Claudia Rindt

Freie Mitarbeiterin
Claudia Rindt hat ihre Leidenschaft für den Journalismus schon in der Schulzeit entdeckt. Für den SÜDKURIER schreibt sie seit Anfang der 90er-Jahre, 1994 wurde sie beim SÜDKURIER im Rahmen eines Volontariats zur Redakteurin ausgebildet. Seit 1997 ist sie hauptberufliche freie Mitarbeiterin.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Claudia Rindt schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Kommt ein Impfzentrum ins Bodenseeforum?
Die Stadt Konstanz will das Veranstaltungs- und Tagungshaus Bodenseeforum als eines der Impfzentren im Landkreis Konstanz vorschlagen. Das Gebäude erfülle von der Lage an der Reichenaustraße, den vielen Parkplätzen und dem Raum her die Anforderungen, die das Land Baden-Württemberg stelle.
Konstanz Die Abbrucharbeiten an der früheren Schule Zoffingen sind fast abgeschlossen. Wie geht es nun weiter?
Der Umbau der früheren Mädchenschule Zoffingen in ein Pflegeheim mit 105 stationären Plätzen sowie 15 für die Tagespflege geht in die heiße Phase. Der Abbruch und Rückbau der nicht denkmalgeschützten Altgebäude ist fast abgeschlossen. Anlieger üben weiterhin grundsätzliche Kritik am Projekt der Caritas.
Die Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Schulgelände Zoffingen in der Niederburg sind fast abgeschlossen. Jetzt beginnt für den Bauherrn Caritas und die Anwohner die heiße Phase des Baus.
Konstanz Wenn in der Erde Gift schlummert: Böse Überraschung für den Kanu-Club Konstanz
Der Kanu-Club Konstanz stößt bei Sanierungsarbeiten am Winterersteig auf belastetes Erdmaterial. Das muss nun abgetragen und als Gefahrgut entsorgt werden. Doch wer trägt die Kosten dafür? Das war in dieser Woche Thema im Sportausschuss.
Böse Überraschung für den Kanu-Club Konstanz. Bei den Arbeiten für die Erweiterung und Sanierung der Vereinsräume stieß er auf Erdreich mit Gift.
Konstanz Digitalisierung an Konstanzer Schulen stockt: Schüler warten weiter auf Computer
Eigentlich müsste es jetzt ziemlich schnell gehen: Viele Schüler könnten von heute auf morgen wieder auf Online-Unterricht angewiesen sein. Doch nicht jeder hat einen geeigneten Computer. Und der Markt für mobile Geräte ist leergefegt.
Für digitalen Unterricht während der Pandemie brauchen Schüler Tablet-Computer. Gerade Schüler aus Familien mit wenig Einkommen sind darauf angewiesen, dass sie sich an Schulen welche leihen können. (Symbolbild)
Konstanz Das Warten auf den „nicht so vollen Bus“ geht weiter. Auch der Bildungsausschuss drängt auf eine Lösung
Die Diskussionen um volle Nahverkehrsmittel und Schulbusse in Zeiten des Abstandsgebotes reißen nicht ab. Auch der Konstanzer Bildungsausschuss fordert eine rasche Lösung – insbesondere für Schülerinnen und Schüler.
Ein Bus der Stadtwerke fährt an einer Haltestelle vor.
Konstanz FDP-Bundestagskandidatin: Ann-Veruschka Jurisch will mit Sachargumenten überzeugen
Die Liberalen im Wahlkreis Konstanz schicken die Konstanzerin Ann-Veruschka Jurisch ins Rennen um einen Platz im Bundestag
Ann-Veruschka Jurisch kandidiert für die FDP im Wahlkreis Konstanz. Sie will einen Platz im Bundestag. Bild; Claudia Rindt
Konstanz Corona bringt das Aus für viele Veranstaltungen: Das Defizit am Bodenseeforum steigt wieder an
Ursprünglich war das Bodenseeforum für 2020 ganz gut gebucht – doch dann kam Corona. Und jetzt ist das Haus für die Stadt ein noch größeres Zuschussgeschäft. Was das in Zahlen bedeutet, legte die Chefin des Bodenseeforums, Ruth Bader, im Betriebsausschuss für das Veranstaltungshaus dar.
Verlustbetrieb Bodenseeforum: Die Corona-Pandemie hat die Lage für das städtische Veranstaltungshaus verschärft. Konstanz rechnet 2020 nun wieder mit einem Minus von 2,6 Millionen Euro.
Konstanz Kritik an Neuplanungen für das Unterlohn: Das Nebeneinander von Gewerbe und Wohnen macht Probleme
Im Unterlohn gärt es. Anwohner und Betriebseigner sind alarmiert wegen des neuen Bebauungsplans, der für das Areal aufgestellt werden soll. Die Stadt verteidigt die Pläne hingegen als durchdacht.
Sie machen dasselbe, aber ihre Flächen sollen baurechtlich unterschiedlich eingestuft werden: Die Karosseriebetriebe Kopp und Weltin liegen auf den gegenüberliegenden Seiten der Ernst-Sachs-Straße im Unterlohn. Für Kopp sieht der neue Bebauungsplan ein urbanes Gebiet vor, in dem auch Wohnbebauung möglich ist, für Weltin ein Gewerbegebiet ohne weitere Wohnungen.
