Andreas Schuler

Andreas Schuler

Lokalredakteur Konstanz
Andreas Schuler arbeitet seit Herbst 1998 beim SÜDKURIER als Redakteur und Journalist – direkt nach seinem Studium der Politikwissenschaften und der Soziologie in Konstanz und Toronto stieg er ins Medienhaus ein. Nach dreizehn Jahren im Sport mit zahlreichen Terminen auf Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften auf allen Kontinenten, wechselte er 2011 ins Lokale und Regionale.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Andreas Schuler schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Welttag gegen Gewalt an Frauen: Auch in Konstanz ist häusliche Gewalt an der Tagesordnung. Kinder gehören ebenfalls zu den Opfern
Die Pandemie und der Lockdown machen die Situation noch schwieriger. Die Konstanzer Psychologin Maggie Schauer sagt: „Gelegenheit macht sexuelle Übergriffe.“ Experten erwarten einen deutlichen Anstieg der Notrufe im Frauenhaus, wenn die Menschen nicht mehr so viel Zeit daheim verbringen (müssen).
Gewalt an Frauen und Kinder ist auch in Konstanz existent. Die zuständigen Stellen wie Frauenhaus oder Sozial- und Jugendamt helfen den Opfern und versuchen, Gewalt frühzeitig zu erkennen wenn möglich zu verhindern.
Konstanz Covid-19 im Konstanzer Pflegehaus Don Bosco: Einerseits vermeldet Geschäftsführer Andreas Hoffmann erste Todesfälle, andererseits geht die Zahl der Infizierten zurück
Einige an Corona erkrankte Menschen im Konstanzer Pflegehaus Don Bosco sind wieder gesund. Andererseits sind vorerkrankte und infizierte Bewohner gestorben. „Corona hat sicherlich den Sterbeprozess beschleunigt“, sagt Andreas Hoffmann.
Das Haus Don Bosco am Loretto-Wald. Die Mitarbeiter und Bewohner der Caritas Einrichtung machen eine schwere Zeit durch.
Konstanz „Das Schlimmste ist die Ungewissheit“: Auch die Konstanzer Gastronomen kämpfen während des Lockdowns ums Überleben
Die Pandemie macht den Wirten in Konstanz zu schaffen. Einfallsreichtum oder Geduld sind derzeit gefragt. Es herrscht aber auch Ärger über die komplizierte oder ausbleibende finanzielle Hilfe.
Izet Begic steht vor dem Gugelhan in der Salmannsweilergasse. Das Restaurant hat derzeit geschlossen.
Konstanz Seit einigen Tagen ist sie nicht mehr zu sehen: Wo ist Tanja geblieben, die Obdachlose der Konstanzer Bushaltestelle an der Laube?
Die Frau, die lange mit ihrem Hausstand an der Bushaltestelle Stephansschule lebte, ist vor kurzem aus dem öffentlichen Leben verschwunden. Unsere Recherchen haben ergeben: Ihr wird von mehreren Seiten geholfen.
Bild vom Januar: Hier lebte Tanja einige Monate. Die Stadt bot ihre eine Unterkunft im Mühlenweg an. Derzeit soll sie sich in Behandlung befinden.
Konstanz Zu wenig Information über Corona-Fälle? Besorgte Eltern kritisieren das Landratsamt und haben an höherer Stelle Beschwerde eingelegt
Die Informationspolitik der Behörde über Infektionen an Schulen oder Vereinen steht schon länger in der Kritik. Mittlerweile wurde eine Beschwerde beim Regierungspräsidium eingereicht
Immer wieder kommt es vor, dass sich auch Schüler an Schulen anstecken. Bisher ist es so, dass die Schulleitung die Mitschüler und Eltern informiert, nicht das Landratsamt. Hier ein Bild der Konstanzer Gemeinschaftsschule.
Meinung Am Kreisverkehr die erste Ausfahrt Richtung Konstanz nehmen, um in die DDR 2.0 zu gelangen? Was für ein Quatsch!
