Claudia Rindt

Freie Mitarbeiterin
Claudia Rindt hat ihre Leidenschaft für den Journalismus schon in der Schulzeit entdeckt. Für den SÜDKURIER schreibt sie seit Anfang der 90er-Jahre, 1994 wurde sie beim SÜDKURIER im Rahmen eines Volontariats zur Redakteurin ausgebildet. Seit 1997 ist sie hauptberufliche freie Mitarbeiterin.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Claudia Rindt schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Streit um die Qualität des Trinkwassers in einem städtischen Gebäude: War es sauber oder nicht?
Ist das Trinkwasser im städtischen Gebäude in der Leipziger Straße 16 sauber gewesen? Eine Mieterin berichtete von einer gelblich-braunen Verfärbung, ein Sachverständiger sieht erhebliche Mängel und fertigte ein Gutachten an. Das Landratsamt sieht den Fehler wiederum beim Sachverständigen. Die Mieterin ist derweil ausgezogen.
Im städtischen Gebäude in der Leipziger Straße 16 soll das Trinkwasser schlecht gewesen sein. Ein Gutachten, das im Auftrag einer früheren Mieterin erstellt wurde, kommt zu diesem Schluss. Das Landratsamt in Konstanz zweifelt die Aussagekraft an.
Kreis Konstanz Kreisseniorenrat Konstanz unter neuer Leitung: Die 66-jährige Gaby Hotz ist die neue Vorsitzende
Sie übernimmt das Amt von Bernd Eberwein, der nun Ehrenvorsitzender ist. Ihr zur Seite steht der neu gewählte Vorstand des Gremiums.
Die neue Vorsitzende des Kreisseniorenrats Konstanz, Gaby Hotz (Mitte), hier mit Harry Fuchs (links) und Albert Blessing.
Konstanz Konstanz ist bunt: Kamiran Sulaiman aus Syrien lernt gegen Enge und Ungewissheit
Kamiran Sulaiman aus Syrien lernte blitzschnell Deutsch und fängt eine Ausbildung zum Elektriker an. Er und seine Familie wollen sich gut in Deutschland integrieren, doch seine Schwester wurde trotzdem fast abgeschoben.
Kamiran Sulaiman aus Syrien spricht deutsch und hat eine Ausbildungsstelle. Er wird nun Elektriker.
Konstanz Konstanz ist bunt: Die Ruhe in Deutschland ist für den Afghanen Abdul Valizade ein Geschenk
Abdul Valizade arbeitet viel, so beispielsweise als Hausdiener und im Service. Der 36-Jährige unterstützt damit seine Familie in Afghanistan. Das verdiente Geld schickt er über abenteuerliche Wege über verschiedene Mittelsmänner in seine alte Heimat, in der nun die radikalen Taliban herrschen.
Abdul Valizade ist froh, hier zu sein, doch blickt er mit Sorge nach Afghanistan.
Konstanz Konstanz ist bunt: Kavian Javid Haghighi aus dem Iran ist blitzschnell bei der Integration
Kavian Javid Haghighi kommt aus Teheran und besucht in Konstanz das Gymnasium. Vor zwei Jahren ist er aus dem Iran nach Deutschland gekommen, seitdem vollzieht er die Integration im Eiltempo.
Der Iraner Kavian Javid Haghighi lebt seit zwei Jahren in Deutschland und besucht bereits das Wirtschaftsgymnasium.
Stockach 61-Jähriger wird nach einem Unfall mit Todesfolge zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt
Ein Unfall mit Todesfolge auf der Autobahn bei Stockach ist vor dem Stockacher Amtsgericht verhandelt worden. Der Unfallfahrer ist trotz der Schwere des Unfalls mit einer Bewährungsstrafe davongekommen, obwohl er betrunken war und keinen Führerschein hatte. Die Insassen des Unfallautos waren alle nicht angeschnallt und mutmaßlich am Unfall beteiligt gewesen.
Tödlicher Unfall auf der Autobahn 98 bei Stockach. Eine Frau wurde bei dem Zusammenstoß aus dem Auto geschleudert und erlitt tödliche Verletzungen.
Konstanz Der Kampf um die Kitaplätze: Mehr als 350 Kinder gehen in Konstanz leer aus
Für dieses Jahr sind alle Plätze für die Kinderbetreuung besetzt. Die Stadt will bis 2026 deshalb über 400 neue Plätze schaffen. Unter anderem soll im Ex-Technologiezentrum nun eine Kita entstehen.
Im früheren Technologiezentrum in der Konstanzer Blarerstraße soll bald die neue Kindertagesstätte Grenzbach eröffnet werden.
Konstanz Konstanz ist bunt: Ein fleißiger Syrer arbeitet sich nach oben
Mohamad Daher floh vor dem Krieg in Syrien. Mittlerweile arbeitet er nicht mehr in einem Lager, sondern studiert Informatik. Nebenher liest er kleinen Kindern in Flüchtlingsunterkünften Geschichten vor.
Mohamad Daher aus Syrien studiert in Konstanz Informatik.