Konstanz Hilferuf wegen fehlender Hallenplätze: Der Stadtsportverband beklagt den Mangel an Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten in Konstanz
Rund 25.000 Sportlerinnen und Sportler sind in einem Konstanzer Verein aktiv. Schon seit Langem sind die fehlenden Hallensportflächen ein Problem – eines, das sich aber immer mehr zuspitzt, wie bei der Jahreshauptversammlung des Stadtsportverbands deutlich wurde.
Ende 2021 wird die Theodor-Heuss-Sporthalle verschwinden. Bis Ersatz da ist, dauert es noch Jahre. Die Situation für die auf Hallen angewiesenen Sportler bleibt unbefriedigend.
Konstanz Viel Platz in den Konstanzer Parkhäusern, wenige Menschen auf der Straße: Die Schweiz ist seit Samstag Corona-Risikogebiet
Unser Nachbarland gilt jetzt als Risikogebiet. Der Einkaufstourismus ist zwar noch möglich. Denn Bewohner einzelner grenznaher Kantone dürfen für maximal 24 Stunden nach Deutschland einreisen, ohne in Quarantäne zu müssen. Doch nützt diese Ausnahmeregelung tatsächlich etwas? Ein Rundgang durch Konstanz.
Belebt, aber keineswegs überfüllt: Konstanz verbringt einen ungewöhnlich ruhigen Samstag, wie der Blick auf die Marktstätte zeigt.
Konstanz Zu eng und zu voll: Stadt Konstanz nimmt die Gefahrenstellen für Radfahrer ins Visier
Die Brennpunkte für Radfahrer müssen entschärft werden, darüber sind sich im Technischen Ausschuss alle einig. Doch möglicherweise dauert es länger, als die Räte dies wünschen. Wie soll die Situation auf der Alten Rheinbrücke verbessert werden? Und bekommt die Laube eine eigene Fahrradspur? Darüber wurde diese Woche abgestimmt.
Konstanz Stillstand an der Eichhornstraße: Auf dem Tennisclub-Areal sollen Wohnungen entstehen. Aber wann kann mit dem Bau begonnen werden?
Seit Jahren wird über die Verlagerung des Tennisclubs (TC) Konstanz gesprochen, seit Jahren ist bekannt, dass auf dem Gelände schnell kostengünstige Wohnungen entstehen könnten. Doch seit ebenso langer Zeit geschieht nichts Sichtbares – sehr zum Unmut der Konstanzer SPD, die das Thema nun gerne beschleunigen würde.
Blick aus der Luft: die Tennisplätze an der Eichhornstraße. Hier könnten Wohnungen entstehen.
Konstanz Kita zu, Mülltonne voll, Notbetrieb im Krankenhaus: So war der Streik-Tag in Konstanz
Rund 200 Beschäftigte sind dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi gefolgt. Manche Konstanzer Eltern zeigen Verständnis für die Lage der Erzieher. Andere verweisen auf die großen Herausforderungen durch Corona und fragen: Muss jetzt auch noch ein Streik sein?
Rund 200 Streikende aus dem Öffentlichen Dienst im Landkreis Konstanz schlossen sich dem Warnstreik an, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hatte.
Konstanz Rettungswagen brauchen in manche Landkreis-Gemeinden einfach zu lang
Mehr als 15 Minuten sollten es nicht sein. Doch diese Zeit, innerhalb derer ein Rettungswagen bei einem Notfallpatienten sein sollte, können in Gemeinden am Hochrhein und im Hegau nicht eingehalten werden. Das Landratsamt will nun gegensteuern.
15 Minuten – innerhalb dieser Zeit sollen Rettungsdienste vor Ort sein. Doch in manchen Gemeinden im Kreisgebiet ist das nicht gewährleistet. Das Landratsamt will nun handeln.
Kreis Konstanz Mehr Fahrradunfälle: Sind die Radler selbst daran schuld?
Schlechte Nachrichten für den Landkreis Konstanz: Im vergangenen Jahr lag der Kreis auf dem vierten Platz der Land- und Stadtkreise mit den meisten Radunfällen in geschlossenen Ortschaften. Damit kracht es im Kreis Konstanz zwischen Radlern öfter als in Stuttgart. Ganz unschuldig seien die Radfahrer laut Polizei daran aber nicht.
Konstanz gehört zu den Land- und Stadtkreisen mit den meisten Radunfällen. Sie häufen sich dort, wo die meisten Radfahrer unterwegs sind, etwa auf der Achse mit der Radbrücke in Konstanz.
Villingen-Schwenningen „Mama, ich möchte noch leben“: Mutter aus VS will Sohn aus Mitgefühl töten
Ein tragischer Fall um mutmaßliche Wahnvorstellungen einer 39-Jährigen aus Villingen-Schwenningen wird vor dem Landgericht verhandelt. Die Frau hatte ihren neunjährigen Sohn mit einem Messer attackiert – das Kind überlebte.
Justitia hat das Wort: Vor dem Landgericht Konstanz steht eine Mutter aus Villingen-Schwenningen.