Auf einem Straßenschild, das kurz vor Litzelstetten Richtung Konstanz weist, prangt der Schriftzug „DDR 2.0“. Unser Autor hat die Hintergründe der Schmiererei recherchiert und findet: Wer in der heutigen Zeit diesen Vergleich anstellt, der hat im Geschichtsunterricht wahrscheinlich nur gepennt.
Gesehen an einem Straßenschild nahe Litzelstetten.
Konstanz Arbeit mit demenzkranken Menschen, die zudem an Covid-19 erkrankt sind: Eine Pflegekraft aus Konstanz gewährt einen Einblick in ihren harten Alltag
Einsatz bis über die Grenzen der Belastbarkeit hinaus, ständige Angst vor einer eigenen Infizierung und drohende gesellschaftliche Stigmatisierung: Im Konstanzer Pflegehaus Don Bosco wird wie in zahlreichen anderen Einrichtungen vom Personal Übermenschliches geleistet. Eine Pflegekraft erzählt von ihrem Arbeitsalltag.
Das Schild an der Mainaustraße weist den Weg zum Haus Don Bosco. Die Pflegekräfte, die hier mit an Corona infizierten Demenzkranken arbeiten, müssen dabei über ihre Grenzen hinausgehen.
Konstanz „Unsere Pflegekräfte müssten gutes Geld als Prämie erhalten – so viel müssen sie leisten“: Eine Psychologin erklärt, was die Pandemie mit der Psyche unseres Pflegepersonals macht
Konstanzer Pflegekräfte haben die Erfahrung gemacht, dass sie von Mitmenschen gemieden werden, weil sie sich um Covid-19-Patienten kümmern. Diese Stigmatisierung der Gesellschaft führt dazu, dass die Helden des Alltags noch mehr Stress empfinden, erklärt die Konstanzer Psychologin Maggie Schauer.
Symbolbild
Meinung Auf der Suche nach dem frivolsten Bild: Warum der Konstanzer Patrick Romer bei der RTL-Show „Bauer sucht Frau“ seine Herzblätter Julia und Sofia um weitere Bedenkzeit bat
Bei Bauer sucht Frau ist der junge Rinderzüchter vom Bodensee als Hahn im Korb tierisch begehrt. In einer einsamen Badebucht zwischen Litzelstetten und Dingelsdorf gibt es in der vierten Folge am Montagabend jede Menge Körperkontakt.
Paddy (24), Julia (25) und Sofia (22/rechts) sind zum Baden an den See gefahren. Es wird ordentlich geplantscht und immer wieder schnappt sich Patrick Julia, um ihr nahe zu sein. Sofia bleibt dabei außen vor – zunächst.
Konstanz Fünf Köpfe, ein Zimmer, 35 Quadratmeter: Eine junge Konstanzer Familie setzt einen Hilferuf ab
Mitten in Konstanz lebt die Familie Hartmann-Dangel in einer 1,5-Zimmer-Wohnung. Eine Situation, die „für Kinder nicht förderlich ist“, wie es offiziell heißt. Die Gründe für die ständigen Absagen sind laut der Eltern vielschichtig und persönlicher Natur. Die Stadt möchte helfen – ist aber auch ein wenig verwundert über das Auftreten der Familie.
Die Eltern Sara Hartmann und Dean Dangel mit ihren Kindern (von links) Gino, Jayden und Liam. Auf der Couch schlafen die Eltern mit dem Baby. Die beiden großen Jungs in einem Hochbett gegenüber.
Konstanz Diagnose Covid 19: Der Konstanzer Tarek Amin erzählt von seinem schweren Krankheitsverlauf mit glücklichem Ausgang. Heute kann er sagen: „Ich bin dankbar für diese Erfahrung“
Der bekannte Karateka und Mentaltrainer aus Konstanz berichtet offen vom Moment der Infektion, über seine schweren Symptome, Endzeitgedanken im Fieberwahn und seine positiven Erfahrungen mit dem Gesundheitsamt. Außerdem hat Tarek Amin eine deutliche Nachricht an Corona-Leugner und Querdenker.
