Annka Mickel

Freie Mitarbeiterin
Annka Mickel kam 2017 auf Umwegen zum SÜDKURIER. Als Dipl. Landschaftsökologin und freie Bildungsreferentin hatte sie häufiger Texte aus den Themenfeldern Umwelt, Natur und Bildung an die Presse gesandt. Kollegen warben sie später als regelmäßige Unterstützung für die Region Hotzenwald. Als freie Mitarbeiterin beleuchtet sie seitdem die Themen Landschaft, Kultur und Bildung, sowie das reiche Vereinsleben auf dem Hotzenwald.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Annka Mickel schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Görwihl Der Nabu Görwihl will eine Blumenwiese für Insekten anlegen
Der Nabu Görwihl freut sich über neue Mitglieder. Nach dem Volksbegehren Artenschutz 2019 steht 2020 wieder mehr praktische Arbeit im Vordergrund.
Gemeinsam die Natur zu entdecken und mitzugestalten, macht Spaß. Ob in der Nabu-Kindergruppe oder als Erwachsener bei einer Landschaftsaktion, fleißige Hände sind willkommen.
Herrischried Die Nabu-Kindergruppe wandert am Bergsee
Auf die Suche nach den ersten Frühlingsspuren will sich die Nabu-Kindergruppe bei einer Wanderung am 15. Februar am Bergsee machen.
Herrischried Heimat – A-Z – Heute A wie Ausblick: Warum im Sommer viele Menschen zum Gugeltum pilgern werden
Die wechselhafte Geschichte des Bauwerks zwischen Herrischried und Engelschwand begann vor 90 Jahren. Geburtstagsfeier im Turm und Stüble am 5. Juli 2020
Bis heute zählt die Gugel zu den beliebtesten Ausflugszielen der drei Hotzenwaldgemeinden und garantiert ein herrliches Alpenpanorama in luftiger Höhe. Bild: Schwarzwaldverein Herrischried
Herrischried Schüler der Gemeinschaftsschule Hotzenwald erfahren viel über Wildbienen und werden zu Umweltspezialisten
Wie wichtig Bienen für das Ökosystem sind, konnten Schüler der Gemeinschaftsschule Hotzenwald im Rahmen der Aktionstage „Machen macht Schule“ lernen. Dabei wurde den Schülern klar: Für die Bienen gibt es keinen Ersatz. Von den in Deutschland verbreiteten 560 Wildbienenarten sind über die Hälfte im Bestand bedroht.
Am Ende des Tages überreichte Umweltingenieur Albrecht Trenz den Schülern der Gemeinschaftsschule Hotzenwald (hier Schüler der 5. Klassen) die Urkunde zur Aktion „Machen macht Schule“. Sie dürfen sich nun Umweltspezialisten nennen.
Herrischried Pädagogisches Konzept nach Elfriede Hengstenberg wird fester Bestandteil des Herrischrieder Kindergartens „Wespennest“
Das Pädagogische Konzept nach Elfriede Hengstenberg, das Kindern Freiräume gewährt, um die eigenen Grenzen zu erfahren, wird Bestandteil des Kindergartens „Wespennest“. Anna Baydur, Erzieherin mit Erfahrung in der Arbeit nach Hengstenberg, erläuterte an einem Fortbildungstag, wie diese Erkenntnis die heutige Erziehungsarbeit bereichern kann.
Gesunde Kinder haben vor allem eines: Kraft, einen unbändigen Bewegungsdrang und viel Neugier. Vielfältig einsetzbar, bereichern Materialien nach Elfriede Hengstenberg den Alltag im Kindergarten „Wespennest“.
Hotzenwald Schülerverkehr im ländlichen Raum: Manchmal ist auf Buslinien im Hotzenwald Stehen angesagt
Mit dem Schulbeginn gibt es auch immer wieder Änderungen beim Schülerverkehr im ländlichen Raum – seien es neue Fahrpläne oder auch neue Buslinien. Manche Eltern bemängeln etwa, dass Schüler häufig im Bus stehen müssten. Nikolaus Albiez, stellvertretender Niederlassungsleiter der Südbaden Bus GmbH, äußert sich dazu.
Herrischried Mit Feuereifer bei der Sache: 300 Jugendliche zeigen beim Wettkampf „Spiel-Sport-Feuerwehr“ in Herrischried, was sie gelernt haben
Die Freiwillige Feuerwehr Herrischried sowie die Gemeinde waren Ausrichter des kreisweiten Wettbewerbes der Jugendwehren „Spiel-Sport-Feuerwehr“. 300 Teilnehmer zeigten ihr Können an zwölf Stationen. Die Jugendwehrgruppe aus Görwihl (Strittmatt Engelschwand Team I) konnte schließlich den Sieg nach Hause nehmen.
Am Ende wurden die besten sechs Teams mit einem Pokal geehrt. Links in Türkis, das Team Strittmatt-Engelschwand II auf dem sechsten Platz. In der Mitte unten die Drittplatzierten aus Wehr Öflingen. Unten rechts in rot kam das Team II aus Ühlingen Birkendorf auf den vierten Platz. Oben rechts steht das Siegerteam aus Strittmatt-Engelschwand neben den Zweitplatzierten aus Hohentengen (Mitte). Den fünften Platz belegte ein Team aus Höchenschwand, die aufgrund einer eigenen Veranstaltung früher abreisten.
