt: Christoph Bauer, Katrin Fuchs und Catharina Scheufele (von links) stellten die neue Lauschtour-App „Kunst im öffentlichen Raum“ vor.
Mühlhausen-Ehingen Musiker holen wieder die Noten raus: Die Musikkapelle Ehingen beginnt nach acht Monaten Zwangspause mit den Proben
Endlich wieder gemeinsam proben: Die Musikkapelle Ehingen trifft sich wieder – und ist gar nicht so eingerostet wie befürchtet. Außerdem kann sie auf die umtriebige Notenwartin Annette Kaiser zählen.
Notenwartin Annette Kaiser hat die ersten Stücke schon an die Musiker verteilt. In ihrem „Kämmerlein“ verwaltet sie die Noten aus vielen Jahrzehnten. Bild: Christel Rossner
Singen Es herrscht Aufbruchstimmung: Singener Aktionstage sollen Mut machen und die Innenstadt bereichern
Die Besucher nehmen die neuen Angebote nach den Lockerungen der Corona-Verordnungen erfreut an. Die Schwerpunkte Kultur und Tourismus zeigen beim ersten Thementag die große Vielfalt der Stadt Singen auf. Weitere Aktionstage sind bis Mitte Oktober geplant.
Zahlreiche Besucher bummelten am Samstag durch die Singener Innenstadt: Unter dem Motto „Willkommen in Singen“ lud die Einkaufsstadt zum Auftakt eines Mutmacher-Programms zu einem Kultur- und Tourismustag.
Bilder-Story Bilder vom Kultur- und Tourismustag in Singen
Der Kultur- und Tourismustag ist der Auftakt zu einer viermonatigen Willkommensaktion, die mit Thementagen und Unterhaltung an den Samstagen bis September das Leben in der Innenstadt bereichern soll.
Zahlreiche Besucher bummelten am Samstag durch die Singener Innenstadt: Unter dem Motto „Willkommen in Singen“ lud die Einkaufsstadt zum Auftakt eines Mutmacher-Programms zu einem Kultur- und Tourismustag.
Singen Kunstmuseum Singen zeigt Werke aus dem Bodenseeraum aus den vergangenen 100 Jahren
Eine Ausstellung im Kunstmuseum Singen zeigt Werke aus den eigenen Sammlungen sowie Schenkungen aus jüngster Zeit.
Neustart für das Kunstmuseum: In der Ausstellung „Sehen was ist. Von den Künstlern auf der Höri bis heute“ zeigt das Museum Werke aus dem Bestand, aber auch zahlreiche Neuzugänge. Bild: Christel Rossner
Singen Initiative wirbt um Spenden für eine zum Schmunzeln bringende Skulptur für den Herz-Jesu-Platz
Der Künstler Gero Hellmuth arbeitet an einer Bronze-Skulptur, die von seinem tiefgründigen Sinn für Humor geprägt ist. Eine Privatinitiative sammelt Spenden für das Projekt. Auch die Bürgerstiftung ist im Boot.
In Bronze gegossen, könnten die „Marktwieber“ den Herz-Jesu-Platz bereichern. Von links: Renate Weißhaar, Stephan Glunk, Walafried Schrott, der Künstler Gero Hellmuth und Ali Knoblauch bei der Vorstellung.