Konstanz Konstanz ist bunt: Zwei Afghanen gehen mit Leidenschaft ihrer Arbeit nach
Der 24-jährige Obaidullah Sardarzai hat nach seiner Ankunft in Deutschland die Fasnacht für sich entdeckt und arbeitet in einem Supermarkt. Der 31-jährige Salem Ayazi stellt sein Talent als Lackierer einer Werkstatt zur Verfügung, in der er gleich nach seiner Ankunft in Konstanz Arbeit bekam.
Salem Ayazi (links) und Obaidullah Sardarzai aus Afghanistan.
Konstanz Konstanz ist bunt: Zwei junge Frauen aus Syrien leisten hier Erstaunliches
Nour Almohamad Alfadel und ihre Schwester Heba aus Syrien starten in Deutschland durch. Beide streben in der Konzilstadt das Abitur an und wollen studieren. Doch zuvor mussten sie viele Hürden nehmen.
Nour Almohamad Alfadel (links) und ihre Schwester Heba sind aus Syrien nach Konstanz gekommen.
Konstanz Neue Wohnung für Mitarbeiter der Spitalstiftung und des Klinikums: Jetzt wird die Frage nach der Kinderbetreuung laut
Geplant ist der Bau der insgesamt 40 Wohnungen bereits seit Jahren. Erschwert und verlangsamt wurde der Prozess durch die Klage eines Anliegers. Nun ist das Ziel der Spitalstiftung, in diesem Monat die Baugenehmigung zu beantragen. Gleichzeitig kommt jetzt die Frage nach den Möglichkeiten zur Kinderbetreuung auf.
Auf dem Areal der Spitalstiftung zwischen Allmannsdorfer- und Mainaustraße sind fünf Neubauten aus Holz und Beton geplant. Der Siegerentwurf stammt aus der Feder des Konstanzer Architekturbüros Lanz und Schwager.
Konstanz „Wir werden keinen auf die Straße setzen“: Bundesanstalt stellt Pläne für Abriss und Neubau von Wohnungen im Konstanzer Stadtteil Petershausen vor
Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) will an der Steinstraße sowie in der Gottfried-Keller-Straße neu bauen und dafür die fast 70 Jahre alten Gebäude abreißen. Auch über den Neubau der Siedlung am Fürstenberg werde nachgedacht. Dies bestätigten Vertreter der BImA im Technischen Ausschuss des Gemeinderats.
Auf dem Areal Steinstraße 6, 8 und 10 sowie Gottfried-Keller-Straße 13, 15 und 17 soll neu gebaut werden.
Konstanz Vorstoß gegen die Tristesse: die Konstanzer SPD will den Benediktinerplatz umgestalten – und es warten noch mehr Plätze
Corona zwingt die Stadt zum Sparen, doch einige Stadträte wollen trotzdem Plätze weiterentwickeln. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür? Und wird das Oktoberfest jemals wieder auf Klein-Venedig stattfinden?
Groß und leer zeigt sich der Benediktinerplatz in Petershausen. Die SPD hat Vorschläge für die Umgestaltung. Doch wie bei so vielen Plätzen in der Stadt: Es fehlt an Geld und Personal, um eine grundlegende Umgestaltung schnell anzupacken.
Konstanz Konstanzer Mieter erhalten einen überraschenden Brief: Bundesanstalt erwägt Abriss von Wohnblöcken in Petershausen
„Billiger kann man in Konstanz nicht wohnen“, erklärt ein Mieter der BImA-Bauten im Konstanzer Stadtteil Petershausen. Dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) nun erwäge, Altbauten abzureißen, besorge aber viele Bewohner. Einige hätten „Angst, dass sie sich die Miete bald nicht mehr leisten können“, wenn Neubauten entstehen sollten.
So sehen sie aus, die Wohngebäude an der Steinstraße. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erwägt wohl, Altbauten abzureißen.
Konstanz In Konstanz wird jetzt knuspriger „Cheebab“ gebraten. Wieso hat sich der Imbiss-Betreiber für die fleischlose Alternative zum Döner Kebab entschieden?
Im Imbiss Kervan von Musa Cebe gibt es kein Fleisch mehr. Der Konstanzer serviert jetzt Käse-Döner, den sogenannten „Cheebab“. Der Betreiber ist selbst seit Jahren Vegetarier und hat sich dazu entschlossen den klassischen Fleischspieß durch diese Schweizer Variante des beliebten Fast Foods zu ersetzen.
Musa Cebe hat seinen Imbiss auf fleischlos umgestellt und macht nun einen Kebab aus Käse. Er selbst isst schon seit Jahren kein Fleisch mehr und sagt: „Ohne Tiere kannst du die Welt vergessen.“
Konstanz RhineCleanUp: Auch in Konstanz befreien freiwillige Helfer das Rheinufer von Unrat und Müll
Die Aktion findet am Samstag, 11. September, statt. Interessierte können sich online anmelden und einem der Helfer-Teams anschließen.
Der Müll am Rheinufer soll verschwinden. In Konstanz laden (von links) Karl-Ulrich Schaible, Carina Winkels und Janis Baur zur Reinigungsaktion ein.