Christina Bömelburg

Christina Bömelburg

Lokalredakteurin Friedrichshafen
Christina Bömelburg hat während des Studiums als Praktikantin erstmals Redaktionsluft geschnuppert. Seit Abschluss ihrer journalistischen Ausbildung ist die in Friedrichshafen aufgewachsene „Neigschmeckte“ wieder in ihrer Heimatstadt tätig. Nach einigen Jahren als Außenposten der Onlineredaktion gehört sie seit 2016 wieder zum Team der Lokalredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Christina Bömelburg schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bilder-Story Strahlender Sonnenschein löst den Schneefall ab: Eindrücke aus dem verschneiten Friedrichshafen und der Region
So viel Schnee lag in Friedrichshafen schon seit Jahren nicht mehr. Während die weißen Massen auf den Straßen für Chaos sorgen, lenken sie zugleich zumindest für einen Moment von den vielen Sorgen der vergangenen Monate ab. Viele lockt der Schnee ins Freie, wobei Auto oder Fahrrad oft stehen bleiben – oder gar nicht erst zu finden sind.
Panoramatafel? Wen interessieren Informationen zur gegenüberliegenden Seeseite, wenn doch die Zeppelinstadt selbst so einen zauberhaften Anblick darstellt.
Friedrichshafen Luftrettung zieht Bilanz: So oft hob Rettungshubschrauber „Christoph 45“ im vergangenen Jahr ab
Trotz Corona-Pandemie konnten die Luftretter ihre Einsatzbereitschaft nach eigenen Angaben vollständig aufrecht erhalten. Tatsächlich liegt die Anzahl der Einsätze, zu denen der in Friedrichshafen stationierte Hubschrauber „Christoph 45“ abhob, nur geringfügig unter der von 2019.
Die DRF-Luftrettungsstation in Friedrichshafen ist direkt am Klinikum Friedrichshafen.
Friedrichshafen Tschüss Büro, war nett? Für Teile der Arbeitswelt „nach Corona“ zeichnen sich Veränderungen ab
Im Moment mag sich das an manchem Heim-Schreibtisch so anfühlen, den Startschuss für eine nie mehr endende Reihe von Jogginghosen-Tagen markiert die Corona-Pandemie aber nicht. Verändern dürfte sie die Arbeitswelt allerdings – zumindest, was Bürojobs anbelangt. Der Zeppelin-Konzern etwa hat den Ausnahmezustand inzwischen zu einer dauerhaften Alternative gemacht. Und auch bei ZF zeichnen sich Veränderungen ab, die Corona überdauern dürften.
Alexandra Mebus, Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der Zeppelin GmbH, beim mobilen Arbeiten, hier im Homeoffice.
Bodenseekreis/Kreis Ravensburg Start der Kreisimpfzentren verzögert sich: Corona-Impfungen auch in Friedrichshafen und Ravensburg erst ab 22. Januar möglich
Eigentlich sollten die Kreisimpfzentren (KIZ) in Baden-Württemberg, darunter jene in der Friedrichshafen und Ravensburg, am 15. Januar den Betrieb aufnehmen. Nun hat das Land den Starttermin um eine Woche verschoben.
Der Eingang zum Kreisimpfzentrum des Bodenseekreises in der Messehalle A2 in Friedrichshafen: Geimpft wird hier erst ab dem 22. Januar, eine Woche später als ursprünglich geplant.
Bodenseekreis Einem kurzen Schnee-Intermezzo folgt ergiebiges Grau: So war das Dezember-Wetter am Bodensee
Der Schnee, über den sich Rodelbegeisterte und Advent-Romantiker pünktlich zum meteorologischen Winteranfang freuen durften, war den restlichen Monat über nur noch vereinzelt zu sehen. Der Dezember am Bodensee in Summe: zu nass, zu warm und dabei auch nicht sonderlich sonnig. Wie schön wir es dennoch weiterhin hatten, dokumentieren Leserbilder.
