Aurelia Scherrer

Freie Mitarbeiterin
Aurelia Scherrer ist gebürtige Konstanzerin und hat nach dem Abitur am humanistischen Heinrich-Suso-Gymnasium die Journalistenschule St. Gallen absolviert. Seither arbeitet sie als freie Journalistin, vor allem natürlich – wie kann es als Konstanzerin auch anders sein – für die Lokalredaktion Konstanz ihrer Heimatzeitung SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Aurelia Scherrer schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Ein Stich, dann fließt das Blut: Warum Blutspenden so wichtig ist
Blutspenden kann Leben retten. Aber in Corona-Zeiten ist der Aderlass etwas anders organisiert. Die Spende funktioniert nur über Termine – das empfinden viele Spender als Vorteil. Aber es gibt noch weitere Vorteile, die erst durch die Pandemie entstanden sind
Ein Einstich und dann kann das Blut fließen. Die 20-jährige Studentin Marie Nagel ist ganz entspannt bei der Blutspende. Sie spendet öfter ihr Blut.
Konstanz Ein Abend bei der Sommerwiese im Bodenseestadion – zwischen Schlager-Potpourri, einem Hauch von Fasnacht und Musical-Appetithäppchen
Es war eine Revue ganz auf Konstanzerisch: gesellig, abwechslungsreich, launig. Beim dritten Abend der Sommerwiese im Bodenseestadion unter dem Motto „Sommerlaune am See“ lobten die Besucher das Programm: „Das ist Konstanz. Das ist authentisch.“ Noch bis zum 21. August sind weitere Events mit unterschiedlichen Akteuren geplant.
Beschwingt, heiter, authentisch: Die Revue „Sommerlaune am See“ der Narrengesellschaft Niederburg sorgte für gute Unterhaltung bei der Sommerwiese im Konstanzer Bodenseestadion.
Konstanz Bis einschließlich Samstag wird beim Freiluftfest im Hof der Spitalkellerei Konstanz noch gefeiert – unter dem Motto „Küche, Wein, Kultur“
Im Hof der Spitalkellerei im ältesten Konstanzer Stadtteil, der Niederburg, können alle Interessierten noch bis Samstagabend in gemütlicher Runde Kultur genießen. Der Bodensee-Kochverein feiert dort unter freiem Himmel und der Erlös kommt Hochwasseropfern zugute.
„Küche, Wein, Kultur“, lautet das Motto des Hoffestes in der Brückengasse 16, zu dem der Bodensee Kochverein und die Spitalkellerei Konstanz einlädt.
Konstanz Sandkasten mit Seesicht: Auf dem Konstanzer Festplatz Klein Venedig gibt es jetzt eine Strandbar
Die meiste Zeit des Jahres ist Klein Venedig eine ungepflegte Öde, für die sich viele Konstanzer schämen, vor allem dann, wenn sie den Blick auf das Kreuzlinger Seeuferareal richten. Nachdem vor kurzem aber eine weitere Grillstelle eingerichtet wurde, gibt es jetzt noch etwas Neues: eine Strandbar – bestehend aus hunderten Tonnen Beach-Volleyball-Sand.
Die ersten Gäste (von links): Sebastian Behrend, Frieder Deuring und Kilian Kraus kamen zufällig an der neuen Strandbar auf Klein Venedig vorbei und machten es sich gemütlich. „Ganz okay“, wertete Behrend und fügte an: „Es muss noch Persönlichkeit finden.“
Konstanz Litzelstetterin vererbt ihr Grundstück samt Haus der Stadt Konstanz. Was passiert mit der Erbschaft?
Es ist eine Rarität, dass die Stadt Konstanz als Erbin eingesetzt wird. Großzügig hat sich die Litzelstetterin Brigitte Wagner gezeigt, die am 10. Mai 2019 verstorben ist. Sie hat ihr Grundstück samt Haus und Inventar der Stadt vermacht. Wie geht es mit der Immobilie jetzt weiter?
Konstanz „Es betrifft alle Generationen, denn jeder braucht mal Hilfe“: Wie im Stadtteil Paradies gute Nachbarschaft noch besser werden soll.
