Andreas Schuler

Andreas Schuler

Lokalredakteur Konstanz
Andreas Schuler arbeitet seit Herbst 1998 beim SÜDKURIER als Redakteur und Journalist – direkt nach seinem Studium der Politikwissenschaften und der Soziologie in Konstanz und Toronto stieg er ins Medienhaus ein. Nach dreizehn Jahren im Sport mit zahlreichen Terminen auf Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften auf allen Kontinenten, wechselte er 2011 ins Lokale und Regionale.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Andreas Schuler schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Wilde Jagd, milde Strafe: 18-Jähriger floh auf seinem Mofa vor der Polizei und raste mit 75 Stundenkilometern durch Konstanz
Ein den Behörden einschlägig bekannter 18-jähriger Konstanzer wollte einer Verkehrskontrolle entgehen und flüchtete mit seinem Mofa. Nur durch glückliche Umstände passierte auf der wilden Flucht nichts. Jetzt stand er deshalb vor Gericht.
Ein junger Konstanzer flüchtete im Februar 2021 abends auf seinem Mofa vor einem Polizeiauto und raste mit 75 Stundenkilometern über Konstanzer Straßen. (Symbolbild)
Konstanz Wieso ein Konstanzer seine genehmigte Photovoltaik-Anlage nicht an seinem Balkon anbringen darf – in der Stadt, die 2019 den Klimanotstand ausgerufen hat
Michael Breuninger hat eineinhalb Jahre um die Erlaubnis gekämpft, eine PV-Anlage zu installieren. Damit hätte er Geld gespart und das Klima geschützt. Doch er scheiterte am Widerstand der Wohngemeinschaft.
Michael Breuninger steht auf dem Balkon seiner Wohnung. Im vorderen Bereich der Brüstung hätte er gerne eine Photovoltaik-Anlage installiert. Doch die Eigentümergemeinschaft hatte etwas dagegen.
Konstanz Wenn der Angeklagte einfach nicht kommt: Was Richterin, Staatsanwalt, Polizeibeamte und Gerichtshilfe am Amtsgericht Konstanz alles mitmachen müssen
Auch wegen der pandemiebedingt eingeschränkten Möglichkeiten, Verhandlungen durchzuführen, türmen sich die Fälle bei den Gerichten. Was tun, wenn ein Angeklagter einfach so und ohne Entschuldigung nicht im Saal erscheint? Eine skurriler Morgen im Weißen Saal des Amtsgerichts Konstanz.
Das landeseigene Gebäude in der Rheingasse 20 ist ein Kulturdenkmal und genießt als ehemalige Dompropstei neben dem Münster den Status eines der bedeutendsten denkmalgeschützten Gebäude in Konstanz. Im ersten Obergeschoss befindet sich unter anderem der Weiße Saal (hier im Bild), dessen Höhe sich über zwei Geschosse erstreckt, mit reicher Stuck- und Malereiausstattung und großem Barockofen. Der Saal wird heute als Sitzungssaal des Konstanzer Amtsgerichts genutzt.
Konstanz Ein Leben wie auf der Flucht: Ein Konstanzer Stalking-Opfer berichtet, wie ihr ein fremder Mann das Leben zur Hölle macht
Nächtliche Anrufe, Mails, Briefe oder Besuche bei der Arbeit: Eine Konstanzerin mittleren Alters wird seit Jahren von einem Mann heimgesucht. Bisher waren der Polizei die Hände gebunden. Doch mittlerweile gibt es neue Möglichkeiten, dagegen vorzugehen. Auch ein Psychologe rät zu einem deutlichen Signal, dass dieses Verhalten strafrechtliche Konsequenzen haben könnte.
Die Frau steht in der Konstanzer Fußgängerzone. Sie vermutet zwar nicht hinter jedem Passanten den Stalker. Doch trotzdem ist sie allzeit mit offenen Augen unterwegs.
