Christina Bömelburg

Christina Bömelburg

Lokalredakteurin Friedrichshafen
Christina Bömelburg hat während des Studiums als Praktikantin erstmals Redaktionsluft geschnuppert. Seit Abschluss ihrer journalistischen Ausbildung ist die in Friedrichshafen aufgewachsene „Neigschmeckte“ wieder in ihrer Heimatstadt tätig. Nach einigen Jahren als Außenposten der Onlineredaktion gehört sie seit 2016 wieder zum Team der Lokalredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Christina Bömelburg schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Mitte Mai beginnt die Badesaison – eigentlich. Corona könnte die Eröffnung der Freibäder am Bodensee allerdings erneut verzögern
Im Mai beginnt die Saison im Häfler Strandbad, im Wellenfreibad in Ailingen sowie im Frei- und Seebad Fischbach – eigentlich. „Sobald eine Öffnung möglich ist, werden wir die Freibäder öffnen“, teilt die Stadt Friedrichshafen mit. Über das Wann und das Wie wird an anderer Stelle entschieden.
Ab in den See oder zurück in Richtung Liegewiese: Im Häfler Strandbad waren die Wege im vergangenen Jahr deutlich sichtbar geregelt. (Archivbild)
Friedrichshafen Ob mit oder ohne Massenstart auf gemeinsamer Strecke: Der Startschuss für den ZF-Firmenlauf fällt am 1. Juli
Ein Massenstart, wie es ihn zuletzt 2019 auf dem Gelände der Messe Friedrichshafen gab, erscheint im Moment kaum vorstellbar. Ein gemeinsames Erlebnis wollen die Organisatoren des ZF-Firmenlaufs aber auch im zweiten Corona-Jahr in jedem Fall möglich machen.
Ein Massenstart wie hier im Jahr 2018 erscheint im Moment kaum vorstellbar. Fest steht aber: Der Firmenlauf findet 2021 statt – im Zweifelsfall in virtueller Form. (Archivbild)
Friedrichshafen Nach Abwasserskandal in Friedrichshafen: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren gegen Mitarbeiter der Stadt ein
Die Staatsanwaltschaft Ravensburg hat ihre Ermittlungen wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung und fahrlässiger Körperverletzung eingestellt. Drei Mitarbeiter der Stadt Friedrichshafen haben zuvor jeweils einen drei- bis vierstelligen Betrag an eine gemeinnützige Einrichtung gezahlt.
Für rund eineinhalb Wochen war das Baden im Bodensee im Sommer 2019 in Manzell und Fischbach verboten. (Archivbild)
Bodenseekreis Alkoholverbot und Maskenpflicht: Werden die Allgemeinverfügungen im Bodenseekreis verlängert?
Als kurz vor Ostern erstmals die Corona-Notbremse im Bodenseekreis griff, erließ das Landratsamt zudem ein Alkoholverbot sowie eine Maskenpflicht für bestimmte öffentliche Plätze. Ab Dienstag greift erneut die Notbremse, die Allgemeinverfügungen sind allerdings nun außer Kraft getreten.
Ein Schild weist am Gründonnerstag in der Häfler Innenstadt auf die während des Wochenmarktes geltende Maskenpflicht hin.
Friedrichshafen Weniger Platz für Autos, mehr Platz für Radler und Fußgänger: Wie der Verkehr in der Friedrichstraße künftig aussehen könnte
Sie ist nicht nur Zufahrtsstraße zur Häfler Innenstadt, die Friedrichstraße wird auch zur Durchfahrt genutzt. Und während sich auf der Fahrbahn zeitweise Blechlawinen durch Friedrichshafen quälen, kommen sich auf dem angrenzenden Fuß- und Radweg Fußgänger und Fahrradfahrer häufig in die Quere. Das soll sich ändern.
Die Friedrichstraße in Friedrichshafen, hier auf Höhe der Abzweigung in Richtung Karlstraße und Parkhaus „Am See“, soll umgestaltet werden.
Bodenseekreis Weshalb die Notbremse für den Bodenseekreis bislang nicht gezogen wurde
Seit Samstag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Bodenseekreis über 100. Die Notbremse wurde am Montag nicht gezogen. Der Grund dürfte allerdings technischer Natur sein.
Symbolbild
Friedrichshafen Fast allein ins Museum? Diese Ausstellung in Friedrichshafen kann ab Ende der Woche erstmals vor Ort erkundet werden
Endlich mal wieder ins Museum? Oder in die Bibliothek? Mit Blick auf die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz im Bodenseekreis und die seit Montag geltenden Corona-Regeln ist das aktuell denkbar – mit Termin zumindest. Aber wie gehen Zeppelin-, Schul- und Dornier-Museum in Friedrichshafen mit dieser Option um?
Die Sonderausstellung „Beyond States“ wurde im Februar im zu jenem Zeitpunkt geschlossenen Zeppelin Museum eröffnet.
Bodenseekreis Zwischen klirrender Kälte und T-Shirt-Wetter: Mit dem Februar neigt sich ein Winter der Gegensätze seinem Ende entgegen
Zwischendurch war es richtig, richtig kalt. Das haben Sie schon wieder vergessen? Kein Wunder: Im Februar gab es am Bodensee schließlich auch reichlich Sonnenschein und insbesondere im letzten Monatsdrittel überaus milde Temperaturen.
Frühling im Häfler Stadtgarten: Am letzten Februar sorgen Krokusse bereits für bunte Tupfer.
Ravensburg/Friedrichshafen Bundesgerichtshof verwirft Revision: Urteil gegen Babybrei-Erpresser rechtskräftig
Erneut hat sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit dem Fall des sogenannten Babybrei-Erpressers befasst. Es verwarf die Revision des Angeklagten gegen das im Juni 2020 am Landgericht Ravensburg ergangene Urteil.
