Christina Bömelburg

Christina Bömelburg

Lokalredakteurin Friedrichshafen
Christina Bömelburg hat während des Studiums als Praktikantin erstmals Redaktionsluft geschnuppert. Seit Abschluss ihrer journalistischen Ausbildung ist die in Friedrichshafen aufgewachsene „Neigschmeckte“ wieder in ihrer Heimatstadt tätig. Nach einigen Jahren als Außenposten der Onlineredaktion gehört sie seit 2016 wieder zum Team der Lokalredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Christina Bömelburg schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bodenseekreis Ferien am Bodensee? Was Gäste und Daheimbleibende in Corona-Zeiten wissen sollten
Urlaub am Bodensee ist nicht nur wieder möglich, er ist auch gefragt. Zugleich sind bei potenziellen Besuchern allerdings auch Verunsicherung und Zurückhaltung zu spüren. Klar ist aber auch: Urlaub am Bodensee – ob nun für Besucher von außerhalb oder auch Daheimbleibende – wird in diesem Jahr anders als gewohnt sein.
Aktuell herrscht noch häufig Ruhe am Bodenseeufer wie hier in Friedrichshafen. In den Pfingstferien dürfte sich das ändern.
Friedrichshafen Wird die „Landshut“ nach Berlin gebracht? Eine Entscheidung fällt wohl erst im Sommer
Von Brasilien nach Friedrichshafen und drei Jahre später vom Bodensee nach Berlin? Dass die „Landshut“ eines Tages im Mittelpunkt einer Ausstellung auf dem Gelände des Dornier-Museums stehen wird, mag immer unwahrscheinlicher sein, eine finale Entscheidung für einen anderen Standort gibt es allerdings noch nicht.
Seit September 2017 lagern die Teile der „Landshut“, die restauriert werden soll, in einem Hangar am Häfler Flughafen.
Meinung Vier Kontrollflüge allein ergeben keinen Skandal
Was auf dem Balkon und im Garten zu sehen ist, wissen sonst höchstens die direkten Nachbarn. Es ist nachvollziehbar, dass es vielen Menschen unangenehm ist, wenn dieser Bereich nun auch von oben einsehbar war. Als Grundlage für einen Überwachungsskandal taugen vier Zeppelinflüge allein aber nicht. Nun geäußerte Sorgen müssen dennoch ernst genommen werden.
Friedrichshafen/Bodenseekreis Wurden die Corona-Regeln über Ostern eingehalten? So fällt die Bilanz der Polizei nach Kontrollen und Überwachungsflügen aus
Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen haben über das Osterwochenende viele Menschen ins Freie gelockt. Wurden dabei aber auch die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingehalten? Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ravensburg hat die Polizei das unter anderem vom Zeppelin aus überwacht – und zieht nun eine überwiegend positive Bilanz.
Am Karfreitag hob der Zeppelin zum ersten Überwachungsflug ab. Am Freitag, Samstag und Sonntag dauerten die Zeppelin-Einsätze laut Polizei rund vier Stunden, der Flug am Ostermontag musste wetterbedingt bereits nach zwei Stunden beendet werden.
Friedrichshafen Firmenlauf-Veranstalter organisieren virtuellen Osterlauf
Wer sich mit anderen Läufern messen will, muss nicht warten, bis klassische Laufveranstaltungen wieder erlaubt sind: Die Veranstalter des ZF-Firmenlaufs starten – unabhängig vom Firmenlauf – einen virtuellen Osterlauf. Teilnehmer können zwischen Gründonnerstag und Ostermontag die Laufschuhe schnüren.
Friedrichshafen Werden die Corona-Regeln eingehalten? Am Osterwochenende will die Polizei das vom Zeppelin aus im Blick behalten
Als der Zeppelin am vergangenen Wochenende über der Region unterwegs war, gingen viele Blicke nach oben. Wenn das Häfler Wahrzeichen am Osterwochenende erneut startet, werden auch prüfende Blicke nach unten geworfen. Die Polizei kündigt an, sich von Bord des Luftschiffs aus einen Überblick über die Einhaltung der Corona-Verordnung zu verschaffen.
Als das Luftschiff von Freitag bis Sonntag über der Bodenseeregion und Oberschwaben unterwegs war, befanden sich nur zwei Piloten an Bord. Am Osterwochenende werden auch Polizisten mitfliegen.