Was macht eine gute Nachbarschaft im Konstanzer Paradies aus? Mit diesem Thema haben sich Studierende aus Konstanz beschäftigt. Am Freitag beendet ein Nachbarschaftsfest das Projekt, zu dem die Anwohner eingeladen sind und das zum generationenübergreifenden Austausch und zur besseren Vernetzung untereinander genutzt werden kann.
Mit den Sprechblasen „Könnsch mer mol...“ und „Solle mer zamme...?“ wollten die Aktivisten Nachbarschaftspflege befördern.
Konstanz Kein Ort wie jeder andere: Wird der Hussenstein dem geschichtsträchtigen Platz, an dem er steht, überhaupt gerecht?
Der Hussenstein im Stadtteil Paradies erinnert an die Verbrennung der böhmischen Reformatoren Jan Hus und Hieronymus von Prag. Es mangelt aber an einer Gedenktafel, die auf ihr Leben und Wirken hinweist, denn „für Europa war es ein Fundamental-Ereignis“, findet der Konstanzer Alexander Gebauer.
Offensichtlich ist die Bedeutung des historischen Ortes im Stadtteil Paradies mit dem Hussenstein nicht.
Konstanz Wolfgang Müller-Fehrenbach wird 80: Über den Ur-Konstanzer, der zu viele Ideen hat, um zum „unbeweglichen Urgestein“ zu werden
Wolfgang Müller-Fehrenbach feiert heute seinen 80. Geburtstag. Der Konstanzer ist seit mehr als einem halben Jahrhundert kommunalpolitisch aktiv und widmet sich dem Wohl seiner Heimatstadt. Inzwischen denkt er zwar ans Aufhören, hat aber zugleich viele Ideen für die Zukunft.
Der Konstanzer Gemeinderat Wolfgang Müller-Fehrenbach, der 1968 in die CDU eintrat, feiert heute seinen 80. Geburtstag. Zwar befasst er sich mit dem Gedanken ans Aufhören der politischen Tätigkeit, aber: „Es gibt noch so viel zu tun und ich habe noch so viele Ideen“, sagt der Jubilar.
Konstanz „Fälle von Baumfrevel in Konstanz häufen sich“: Naturschützer demonstrieren auf dem Rad und mit Musik für den Erhalt von Bäumen
In Konstanz radelten am Samstagabend mehrere Personen für den Schutz des Konstanzer Baumbestands durch die Konzilstadt. Dabei kamen sie auch mit dem Baubürgermeister ins Gespräch.
Die Rodung von Bäumen ist ein globales Problem, wie Aktivisten des Vereins Pro Amazonia Konstanz bei der musikalischen Fahrraddemo erklärten (im Bildvordergrund Sängerin Bê Ignacio).
Konstanz In Litzelstetten brodelt es: Bürger gehen wegen eines geplanten Wohnheims für Studenten auf die Barrikaden
Ortschaftsrat und Bewohner des Konstanzer Ortsteils Litzelstetten fühlen sich übergangen. Sie haben erst über ein Immobilienportal im Internet erfahren, dass aus einem Haus in der Martin-Schleyer-Straße eine viergeschossige Bleibe für Studenten werden soll.
Der Ortschaftsrat und viele Bürger wehren sich: Das Wohnhaus rechts hinter ihnen soll abgerissen werden und einem Studentenwohnheim weichen. Auf der Freifläche, auf der sie stehen, plant die Wobak einen Neubau. Das ergäbe zwei große Objekte in der Ortsmitte – zu massiv, finden die Kritiker.
Konstanz Der Klimawandel setzt Bäumen in der Stadt zu – welche Arten halten am besten stand?
Der Baumsachverständige Christoph Stocker erläutert, welche Bäume eine hohe Anpassungsfähigkeit haben – und höhere Temperaturen vertragen. Das ist jedoch nicht das einzige Kriterium für das Anpflanzen. Er bevorzugt Bäume, die eine große Artenvielfalt begünstigen
Die Linde wird ebenfalls favorisiert, denn auch sie ist bezüglich der Wetterextreme sehr widerstandsfähig.
