Claudia Wagner

Lokalredakteur Kreis Konstanz
Claudia Wagner ist beim SÜDKURIER in der Konstanzer Lokalredaktion und am lokalen Newsdesk tätig. Kommunalpolitik, Menschen in Konstanz und soziale Themen im Kreis Konstanz sind ihre Schwerpunkte – und gelegentlich gönnt sie sich mit einem Ausflug Richtung Osteuropa einen Blick über den regionalen Tellerrand hinaus.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Claudia Wagner schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz/Meersburg Wie steht es um die neue Flüssiggasfähre, die Anfang des Jahres 2021 in Betrieb genommen werden sollte?
Seit Juni steht die neue Fähre, die mit Flüssiggas betrieben werden soll, im Staader Hafen. Eigentlich soll der Innenausbau stattfinden. Es bewegt sich aber nicht viel. Woran liegt die Verzögerung?
Die Flüsiggasfähre ist im Moment noch nicht betriebsbereit, der komplette Innenausbau fehlt. Die Stadtwerke hoffen, sie Mitte 2021 in Betrieb nehmen zu können.
Konstanz Fürs Klima auf die Straße: Am Freitag, 25. September, findet wieder ein globaler Klimastreik statt
Während die Welt mit der Pandemie beschäftigt ist, legt die Klimakrise keine Pause ein. Fridays for Future erinnert am Freitag im Konstanzer Herosépark ab 11:30 Uhr mit einem Klimastreik daran
Ein Bild aus einem klimabewegten Jahr: Mehr als 10.000 Menschen demonstrierten am 20. September 2019 für eine dynamischere Klimapolitik.
Konstanz Miete nicht bezahlbar? Was die Kandidaten der Oberbürgermeisterwahl für mehr bezahlbaren Wohnraum in Konstanz tun wollen
Wohnen ist eins der wichtigsten Themen im OB-Wahlkampf. Der SÜDKURIER hat nachgefragt, mit welchen Instrumenten die Kandidaten den Wohnungsmarkt entspannen wollen. Sie setzen bei diesem Vorhaben unterschiedliche Schwerpunkte.
Wohnraum ist ein bestimmendes Thema für Konstanz in der Gegenwart und für die absehbare Zukunft. Das Schlagwort kommt bei allen OB-Kandidaten vor. Für bezahlbaren Wohnraum wollen alle Bewerber sorgen. Im Detail unterscheiden sich ihre Vorhaben voneinander.
Konstanz Was der Amtsbonus noch wert ist: Was nützt er dem Amtsinhaber gegen kritische Bürger? Und bei welchen Wahlen unterlagen die Amtsinhaber?
Meist geht es gut: Amtsinhaber haben in Deutschland gute Chancen, ihren Posten bei OB-Wahlen zu verteidigen, das zeigt die Statistik. Trotzdem: Immer geht diese Rechnung nicht auf. Wir blicken auf einige Wahlen in der Region, die einen überraschenden Ausgang nahmen.
Symbolbild
Konstanz Saison ohne Gewinnhoffnung: Hoteliers hatten einen guten Sommer, können Verluste aber nicht kompensieren
Die Auslastung manches Hotels erreichte die Grenze: Der Bodensee war als Reiseziel sehr gefragt. Trotzdem haben Touristiker Sorgen. Die Verluste durch den Lockdown im Frühjahr konnten nicht aufgeholt werden. Wesentlich weniger Auslandsgäste und Geschäftsreisende als sonst kamen nach Konstanz
Die Stadt ist voller Menschen, dennoch ist die Bilanz für Tourismusbetriebe mau. Bei der Schifffahrt blieben die Gästezahlen unter dem Vorjahresniveau, Hotels konnten trotz Vollbelegung die Verluste des Frühjahrs nicht aufholen.
Konstanz In der Seniorenresidenz Tertianum rumort es. Der Bewohnerbeirat wehrt sich gegen eine Mieterhöhung und wird kurzerhand aufgelöst
Aufstand der Bewohner in der prestigeträchtigsten Senioreneinrichtung der Stadt? Warum ein Bewohnerbeirat eine Mieterhöhung ablehnt und wie es zum Eklat zwischen Beirat und Geschäftsführung kommt
Der Eingang zur Seniorenresidenz Tertianum. Hinter den Kulissen hat es Konflikte gegeben zwischen Geschäftsleitung und Bewohnerbeirat.
Konstanz Wie halten es die OB-Kandidaten mit dem Klimaschutz? Die Initiative Konstanz klimapositiv hat nachgefragt
2019 erklärt Konstanz den Klimanotstand, seither wird erbittert über das Tempo der Klimapolitik gestritten. Wie sehen es die fünf OB-Kandidaten? Welche Klimaschutzmaßnahme würden sie als erstes in Angriff nehmen? Die Initiative Konstanz klimapositiv 2030 hat einige Themenbereiche unter die Lupe genommen.
Alle fünf Kandidaten zur Wahl des Konstanzer Oberbürgermeisters haben Fragen dazu beantwortet, welche Maßnahmen sie im Klimaschutz prioritär umsetzen würden.
