Annka Mickel

Freie Mitarbeiterin
Annka Mickel kam 2017 auf Umwegen zum SÜDKURIER. Als Dipl. Landschaftsökologin und freie Bildungsreferentin hatte sie häufiger Texte aus den Themenfeldern Umwelt, Natur und Bildung an die Presse gesandt. Kollegen warben sie später als regelmäßige Unterstützung für die Region Hotzenwald. Als freie Mitarbeiterin beleuchtet sie seitdem die Themen Landschaft, Kultur und Bildung, sowie das reiche Vereinsleben auf dem Hotzenwald.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Annka Mickel schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Herrischried Pädagogisches Konzept nach Elfriede Hengstenberg wird fester Bestandteil des Herrischrieder Kindergartens „Wespennest“
Das Pädagogische Konzept nach Elfriede Hengstenberg, das Kindern Freiräume gewährt, um die eigenen Grenzen zu erfahren, wird Bestandteil des Kindergartens „Wespennest“. Anna Baydur, Erzieherin mit Erfahrung in der Arbeit nach Hengstenberg, erläuterte an einem Fortbildungstag, wie diese Erkenntnis die heutige Erziehungsarbeit bereichern kann.
Gesunde Kinder haben vor allem eines: Kraft, einen unbändigen Bewegungsdrang und viel Neugier. Vielfältig einsetzbar, bereichern Materialien nach Elfriede Hengstenberg den Alltag im Kindergarten „Wespennest“.
Herrischried Mit Feuereifer bei der Sache: 300 Jugendliche zeigen beim Wettkampf „Spiel-Sport-Feuerwehr“ in Herrischried, was sie gelernt haben
Die Freiwillige Feuerwehr Herrischried sowie die Gemeinde waren Ausrichter des kreisweiten Wettbewerbes der Jugendwehren „Spiel-Sport-Feuerwehr“. 300 Teilnehmer zeigten ihr Können an zwölf Stationen. Die Jugendwehrgruppe aus Görwihl (Strittmatt Engelschwand Team I) konnte schließlich den Sieg nach Hause nehmen.
Am Ende wurden die besten sechs Teams mit einem Pokal geehrt. Links in Türkis, das Team Strittmatt-Engelschwand II auf dem sechsten Platz. In der Mitte unten die Drittplatzierten aus Wehr Öflingen. Unten rechts in rot kam das Team II aus Ühlingen Birkendorf auf den vierten Platz. Oben rechts steht das Siegerteam aus Strittmatt-Engelschwand neben den Zweitplatzierten aus Hohentengen (Mitte). Den fünften Platz belegte ein Team aus Höchenschwand, die aufgrund einer eigenen Veranstaltung früher abreisten.
Herrischried Wie der Holzcorpus Jesu in Großherrischwand einen würdigen Platz fand
Seit kurzem erinnert ein naturbelassener Holzcorpus Jesu am Haus Schellenbergstraße Nr. 3 in Großherrischwand an die besondere Geschichte des Standortes. Es ist eine Reise wie im Bilderbuch, die Helmut Eckert in seiner Ansprache anlässlich der Segnung beschreibt.
Ein Kreuz mit Geschichte (vorne, von rechts): Initiator Helmut Eckert, Gemeindereferentin Susanne Schubert, Franz Landis und Ortsvorsteher Klaus Baumgartner, im Hintergrund die Familie Landis, die nach der Segnung für ein Vesper sorgte. Bild: Annka Mickel
Strittmatt Exotische Vierbeiner auf dem Hotzenwald
Franziska Gottstein und Janos Böhler halten auf der Weide zwischen Strittmatt und Hartschwand Bisons. Beide wollten einfach mal etwas Neues ausprobieren und verraten, worin der Reiz dieser Tierhaltung besteht.
Neugierig: Bisons fallen vor allem durch ihren hohen Widerrist und ihr langes Fell auf. Und dieses Tier ist noch nicht ausgewachsen, erklärt Janos Böhler – Kopf und Schultern werden noch massiger.
Herrischried Neuer Baum schwebt ein
Manchmal ist es nötig, etwas Neues zu setzen, so auch am Gerhard-Jung-Platz in Herrischried.
Es bedurfte Maßarbeit seitens Markus Huber (auf dem Anhänger) und viel Fingerspitzengefühl seitens Karl-Heinz Peduzzi (im Bagger), den Baum an seinen neuen Standort zu bringen. Doch das Setzen und Einpflanzen klappte bestens.