Konstanz Strandfeeling direkt am Bodensee? Klein Venedig soll durch eine zusätzliche Grillstelle sowie eine Sandfläche mit Liegestühlen und Palmen aufgewertet werden
Das Herosé-Gelände ist schon lange Brennpunkt. Feiernde Menschen und Nachtruhe benötigende Anwohner – Bedürfnisse die nicht unter einen Hut zu bringen sind. Der Präventionsrat hat für beide Seiten Verständnis. Die Mitglieder halten aber nichts von einer Verbotskultur. Stattdessen soll das Areal Klein Venedig noch attraktiver werden, um Feierfreudigen ein Alternativangebot zu machen.
Mit kleinen Maßnahmen soll das Areal Klein Venedig interimsweise als Freizeit-Anlage in den Fokus des Interesses gerückt werden. Dafür engagieren sich unter anderem (von links) Gabriele Weiner und Manfred Hölzl vom Präventionsrat sowie Anja Gabor vom Amt für Stadtplanung und Umwelt.
Konstanz Anbau auf der Nordseite statt südlich? Bei der Schul-Erweiterung der GSS sieht die Konstanzer Stadtverwaltung den Wald vor lauter Bäumen nicht
Die Pläne für die Erweiterung der Geschwister-Scholl-Schule (GSS) sind im Bildungsausschuss diskutiert worden. Der südliche Anbau greife in wertvollen Baumbestand ein, weshalb die bisherige Planung in Frage steht. Die Emotionen der Bildungsausschuss-Mitglieder kochten hoch. Kritik an der internen Kommunikation wurde laut.
Das Hochbauaumt plante den Erweiterungsbau auf der südlichen Seite der Geschwister-Scholl-Schule quasi parallel zur bestehenden Bausubstanz (rechts). Das ASU intervenierte wegen der Altbäume (links).
Konstanz 793.823 Kilometer für die Umwelt: Das Landratsamt Konstanz zeichnet die aktivsten Stadtradler aus
Der Landkreis Konstanz hat sich zum zweiten Mal an der Aktion, die vom Verein Klima-Bündnis organisiert wird, beteiligt. An den 21 Stadtradel-Tagen traten 3713 Bürger in die Pedale.
So sehen Sieger aus: Im Rahmen einer Freiluft-Feierstunde würdigte der Erste Landesbeamte Philipp Gärtner (Mitte vor dem Banner) die leistungsstärksten Teilnehmer des diesjährigen Stadtradelns.
Konstanz Sie ist wieder da! Am Sternenplatz steht nach der Sanierung nun wieder eine Uhr
Beim Warten auf den Bus oder an der roten Ampel wurde meist ein Blick auf die Uhr am Sternenplatz geworfen. Doch mit der Sanierung verschwand diese. Viele Konstanzer haben sich gefragt, wo denn die ihnen so vertraute Uhr ist und wann diese wieder aufgestellt wird? Nun die gute Nachricht: Das Warten hat ein Ende – jedenfalls das Warten auf die Uhr.
Am Sternenplatz zeigt nun wieder eine Uhr die Zeit an.
Konstanz Wird diese Vision bald Realität? Athletikclub Konstanz präsentiert die Idee vom „Haus des Sports“ – und schon hat der Stadtsportverband zwei Hallen in Aussicht
Manchmal überschlagen sich die Ereignisse und zuweilen werden sogar Wünsche wahr. Der Athletikclub Konstanz, der seit Gründung vor sechs Jahren immer auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten war, bekommt jetzt plötzlich Rückenwind – auch vom Sportausschuss des Gemeinderats. Bekommt Konstanz ein „Haus des Sports“, das für mehrere Vereine in Konstanz die Rettung sein könnte?
Blick in ein Haus des Sports in Oslo, entworfen vom Büro Lala Toyen – mit Boulder-Wand, Basketball-Feld, Fitness-Ausrüstung. Ein Vorbild für Konstanz?