Am Bundesgerichtshof in Karlsruhe wurde die Revision des sogenannten Babybrei-Erpressers als offensichtlich unbegründet verworfen. (Archivbild)
Bilder-Story Sonne, See und Saharastaub: So stimmungsvoll nimmt der Frühling am Bodensee Anlauf
Meteorologisch ist es schon so weit, kalendarisch dauert es noch, gefühlt spielen irgendwelche Daten im Zusammenhang mit dem Frühlingsbeginn doch aber ohnehin nur eine untergeordnete Rolle. Diese Leserbilder, die in den vergangenen Tagen in Friedrichshafen und Immenstaad entstanden sind, machen jedenfalls gute Laune – selbst wenn weitere nass-kalte Tage in Sicht sind. Und sie zeigen: Der Sonne und den ersten Blüten sind Daten auch ziemlich schnuppe.
Stimmungsvolle Sonnenuntergänge sind natürlich nichts, was es nur im Frühling zu beobachten gäbe. Unter anderem am Abend des letzten Februarmittwochs verlieh Saharastaub dem Geschehen aber sozusagen noch einen besonderen Filter. „Man wird buchstäblich in eine andere Welt versetzt“, schreibt Reinhold Köfer zu seinem Foto, das in Immenstaad entstanden ist. „Wüstenplanet lässt grüßen.“
Bodenseekreis Welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf die Kriminalität in der Region hat – zumindest vorübergehend
„Wo mehr Menschen sind, passiert auch mehr Kriminalität“, erklärt der stellvertretende Leiter der Kriminalpolizeidirektion, Michael Schrimpf. Nun war im vergangenen Jahr coronabedingt kaum an ein Beisammensein vieler Menschen zu denken. Das schlägt sich auch in der Kriminalstatistik für den Bodenseekreis sowie die Landkreise Ravensburg und Sigmaringen nieder.
Ein Mann ballt seine Faust. (Symbolbild)
Bodenseekreis Weniger Verkehr, weniger Unfälle – so weit, so absehbar. Dennoch lohnt sich ein Blick auf Details der Unfallstatistik für die Region
Die coronabedingt veränderte Mobilität hat im vergangenen Jahr auch im Bodenseekreis sowie den Landkreisen Ravensburg und Sigmaringen dazu geführt, dass es auf den Straßen weniger häufig krachte als sonst. Auch die Zahl der Verkehrstoten ging dabei zurück. Das Polizeipräsidium Ravensburg geht in seinem jüngst veröffentlichten Verkehrssicherheitsbericht für 2020 aber auch auf Entwicklungen ein, die Sorge bereiten.
Bei einem Verkehrsunfall auf der B 31 bei Immenstaad kamen Ende Oktober zwei Menschen ums Leben.
Friedrichshafen Wie vor Corona, mit abgespecktem Konzept oder gar nicht? Über Feste ab Frühsommer soll im März beraten werden
Eigentlich wird die Zeit der Rückblicke durch eine der Ausblicke abgelöst. In Pandemie-Zeiten lässt sich aber kaum mehr sagen als: Wenn Veranstaltungen in diesem Jahr wieder stattfinden sollten, dann wohl an diesem und jenem Datum. So steht es um 2021 geplante Veranstaltungen wie Seehasenfest und Kulturufer.
Ob Seehasenfest oder Kulturufer 2021 wieder stattfinden können, ist momentan noch offen.
Bilder-Story Ob es das mit dem Winter war? So zauberhaft zeigte sich die kalte Jahreszeit in den vergangenen Wochen jedenfalls in Friedrichshafen und Immenstaad
Viel Schnee, viel Regen, klirrende Kälte, aber auch Sonnenschein: Der Winter am Bodensee zeigt sich seit Jahresbeginn ziemlich abwechslungsreich. Aktuell weht ein erster Frühlingshauch durch die Region. Leserbilder aus Friedrichshafen und Immenstaad dokumentieren aber, welch schöne Momente auch die kalte Jahreszeit mit sich bringt – oder eben brachte.
Von einer Seegfrörnen wird wohl auch in diesem Jahr keine Rede sein können. Wunderbar anzuschauen waren das eisige Muster im kleinen Hafen und zahlreiche Eisskulpturen entlang des Bodenseeufers in Immenstaad erst kürzlich aber allemal.
Friedrichshafen Ein Gumpiger ohne Rathaussturm? Ja, aber nicht ohne Narrenbaum
Wenn er steht, hat eigentlich das vorübergehend letzte Amtsstündlein des Oberbürgermeisters geschlagen. Der Sturm auf die Festung Rathaus mag in diesem Jahr ausgefallen sein, ein Narrenbaum ragt davor aber dennoch in die Höhe.
In der Fasnet 2021 mag so gut wie alles anders sein, ein Narrenbaum ragt auf dem Adenauerplatz vor dem Häfler Rathaus aber pünktlich zum Gumpigen in die Höhe.
Friedrichshafen So schön war der große Häfler Narrensprung in den vergangenen Jahren
Fasnetssamstag. Häfler Samstag! Eigentlich gehören die Straßen an diesem Tag der Narrenzunft Seegockel und ihren Gästen. Pandemiebedingt findet der große Narrensprung in diesem Jahr nicht statt. In Erinnerungen lässt es sich aber vollkommen coronakonform schwelgen. Wir haben Momente zusammengetragen, die vielleicht ein wenig Wehmut, vereinzelt auch mal Mitleid, vor allem aber eines aufkommen lassen: Vorfreude auf den nächsten Narrensprung in der Zeppelinstadt.
Ein Herz für den Häfler Narrensprung hat ganz gewiss nicht nur dieser Seegrendl, fotografiert am Häfler Samstag 2019.