Tarek Amin im Garten seines Hauses. Der 54-Jährige erzählt im Gespräch mit dem SÜDKURIER offen von seiner Corona-Erkrankung. Er möchte damit anderen Betroffenen Hoffnung geben. „Man kann damit umgehen, aber es ist sehr schwer und sehr gefährlich.“
Konstanz Koch-Legende Bertold Siber ist mal wieder in Konstanz. Und mit ihm Erinnerungen an die Zeit, als die High Society ihren Schampus noch am Bodensee trank
Der einstige Sternekoch und Chef des Stephanskeller und des Seehotels Siber in Konstanz über die Situation in seiner Wahlheimat Frankreich: „Auch dort droht den Gastronomien wegen des Lockdown die komplette Schließung.“
Bertold Siber wollte eigentlich schon längst wieder zurück sein in Südfrankreich. Doch aufgrund des Lockdowns und der damit einhergehenden Unsicherheit im Reiseverkehr bleibt er noch einige Tage in seiner einstigen Heimat Konstanz. In der Zwischenzeit hilft er seinem einstigen kulinarischen Ziehsohn Jochen Fecht in dessen Sternerestaurant San Martino. Sie produzieren Gourmet-Küche zum mitnehmen.
Konstanz Seit 1991 im Narrenrat der Blätzlebuebe, seit 1998 Zunftmeister: 2021 endet für Andreas Kaltenbach eine spannende Zeit
Einst OB-Kandidat in Konstanz, ein überzeugter Freund der weiblichen Fasnacht und stets für einen flotten Spruch zu haben: Andreas Kaltenbach. Bis Aschermittwoch ist er noch Zunftmeister der Konstanzer Blätzlebuebe und blickt somit auf eine lange und einzigartige Zeit zurück.
Andreas Kaltenbach vor dem Schnetztor. Hier befindet sich die Zunftstube der Blätzlebuebe. „Es gibt schlechtere Orte dafür“, sagt er schmunzelnd.
Konstanz „Ich respektiere seine Entscheidung“: Reaktionen auf den angekündigten Rücktritt des Konstanzer Narrenpräsidenten Marcus Nabholz
Erstaunlich, bemerkenswert und jammerschade: Das sagen Weggefährten des Präsidenten der Konstanzer Narrensegellschaft Kamelia-Paradies zum angekündigten Rückzug von Marcus Nabholz nach Aschermittwoch
Marcus Nabholz (rechts), scheidender Kamelia-Präsident, und Mario Böhler, Präsident der Niederburg. Dieses Bild entstand beim Narrenspiel in diesem Jahr.
Konstanz Auch der Schwarzmilan kann die Büdingen-Pläne in Konstanz nicht verhindern
Greifvögel nisten im Frühjahr auf dem Gelände. Die Behörden sehen jedoch keinen Grund für einen Baustopp. Derzeit werden erste Maßnahmen nach Teilbaufreigaben durchgeführt.
Ein Schwarzmilan. Mehrere dieser Greifvögel nisten jedes Frühjahr auf dem Areal Büdingen. Ein Grund für einen Baustopp sehen die Behörden aber nicht.
Konstanz Corona in Konstanzer Pflegeheimen: Nun auch fünf Bewohner im Don Bosco positiv getestet, auch in der Rosenau und in der Spitalstiftung gibt es erste Fälle
Trotz strikter Maßnahmen breitet sich das Virus auch in Konstanzer Pflegeheimen aus. Berufsverbot und Isolation soll eine weitere Ausbreitung verhindern. Im Haus Don Bosco, in der Rosenau sowie in der Spitalstiftung sind sowohl Bewohner als auch Mitarbeiter positiv getestet worden.
Haus Don Bosco in Konstanz: Sechs Mitarbeiter und fünf Bewohner sind an Covid 19 erkrankt.