Herrischried Ortschaftsrat Niedergebisbach macht mit bewährter Besetzung weiter
Ortsvorsteher Paul Schlageter und Stellvertreter Manfred Krüger wurden bei der konstituierenden Sitzung des Ortschaftrats in Niedergebisbach bestätigt.
Dieses Team hat sich offenbar bewährt. Der neue Ortschaftsrat ist der Alte geblieben (von links): Leonhard Biehler, Daniel Ebner, Orstvorsteher Paul Schlageter, Stellvertreter Manfred Krüger, Bürgermeister Christoph Berger und Eugen Gerspach. Es fehlt Michael Allgaier. Bürgermeister Berger verpflichtete das Team für die kommenden fünf Jahre im Amt.
Kleinherrischwand Der Gugelturm, das markanteste Wahrzeichen des Hotzenwaldes, galt als technische Meisterleistung in den 70iger Jahren
Gedächtnis der Region: Der Gugelturm, ein beliebtes Wanderziel, feiert in diesem Jahr gleich zwei Geburtstage. Anlass genug, die Geschichte des markanten Bauwerks in unserer Serie in Erinnerung zu rufen.
Herrischried Freilichttheater: Darsteller geben noch einmal alles
  • Freilichttheatersaison am Klausenhof geht zu Ende
  • Letzte Aufführung mit besonderem Charme
  • Drei Vorstellungen fallen Wetter zum Opfer
Es war die letzte Szene und die Lacher mehrten sich, so dass Ferdinand Faller (Sascha Brenn) alle Mühe hatte, seinen Text ernst auf die Bühne zu bringen. Knapp gescheitert, aber das Publikum nahm es mit Humor und war selbst am Lachen.
Herrischried Wie der Holzcorpus Jesu in Großherrischwand einen würdigen Platz fand
Seit kurzem erinnert ein naturbelassener Holzcorpus Jesu am Haus Schellenbergstraße Nr. 3 in Großherrischwand an die besondere Geschichte des Standortes. Es ist eine Reise wie im Bilderbuch, die Helmut Eckert in seiner Ansprache anlässlich der Segnung beschreibt.
Ein Kreuz mit Geschichte (vorne, von rechts): Initiator Helmut Eckert, Gemeindereferentin Susanne Schubert, Franz Landis und Ortsvorsteher Klaus Baumgartner, im Hintergrund die Familie Landis, die nach der Segnung für ein Vesper sorgte. Bild: Annka Mickel
Herrischried Vielfalt vor der Haustür: Bildband „Heimatliebe Südwesten“ fängt 30 persönliche Geschichten aus der Region auf
Ein neuer Bildband von Jutta Höllstin als Schreiberin und Daniel Gian Piero Höllstin als Fotograf rückt Protagonisten der Region in den Fokus und lenkt den Blick mit zahlreichen Fotos auf den weitläufigen Begriff „Heimat“. Die Buchvorstellung ist am 25. Juli im Freilichtmuseum Klausenhof in Herrischried.
Dieses Buch fängt 30 persönliche Begegnungen in acht Regionen zwischen Kinzig und Hochrhein, Wutach und Oberrhein in Bild und Text ein.
Herrischried Viele Lacher und derbe Sprüche: Freilichtspiele Klausenhof eröffnen mit „Strom“ diesjährige Theatersaison
Mit einem verjüngten Ensemble haben die Freilichtspiele Klausenhof mit dem Stück „Strom“ die Theatersaison eröffnet. Einige Passagen des Stücks wurden etwas umgeschrieben – vor allem die zahlreichen Kinderdarsteller bringen mehr Leben in die Geschichte.
Stolz: 59 Teilnehmer umfasst das Ensemble – vor allem die Kinder bekamen mit ihrem Lehrer Strittmatter (Markus Betzler) am Ende viel Applaus.
Herrischried Den Blick auf ein besonderes Elements: Strömungsinstitut Herrischried untersucht seit 60 Jahren Eigenschaften des Wassers
Seit nunmehr 60 Jahren untersucht das Strömungsinstitut Herrischried das Wasser in seiner Vielfalt und die Kräfte, die es in Bewegung hält. Ein Rückblick auf zahlreiche Seminare, Workshops und Vorträge.
Ein Teilnehmer der Sommerakademie und Mitgliederversammlung am Strömungsinstitut demonstriert in einem eigens dafür gebauten Apparat das Verhalten des Wassers bei Strudelbildung.
Herrischried Neue Runde für Theaterstück: Freilichtbühne Klausenhof führt „Strom“ ab 6. Juli erneut auf
Die Freilichtbühne Klausenhof führt das Stück „Strom“ von Markus Manfred Jung, das die schwierige Geschichte der Elektrifizierung des Hotzenwaldes behandelt, erneut auf. Der Kartenverkauf läuft bereits.
Das Ensemble: So richtig zur Geltung kommt das Theater erst im Abendlicht. Hier sitzt die sonst lärmende Kindermeute mal still und verstohlen und lauscht, was die Großen im Wirtshaus aushandeln.
Herrischried Bürgerinitiative Atdorf ist bereit für neue Aufgaben
Die Bürgerinitiative Atdorf widmet sich ihren weiteren Gründungsaufgaben und setzt sich für die nachhaltige Entwicklung der Region Hotzenwald ein.
Dem Vorsitzenden Heinz-Michael Peter war im Jahresbericht deutlich die Freude über die Rettung der Hotzenwälder Quellen vor dem Mammutprojekt der Schluchseewerke anzumerken. Im Anschluss entspann sich rege Diskussion unter dem Mitgliedern zu neuen Zielen und Aufgaben.