Ach ja, er kann ja schon auch schön sein, der für die Region typische Nebel. „Diese Pracht ist am besten von oben zu genießen“, schreibt Reinhold Köfer zu seinem Foto, das rund eine Woche vor Weihnachten zwischen Wahlweiler und Deggenhausen (Deggenhausertal) entstand. Schnee? Nur in der Ferne. „Sowohl der Gehrenberg als auch die Alpenkette ragten über die Watte hinaus“, schreibt Köfer weiter. „Das durch die Wolken und die untergehende Sonne warme Abendlicht bildeten einen Kontrast beim Blick nach unten in die obere Nebelgrenze.“
Bodenseekreis Jetzt wird geimpft, oder? Weshalb (nicht nur) im Bodenseekreis noch Geduld gefragt ist
Der Impfstoff ist zugelassen und das Interesse an Impfungen auch im Bodenseekreis groß. Noch ist das Kreisimpfzentrum in Friedrichshafen allerdings nicht in vollem Umfang startklar und über Impfdosen verfügt der Landkreis auch noch nicht. Warum das so ist und wann es wie weitergeht.
Der Eingang zum Kreisimpfzentrum des Bodenseekreises in der Messehalle A2 in Friedrichshafen
Meinung Alle Jahre wieder herrscht auch am Bodensee dicke Luft an Silvester. Dieses Jahr ist Durchatmen angesagt
Al-le Jah-re wie-der… Haben wir das nicht gerade erst gesummt? Andererseits passt diese Zeile natürlich längst nicht nur zu Weihnachten. Schließlich kehren viele Dinge, stellen sich viele Fragen – nun ja – alle Jahre wieder eben. Eigentlich auch an Silvester. In diesem speziellen Jahr sorgt die Pandemie aber zumindest in dieser Hinsicht für eine Art Schonfrist.
Eine Portion Nebel und reichlich Böller-Qualm: So sah der Jahreswechsel 2019/2020 an der östlichen Uferstraße in Friedrichshafen aus. In der Nacht zum Freitag sollte hier – wenn überhaupt – höchstens Ersteres für „dicke Luft“ sorgen. (Archivbild)
Friedrichshafen Wie Friedrichshafen das Klima schützen und sich mit der wohl dennoch unvermeidbaren Erwärmung arrangieren will
Der Klimawandel mag eine globale Herausforderung sein, aber auch regional und lokal sind Antworten gefordert. Mit einem Klimaanpassungskonzept und der Fortschreibung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes hat der Gemeinderat in Friedrichshafen jüngst den Weg für die kommenden Jahrzehnte skizziert. Bis 2050 soll die Stadt klimaneutral sein.
„Wir haben nur diese Erde“, wurde bei einer Aktion von Fridays for Future im vergangenen Jahr auf die Häfler Uferpromenade geschrieben. Umfangreiche Konzepte in Sachen Klimaschutz und -anpassung brachte der Gemeinderat am Montagabend auf den Weg. (Archivbild)
Friedrichshafen Die Hochtrasse am Colsmanknoten bleibt wohl nur auf dem Papier: So steht es um den Veloring für Radfahrer in Friedrichshafen
Im rund sieben Kilometer langen Halbkreis um die Häfler Innenstadt sollen Fahrradfahrer eines Tages zügig und zumindest weitgehend kreuzungsfrei von Manzell bis in den Osten der Stadt fahren können. Fertig sind bislang aber nur 925 Meter Veloring – und das nicht erst seit gestern. Wie, wann und wo es weitergeht.
In Richtung Westen endet der bislang fertige Teil des Velonrings auf Höhe des Sportparks.
Friedrichshafen Mehr Platz für Grün, weniger Platz für Durchgangsverkehr: Nach Freigabe der B 31-neu sollen Maybach- und Albrechtstraße anders aussehen
Die Stadt Friedrichshafen will den Straßenzug nach Freigabe der B 31-neu möglichst rasch umgestalten: Albrecht- und Maybachstraße sollen letztlich weniger attraktiv für den motorisierten Verkehr und damit sicherer für Fahrradfahrer und Fußgänger werden.
