Corinna Raupach

Freie Mitarbeiterin
Corinna Raupach liebt Musik, vor allem klassische, und schreibt gerne darüber – und über alles, was ihr unter die Tasten kommt. Die Rheinländerin studierte in Bonn, Göttingen, Wien und Berlin Theologie und lernte ihr Handwerk an der Berliner Journalistenschule. Ehe es sie der Familie wegen an den Bodensee zog, arbeitete sie für die tageszeitung und die Deutsche Welle.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Corinna Raupach schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bodenseekreis Es muss nicht immer Abi sein: Industrie und Handwerk werben für duale Ausbildung
Im Bodenseekreis machen weniger Schüler das Abi als im Landesschnitt. Ein Grund dafür könnte der Arbeitsmarkt im Kreis sein: Die Unternehmen leiden unter Fachkräftemangel und versuchen, ihren Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern über die duale Berufsausbildung zu decken. Industrie und Handwerk werben für Chancen, die dieser Weg bietet. Doch im Bodenseekreis verlassen im Landesvergleich auch mehr Jugendliche ohne Abschluss die Schule.
Lara Keller hat sich nach dem Abitur für eine Ausbildung im Betrieb ihres Vaters Alfred Keller entschieden.
Friedrichshafen Nach Wasserschaden hat der Tafelladen wieder geöffnet
Aufatmen bei den Tafel-Kunden in Friedrichshafen: Nach einem Wasserschaden am Tag nach Weihnachten hat der Tafelladen wieder geöffnet. Dank zahlreicher Spenden aus der Bevölkerung sind die Regale auch wieder gut gefüllt. Denn die ehrenamtlichen Mitarbeiter mussten nach dem Wasserschaden den kompletten Warenbestand entsorgen.
Bilal Domane und sein fünfjähriger Sohn Sai kaufen in der Tafel für die sechsköpfige Familie ein.
Bodenseekreis "Ich mache all das, wozu der Landrat keine Zeit oder manchmal auch keine Lust hat": Erster Landesbeamter Joachim Kruschwitz geht in den Ruhestand
30 Jahre lang war Joachim Kruschwitz erster Landesbeamter im Bodenseekreis. Nun geht er in den Ruhestand. Er leitete das Dezernat eins „Allgemeine Verwaltung“, Dazu gehören Hauptamt, Veterinäramt, Rechts- und Ordnungsamt, Amt für Bürgerservice, Schifffahrt und Verkehr und die Volkshochschule.
Die Skulptur zeige ihn bei der Arbeit, sagt Kruschwitz. Er sei das Pferd.
Bodenseekreis Gemeinden müssen 2019 weniger an den Bodenseekreis zahlen
Der Kreistag hat den Haushaltsplan 2019 für den Bodenseekreis verabschiedet und den Gemeinden ein Geschenk gemacht: Er hat die Kreisumlage gesenkt, weil durch die Verschiebung eines geplanten Bauprojekts 4 Millionen Euro nicht benötigt werden. 2020 wird man die Kreisumlage allerdings wieder anheben müssen.
Das Bildungszentrum Markdorf wird in den kommenden Jahren gründlich saniert.
Friedrichshafen Förderpreise für Engagement im Umwelt- und Naturschutz
Seit 2001 zeichnet der Bodenseekreis jährlich Initiativen, Vereine und Bürger mit Förderpreisen für bürgerschaftliches Engagement aus. 2018 kamen die Preisträger alle aus dem Bereich Umwelt- und Naturschutz. Förderpreise gingen an Gerhard Knötzsch, den Angelsportverein Friedrichshafen, den Bund für Umwelt und Naturschutz Markdorf, den Imkerverein Markdorf und den Verein Solawi.
Landrat Lothar Wölfle (Zweiter von links) überreichte die Preise an (von links) Franz Beer (BUND Markdorf), Gerhard Knötzsch, Helmut Knäple (Ehrenvorsitzender des Imkervereins Markdorf), Tobias Weiss (Vorsitzender des Angelsportvereins Friedrichshafen) und Uta Wentzky (Solawi).
Friedrichshafen Azubis dringend gesucht: Immer wieder bleiben Lehrstellen im Handwerk trotz guter Berufsaussichten unbesetzt
Im Bodenseekreis waren im August 101 Lehrstellen unbesetzt. Besonders im Handwerk ist es zunehmend schwierig, Nachwuchs zu rekrutieren. Betriebe bieten Praktika an und arbeiten mit Schulen zusammen – und haben trotzdem nicht immer Erfolg. Dabei werden laut Handwerkskammer bis 2030 in der deutschen Wirtschaft zehnmal mehr Menschen mit einer beruflichen Ausbildung gebraucht als solche mit einer akademischen Ausbildung.
Kfz-Mechatroniker-Meister Fabian Brinz misst den Sekundärstrom an der Zündspule bei einem alten Mercedes SL.
Friedrichshafen 30 Jahre in der Chinakladde
Peter Gerstmann zeichnet anhand von Liedern und Texten die Gefühlswelt einer Generation. Im Gessler 1862 lässt er zum ersten Mal ein Publikum an der "Chinakladde" teilhaben.
Peter Gerstmann und Friedrike Lutz lesen und singen Texte aus Gerstmanns "Chinakladde".