Konstanz Einer alleinerziehenden Mutter wurde die Wohnung wegen Eigenbedarfs gekündigt: Trotz zweier Berufe findet sie in Konstanz keine Bleibe, die sie sich leisten kann
„Was ist mit dem Applaus, den wir Mitarbeiter des Gesundheitswesens noch im Lockdown bekommen haben? Jetzt kann ich nicht mal mehr eine Miete finanzieren.“ Antje Pohle kritisiert die Entwicklung der Mieten in Konstanz und fragt sich, wer die Reichen irgendwann pflegen solle, wenn die Menschen, die sich um sie kümmern könnten, aufgrund der hohen Preise nicht mehr da sind.
Antje Pohle sitzt auf einer Bank in einem kleinen Park in Litzelstetten. Seit mehreren Jahrzehnten wohnt sie hier, nun muss sie die angemietete Wohnung verlassen – und findet trotz zweier Jobs keine Bleibe für sich und die zwei Töchter.
Konstanz Die sowieso schon prekäre Konstanzer Hallensituation spitzt sich weiter zu. Und warum der Anbau der Schänzlehalle 1,4 Millionen Euro teurer wird als geplant
Mit dem Herbst zieht es Sportler naturgemäß nach drinnen. Frank Schädler und Patrick Glatt vom Amt für Bildung und Sport erklären, warum es erst zwischen 2022 und 2028 richtig eng wird in Konstanzer Hallen. Das Konstanzer Klimaziel verteuert darüber hinaus die geplanten Neubauten erheblich.
Amtsleiter Frank Schädler (rechts) und Patrick Glatt vom Amt für Bildung und Sport arbeiten mit Hochdruck an der prekären Hallensituation in Konstanz. Für die Jahre 2022 bis 2028 prophezeien sie Probleme.
Konstanz Auf den Pumptrack, fertig, los: Die neue Attraktion steht nun auf dem Benediktinerplatz
Auf dem Benediktinerplatz neben Landratsamt und Sportamt steht nun ein Pumptrack für alle. Doch was und für wen ist das eigentlich genau?
Patrick Glatt (links) und Frank Schädler vom Amt für Bildung und Sport bei dem Pumptrack auf dem Benediktinerplatz.
Konstanz „Hier entsteht städtisches Leben.“ Wieso die Eröffnung der neuen Galerie Geiger am Konstanzer Seerhein auch ein symbolischer Fingerzeig in die Zukunft der Stadt ist
Die neuen Räume der Galerie Geiger wurden am Sonntag mit einer spektakulären de-Vries-Ausstellung eröffnet. Das Quartier am Seerhein wird damit aufgewertet – und soll irgendwann der Innenstadt angehören.
Eröffnung und Vernissage mit dem Künstler Herman de Vries (Mitte) in den neuen Räumlichkeiten der Galerie Geiger.
Konstanz Drei junge Partygäste zwingen zwei Studenten für sie Geld abzuheben: Nun wurde wegen räuberischer Erpressung am Konstanzer Amtsgericht verhandelt
Die Angeklagten wurden wegen räuberischer Erpressung schuldig gesprochen. Doch Richter Franz Klaiber berücksichtigt die gradlinige Sozialisierung von zwei Tätern sowie die Schuldbekenntnisse und spricht milde Strafen aus.
Drei Singener zwangen an einem frühen Novembermorgen im Jahr 2019 zwei Studenten im Konstanzer Industriegebiet, Geld abzuholen und es ihnen auszuhändigen. Vor dem Amtsgericht wurde der Fall nun verhandelt. Hier ein Themenbild.
Konstanz Martin Müller ist der neue starke Mann im Konstanzer Sport: „Immer für die Sache, niemals für sich“
Der 48-Jährige wurde ohne Gegenstimme zum neuen Vorsitzenden des Konstanzer Stadtsportverbandes gewählt. Er möchte mit seinem Team die integrative Macht des Sports ausnutzen, plädiert für professionelle Strukturen und will sich Trendsportarten öffnen.
Martin Müller, der neue Vorsitzende des Stadtsportverbandes, verabschiedete am Dienstagabend Renate Sandmann vom Referat Veranstaltungen.