Aktuell führen beispielsweise in der Maybachstraße noch zwei Spuren in Richtung Albrechtstraße, nach Freigabe der B 31-neu soll eine reichen. Und an der Kreuzung zur Hochstraße bleibt Platz für eine Linksabbiegespur in Richtung Hochstraße.
Tettnang/Friedrichshafen Ein Sonnenbad zu Corona-Zeiten auf dem Prüfstand: Gericht entscheidet über 100-Euro-Bußgeld
Im Frühjahr sorgte eine coronabedingt erlassene Allgemeinverfügung der Stadt Friedrichshafen für Diskussionen, untersagte sie doch den Aufenthalt an etlichen Uferabschnitten. Ein Verfahren gegen eine 51-Jährige, die nach einem Sonnenbad am Fischbacher Seeufer ein Bußgeld zahlen sollte, wurde nun am Amtsgericht Tettnang eingestellt.
Hier am Fischbacher Bodenseeufer hat sich eine 51-Jährige aus Bayern Mitte April gesonnt. Das Bußgeld, das ihr aufgrund einer Allgemeinverfügung der Stadt Friedrichshafen auferlegt worden war, muss sie nicht zahlen.
Friedrichshafen Bonita-Filiale in der Häfler Innenstadt schließt zum Jahresende
Die nach Unternehmensangaben im Oktober 1991 in Friedrichshafen eröffnete Bonita-Filiale schließt. Es handle sich um eine „unvermeidliche Maßnahme im Rahmen des Sanierungsverfahrens“.
Die Bonita-Filiale in Friedrichshafen wird zum Jahresende geschlossen.
Friedrichshafen Raser, Tuner, Poser? Ein „Problempunkt“ ist der Hintere Hafen in dieser Hinsicht offenbar nicht mehr
Als „Szenetreffpunkt“ sorgte der Hintere Hafen in Friedrichshafen immer wieder für Diskussionen. Als „Problempunkt“ taucht er seit Jahren im Sicherheitsbericht der Stadt auf. Inzwischen sind Szene oder Probleme dort aber wohl nicht mehr in auffälligem Maße auszumachen.
Ein Parkplatz, aber offenbar nicht länger „Problempunkt“: der Hintere Hafen in Friedrichshafen.
Bodenseekreis Corona-Neuinfektionen im Bodenseekreis überschreiten ersten Warnwert. Übertragung häufig im privaten und familiären Umfeld
Der Bodenseekreis zählt noch immer zu den vergleichsweise am geringsten betroffenen Regionen in Baden-Württemberg, die Anzahl der Corona-Neuinfektionen steigt aber auch hier merklich. Weshalb die Sieben-Tage-Inzidenz, die nun über 35 liegt, nicht automatisch bestimmte Maßnahmen zur Folge hat und wie der Betrieb der Fieberambulanz in Friedrichshafen momentan geregelt ist.
Die Ausrufung der Pandemiestufe 3 durch das Land Baden-Württemberg hatte auch im Bodenseekreis Auswirkungen auf den Alltag. Auf Märkten in Friedrichshafen beispielsweise gilt seither Maskenpflicht.
Friedrichshafen/Immenstaad Herbstferien daheim? Langeweile muss da nicht aufkommen
Herbstferien! Und schon wieder bricht eine schulfreie Woche an, die viele Familien womöglich für eine kurze Reise genutzt hätten – wäre da nicht Corona. Freie Herbsttage lassen sich aber auch in Friedrichshafen und Umgebung abwechslungsreich gestalten. Einige Tipps, maximal eine kürzere Autofahrt entfernt, finden Sie hier.
Friedrichshafen Drei Corona-Fälle an der Bodensee-Schule: 100 Schüler und zwölf Lehrer bleiben vorerst zuhause
Eine Lehrkraft und zwei Schüler der Bodensee-Schule St. Martin in Friedrichshafen sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Für insgesamt rund 100 Schüler und zwölf Lehrer bedeutet das aktuell: Lernen und lehren von zuhause aus.