Andreas Gerber

Andreas Gerber

Leiter Lokalredaktion Bad Säckingen
Andreas Gerber ist gebürtiger Todtnauer. Aufgewachsen ist er in Deutschland, Äthiopien und Griechenland. Sein journalistisches Handwerk hat er beim Markgräfler Tagblatt in Schopfheim gelernt. An der Universität Freiburg studierte er Geschichte, Jura und Politik. Seit 1994 ist er Mitglied der SÜDKURIER-Redaktion und leitet heute die Lokalredaktion Bad Säckingen. Seine Schwerpunkte sind gesellschaftliche und kommunalpolitische Themen. Seine Leidenschaft: Skifahren.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Andreas Gerber schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bad Säckingen Überraschung: Bad Säckinger Ü80-Senioren können auf Impftermin in der Flößerhalle hoffen
Geplant ist ein gemeinsamer Impftermin für die Städte Bad Säckingen und Wehr. Vielleicht kann die Ü80-Impfung sogar auf den ganzen Kreis ausgerollt werden. Auch in Bonndorf und Klettgau soll es dezentrale Impfbezirke geben.
Hans-Joachim Schrödter aus Rickenbach wurde am Dienstag im eigenen Dorf geimpft. Das könnte bald auch für über 80-Jährige in Bad Säckingen klappen (weiter im Bild v.l.: Florian Sprinzl vom DRK, Rickenbachs Bürgermeister Dietmar Zäpernick, der impfende Mediziner Rolf Joist).
Bad Säckingen Bald mehr Corona-Sicherheit: Stadt Bad Säckingen baut eigenes Testzentrum auf
Ärzte und Apotheker sehen kein Kapazitäten mehr für zusätzliche Tests. Deshalb baut die Stadt jetzt ihr eigenes Testzentrum auf. Zuerst Kita- und Schulpersonal, später soll unter Umständen auch für weitere Personenkreise geöffnet werden.
Ein geschultes Personal legt das Wattestäbchen nach dem Abstrich für einen Corona-Schnelltest in eine Lösung.
Rickenbach Können sich im Landkreis Waldshut bald noch mehr Ü-80er in ihrem Heimatort impfen lassen?
Die Zeichen stehen gut für weitere Vor-Ort-Impfungen in den örtlichen Gemeindehallen. Aus den Modellversuchen in Rickenbach und Häusern soll eine Dauereinrichtung werden. Doch die Verantwortlichen müssen noch abwarten: Gibt es aus Freiburg den nötigen Impfstoff dafür?
Rickenbachs Bürgermeister Dietmar Zäpernick und Olaf Boettcher, Impfbeauftragter des Landkreises Waldshut, haben diese Woche in Rickenbach den landesweit ersten Vor-Ort-Impftermin für über 80-Jährige organisiert. Die nächste Vor-Ort-Impfung wird am Montag in Häusern stattfinden. Und die Zeichen stehen gut, das weitere im Landkreis Waldshut folgen.
Rickenbach Landesweit erster Impftermin vor Ort: Corona-Pieks in der Festhalle Willaringen
100 Senioren über 80 Jahre wurden am heutigen Dienstag in ihrem Heimatort Rickenbach geimpft. Organisatoren freuen sich über das erfolgreiche Pilotprojekt.
Rickenbachs Bürgermeister Dietmar Zäpernick und Olaf Boettcher, Impfbeauftragter des Landkreises Waldshut, haben diese Woche in Rickenbach den landesweit ersten Vor-Ort-Impftermin für über 80-Jährige organisiert. Die nächste Vor-Ort-Impfung wird am Montag in Häusern stattfinden. Und die Zeichen stehen gut, das weitere im Landkreis Waldshut folgen.
Rickenbach Über 80-jährige Rickenbacher werden heute im eigenen Dorf geimpft
Pilotprojekt im Landkreis Waldshut: Das Mobile Impfteam des Landkreises kommt zu den Senioren. 100 über 80-Jährige müssen also nicht ins weit entfernte Kreisimpfzentrum fahren.
Hans-Joachim Schrödter aus Rickenbach wurde heute im eigenen Dorf geimpft.
Bad Säckingen Massive Schäden: Tiefgarage wird wegen Sanierung teilweise gesperrt
Arbeiten an den Bad Säckinger Parkhäusern bei Kursaal und Post sind nur zum Teil im laufenden Betrieb möglich. Über ein halbes Jahr werden 65 Parkhausplätze wegfallen. Die Sanierung soll im Oktober beginnen.
Die Betonstützen in der Kursaaltiefgarage sind marode, Beton ist abgeplatzt, die Stahlarmierung rostet.
Kreis Waldshut Im Landkreis sterben im Coronajahr 2020 mehr Menschen als im Jahr davor
Im vergangenen Jahr 2020 starben im Landkreis 2064 Menschen, 90 davon waren Corona-Opfer
Im Landkreis Waldshut starben 2020 mehr Menschen als im Jahr davor.
Hochrhein Zweite Coronawelle trifft Krematorien: Bis zu 60 Prozent der Toten sind Covid-Opfer
Einige Krematorien in der Region sind an der Kapazitätsgrenze angelangt. Gerade in der Schweiz ist die Situation angespannt. Die Lörracher Einrichtung verzeichnet keine Zunahme an Kremationen, vor allem aber weil im Markgräflerland ein weiteres Krematorium in Betrieb gegangen ist.