Konstanz Bessere Spielplätze in Konstanz? Eine private Initiative wird von rund 1400 Familien unterstützt: Das ist der aktuelle Stand der Dinge
Auch wenn nun die Nutzung von Außenanlagen im Herbst und Winter abnimmt, möchten Philip sowie Steffi Ditting, Thomas Konopka und Markus Waldraff die Interessen der kleinsten Konstanzer mit Blick auf das Jahr 2022 nicht aus den Augen verlieren. Die Stadt verspricht, die Initiative und ihr Anliegen ernst zu nehmen.
Diego sitzt im Juni diesen Jahres auf einem Ring mit Fangnetz auf dem Spielplatz neben dem Landratsamt. Da der Ring mit Seilen fixiert ist, dient dieses Gerät nicht als Schaukel, sondern lediglich als eine Art Sitzgelegenheit. Für Kinder keine wirkliche Spieloption. (Aufnahme vom 11. Juni 2021)
Konstanz Thomas Keck hat keine Zeit mehr fürs aufwendige Ehrenamt als Vorsitzender beim Stadtsportverband: Warum der Fachkräftemangel den Konstanzer Unternehmer so sehr belastet
Der 56-Jährige war 41 Jahre lang in diversen Ehrenämtern in der Welt des Konstanzer Sports eingespannt. Damit muss es nun ein Ende haben. Neben dem Mangel an geeigneten Mitarbeitern für seinen Graveurbetrieb spielen auch ganz persönliche Gründe eine Rolle bei seiner Entscheidung.
Thomas Keck in seinem Geschäft in der Kreuzlingerstraße. Um das gut laufende Unternehmen und seine Familie sowie Gesundheit nicht aus den Augen zu verlieren, tritt er nicht mehr an als Vorsitzender des Stadtsportverbandes.
Konstanz „Ein befriedetes soziales Umfeld kostet nun mal Geld“: Was die HSG für die Stadt Konstanz leistet – und warum das nicht umsonst sein kann
Mehrere tausend Kinder sind in den vergangenen Jahren von Mitarbeitern der HSG Konstanz betreut und trainiert worden. Der Verein engagiert sich und wird dafür vom Sportbund immer wieder ausgezeichnet. Die Stadt Konstanz nimmt das Angebot gerne an – doch die finanzielle Hilfe ist in den vergangenen zwei Jahren deutlich zurückgegangen.
Verlässliche Ferienbetreuung bietet die HSG Konstanz seit mehreren Jahren an. Dazu den Sportgarten für Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zur Universität. Mehrere tausend junge Menschen wurden bisher betreut und trainiert.
Konstanz Großer Sprung Richtung Legalität: Mountainbiker wollen in Konstanz bald legal im Wald kurven – und haben einen Verein gegründet
Im August wurde der Verein gegründet – und seither gehen die Mitgliederzahlen steil nach oben. Das nächste Ziel ist die Legalisierung der Trails in den Wäldern in und um Konstanz. Doch ganz so einfach ist der Weg dahin nicht.
Noch sind die Mountainbiker illegal in Konstanzer Wäldern unterwegs – sie werden aber geduldet. Mit der Gründung eines Vereins ist der erste Schritt raus aus der Illegalität getan. Hier ein Bild von Vereinsmitglied Dominik Kreische bei einem Sprung.
Meinung Regale voller Schokoweihnachtsmänner im Sommer – ist doch super, oder? Der Konstanzer Grinch spricht
SK-Autor Andreas Schuler findet antizyklische Angebote großartig, immerhin war doch auch dieser Sommer eher ein Winter.
Schmecken doch eigentlich das ganze Jahr: Hildabrötle.
Konstanz Corona hat den Konstanzer Schulalltag eingeholt: Mini-Ausbruch am Ellenrieder-Gymnasium
Das Konstanzer Ellenrieder-Gymnasium verzeichnet „ein paar wenige positive Tests“. So geht die Schule damit um.
Eine Maske hängt im Herbst 2020 an einem Fahrradständer des Ellenrieder-Gymnasiums. Bereits wenige Tage nach Ferienende gab es „ein paar wenige positive Corona-Anti-Gen-Tests“, wie Direktorin Hanna Schönfeld sagt.