Konstanz Viele Jahre lang hat der Obdachlose Matthias Wagner an der HTWG unter einem Vordach übernachtet. Nun darf er das nicht mehr
Das Studierendenwerk Seezeit, das die Mensa betreut, nennt hygienische Gründe für den Platzverweis. Zudem sei der Platz zuletzt von drei Personen genutzt worden. Für einen Wohnungslosen bedeutet solch ein Verweis aber einen Verlust von Schutz und Sicherheit
Hier, vor der HTWG-Mensa hat Matthias Wagner oft übernachtet. Jetzt darf er das nicht mehr, das Studentenwerk Seezeit nennt dafür hygienische Gründe.
Konstanz Das Ausbildungsjahr hat begonnen: Gibt es im Kreis genügend Auzubildende für die Lehrstellen?
Viele Handwerksbranchen haben Probleme, ihre Ausbildungsstellen zu besetzen. Im Kreis Konstanz ist der Rückgang an Ausbildungsverhältnissen jedoch geringer als anderswo. Eine Suche nach den Ursachen
Die Lehrlinge und ihr Meister bei der Firma Hermann Müller: von links: Tahir Meta, Marco Wacker, Jeremy Wacker, Ausbilder Marc Ziegler und Marian Butnariu.
Konstanz Noch ein Ort, an dem es zu laut und zu schmutzig ist: Anwohner klagen über Zustände bei Grillplatz am Wasserwerk
Verstreuter Müll, Plastiktüten mit vergammelndem Fleisch, Lärm bis in die späten Abendstunden und der Wald als Toilettenersatz: Nicht nur den Anwohnern am Herose wird das Feiern in ihrer direkten Umgebung zu viel.
Sabine Schöner geht hier am Grillplatz am Wasserwerk oft mit ihren Hunden spazieren. Die Zustnad rund um den Platz ärgern sie.
Meinung Protest gegen Corona-Maßnahmen: Erst zuhören, dann urteilen!
Die Berliner Demonstration gegen Corona-Maßnahmen war von Rechtsextremen durchsetzt. In Konstanz verlief der Protest anders. Es wäre fahrlässig, alle Gegner der Corona-Maßnahmen über einen Kamm zu scheren. Es ist wichtig, ihnen zuzuhören. Sie sollten sich aber von kruden Verschwörungstheorien abgrenzen.
Konstanz Was Querdenker so denken: Etwa 100 Personen demonstrieren im Stadtgarten gegen Corona-Maßnahmen
Die Demo in Berlin verfolgen die Protestierer auf mehreren Live-Streams. Auch, wenn sie sich an der großen Demonstration orientieren – einige Unterschiede gibt es doch. Unter den Stadtgarten-Demonstranten gibt es zumindest keine, die offen rechtsextreme Symbole zeigen.
An der Querdenken-Demonstration im Stadtgarten Konstanz am 29. August nehmen trotz des Regens etwa 100 Personen teil. Sie kritisieren die Corona-Maßnahmen des Staates und der Städte. Bilder: Claudia Wagner
Konstanz Nach 190 Jahren geht das Licht aus: Mit dem Jahresende endet auch die Geschichte einer der ältesten Betriebe von Konstanz
Die Traditionsfirma Ernst Straub beendet ihren Geschäftsbetrieb zum 31. Dezember, da es keinen Nachfolger für die Leitung gibt. Die 50 Beschäftigten verlieren ihren Arbeitsplatz.
Ein Foto aus besseren Tagen: Thomas Engelmann, Leiter des Bereichs Sicherheitstechnik bei Ernst Straub. (Archivbild)
Konstanz Rettet den Glühwein! Einen Weihnachtsmarkt in gewohnter Form wird es 2020 nicht geben. Aber gibt es Alternativen?
Die Entscheidung der Bundesregierung besiegelt das Schicksal des diesjährigen Weihnachtsmarkts. Großveranstaltungen bleiben wegen der Infektionsgefahr bis 31. Dezember 2020 verboten. Die Veranstalter des Markts würden gern eine Alternative anbieten. Gespräche mit der Stadtverwaltung laufen aber noch.
Stimmunsvoll und voller Menschen: Daraus wird nichts in der Adventszeit 2020. Noch ist völlig unklar, wie eine weihnachtsmarktartige Veranstaltung unter Corona-Bedingungen aussehen könnte.
Konstanz 120 Minuten mit Andreas Matt am Konstanzer Ufer – die Oberbürgermeister-Kandidaten im Portrait
„Ich bin der einzige unabhängige Kandidat“, sagt der Parteilose, der sich vor vielen Jahren vorgenommen hat, für das Amt des Oberbürgermeisters in Konstanz zu kandidieren. Unterwegs mit Andreas Matt im Rahmen der SÜDKURIER-Portrait-Reihe „120 Minuten mit...“, in der wir Ihnen die Bewerber für die Wahl am 27. September vorstellen.
Andreas Matt will Oberbürgermeister von Konstanz werden.
Konstanz Die Tourismus-Branche leidet unter der Corona-Krise. Entlassungen bei Holidaycheck in Kreuzlingen, Reisebüros kämpfen ums Überleben
„Die meiste Zeit stornieren wir nur“, sagt die Inhaberin eines Konstanzer Reisebüros. Im Gegensatz zur Hotellerie vor Ort haben Reisebüros noch keine Chance, ihr Geschäft zu stabilisieren. Nicht alle werden die Krisenzeit überstehen.
Die Holidaycheck AG am Hauptsitz und Gründungsstandort Bottighofen. Hier werden 50 Arbeitsplätze wegfallen wegen der durch die Corona-Pandemie ausgelösten Wirtschaftskrise.