Die zweite Coronawelle ist bei den Krematorien angekommen. Was das bedeutet und wie man damit umgeht, erklären wir hier.
Bad Säckingen „Schneller als online“: Bürgermeister Guhl lobt neuen Zustellservice mit der SÜDKURIER-CityLogistik
Schnell und ohne Umwege gelangen die Waren mit dem neuen Direktlieferservice von Bad Säckinger Händlern zum Kunden. Bürgermeister Alexander Guhl findet nur lobende Worte. Er macht die Vorteile für die Kunden und den heimischen Handel deutlich.
Mit solchen E-Lastenbikes stellt die SÜDKURIER-CityLogistik Waren in Bad Säckingen zu.
Bad Säckingen Morgens bestellt, nachmittags geliefert – gemeinsame Aktion von Bad Säckingens Handel und SÜDKURIER-CityLogistik
Am Hochrhein leben und am Hochrhein einkaufen – das wollen die Stadt Bad Säckingen, der Handels- und Gewerbeverein Pro Bad Säckingen und die SÜDKURIER-Logistik-Tochter künftig für Händler und Kunden in der Corona-Krise einfacher machen. Das Zauberwort heißt Direkt-Lieferkette Händler-Kunde. Wir erklären, wie es funktioniert.
Die SÜDKURIER-CityLogistik will Brücke sein zwischen Händler und Kunde. SÜDKURIER-Logistikchef Jens Kluzik zeigt ein E-Cargobike für 150 Kilo Waren-Zuladung, mit dem im Stadtgebiet Bad Säckingen ab Montag ausgeliefert wird.
Kreis Waldshut Die Corona-Impfung in den Alten- und Pflegeheimen im Kreis Waldshut kommt voran
Ein Großteil der 1600 Bewohner von Heimen im Landkreis Waldshut ist bereits einmal geimpft. Insgesamt wurden im Landkreis Waldshut bislang 1850 Menschen gegen das Sars-CoV-2-Virus einmal geimpft.
Der Pandemiebeauftrage Olaf Boettcher (rechts) zusammen mit einem der beiden mobilen Impfteams, die im Landkreis Menschen in Altenpflegeheimen gegen Corona impfen.
Bad Säckingen Abgeordnete versprechen Verbesserungen bei Corona-Hilfen
Mandatsträger reagieren auf Forderungen aus Bad Säckingen: Die Bearbeitung der Corona-Hilfen muss schneller gehen, denn die Wirtschaft leidet Not.
Lockdown in der Stadt: Handel und Gastronomie hoffen darauf, dass die Corona-Hilfen endlich ankommen.
Kreis Waldshut Ab Freitag starten die Impfungen: So funktioniert das Kreisimpfzentrum in Tiengen – mit Videos
Ab Dienstag, 19. Januar, können sich über 80-Jährige für die Impfung im Kreisimpfzentrum Tiengen anmelden. Der Impfstoff wird am Donnerstag angeliefert. Pandemiebeauftragter Dr. Olaf Boettcher erklärt in einzelnen Video-Schritten, wie das Kreisimpfzentrum in Tiengen funktioniert.
Das Impfzentrum in der Tiengener Stadthalle nimmt am Freitag den Betrieb auf. Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger erklärt die Abläufe, rechts neben ihm Georg Lang, stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes im Landratsamt. Gut sichtbar sind die einzelnen Stationen, durch die die Impfwilligen geschleust werden. Alle Abläufe finden unter coronagerechten Voraussetzungen statt. In der Halle herrscht Einbahnverkehr.
Bad Säckingen Wann dürfen Schweizer einreisen? Einkaufen nein, Autowerkstatt ja
Die Corona-Verordnung sind ein fruchtbarer Nährboden für allerlei Diskussionen und Fragen: Was ist in diesem speziellen Fall eigentlich erlaubt, was ist in jenem anderen Fall verboten? Wir haben uns heute drei Fragen unserer Leser vorgenommen.
Es war schon mal mehr los am Grenzübergang Bad Säckingen-Stein. Der Grenzverkehr ist durch Corona eingeschränkt. Bild: Archiv
Kreis Waldshut Die ersten 1000 Impfdosen im Kreis Waldshut rollen an: Alles was sie jetzt über die Anmeldung zur Corona-Impfung wissen müssen
Das Kreisimpfzentrum in Tiengen und die zwei Mobilen Impfteams im Landkreis Waldshut können am Freitag, 22. Januar, endlich ihre Arbeit aufnehmen. Doch der Impfstart bleibt gebremst: Wegen Impfstoffknappheit geht das Kreisimpfzentrum erst mal nur an zwei Tagen in der Woche in Betrieb. Wenn die Lieferung an Impfstoff nicht erhöht wird, würde es rechnerisch bis zum Jahresende dauern, bis alle Landkreisbewohner zweimal durchgeimpft sind.
Ein Blick von der Tribüne der Stadthalle Tiengen auf das leere Kreisimpfzentrum. Nachdem der Impfstart verschoben wurde, soll hier nun ab dem 22. Januar endlich geimpft werden.