Andreas Gerber

Andreas Gerber

Leiter Lokalredaktion Bad Säckingen
Andreas Gerber ist gebürtiger Todtnauer. Aufgewachsen ist er in Deutschland, Äthiopien und Griechenland. Sein journalistisches Handwerk hat er beim Markgräfler Tagblatt in Schopfheim gelernt. An der Universität Freiburg studierte er Geschichte, Jura und Politik. Seit 1994 ist er Mitglied der SÜDKURIER-Redaktion und leitet heute die Lokalredaktion Bad Säckingen. Seine Schwerpunkte sind gesellschaftliche und kommunalpolitische Themen. Seine Leidenschaft: Skifahren.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Andreas Gerber schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Kreis Waldshut So stirbt unser Wald: Wie Klimawandel und Schädlinge den Forst zerstören – und was Experten jetzt dagegen unternehmen
Die Botschaft von Forstexperten ist erschreckend: Der Wald wie wir ihn Kennen ist totkrank und wird in dieser Form nicht mehr zu retten sein. Weit schlimmer als jemals zuvor gestaltet sich die Lage – insbesondere aufgrund des Klimawandels. Da sind neue Ideen und Projekte gefragt. Förster Wolfgang Walz zeigt entsprechende Versuche in seinem Revier.
Waldumbau im Revier Albbruck: Förster Wolfgang Walz hat eine Schadfläche nördlich von Unteralpfen gesperrt. Das Totholz bleibt stehen, darunter soll der neue Wald nachwachsen. Wegen abbrechender Baumteile ist das Waldstück jedoch gesperrt. Die Fichten sind abgestorben. Die letzten grünen Bäume auf der Fläche sind Weißtannen und Douglasien.
Bad Säckingen Fischereipfad wird Zankapfel
  • Rheinkraftwerk-Betreiber wehrt sich gegen Vorwürfe
  • Zustand des Wegs macht größeren Eingriff nötig
Gesperrt: Jochen Schweigardt, Betriebsleiter des Rheinkraftwerkes Säckingen, bei der Absperrung des Fischeripfades. Für die Beseitigung der Uferschäden am Fischereipfad sei das Kraftwerk nicht zuständig, sagt er. Bild: Andreas Gerber
Hochrhein Das selbe Ziel, aber unterschiedliche Wege dorthin: Wie die Landkreise Lörrach und Waldshut zu ihren Zentralkliniken gelangen
2012 begann in den Landkreisen Lörrach und Waldshut der Weg die Gesundheitsversorgung zukunftsfähig aufzustellen. Das Ziel – das hat sich in beiden Kreisen im Laufe der Zeit herausgestellt – soll jeweils mit einer Zentralklinik erreicht werden. Doch der Weg dahin könnte unterschiedlicher kaum sein. Das wird nicht nur an den erzielten Fortschritten deutlich, wie ein Blick in die Chronologie der Millionenprojekte zeigt.
Das Modell des Zentralklinikums Lörrach – es ist gekennzeichnet durch die verschiedenen Gebäudeflügel. Der Komplex wird rund 800 Betten – 677 in der Kreisklinik und in der Außenstelle des Zentrums für Psychiatrie Emmendingen 103 Plätze für Erwachsene, 39 für Kinder und Jugendliche sowie 15 Plätze in der Tagesklinik in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Hochrhein Der Lörracher Weg zum Zentralkrankenhaus: Dialog schafft Akzeptanz
In verhältnismäßig kurzer Zeit kann der Spatenstich der Zentralklinik im Landkreis Lörrach noch in diesem Jahr erfolgen. Bis im neuen Krankenhaus dann Patienten behandelt werden, bleiben die vier Krankenhäuser im Landkreis weiter in Betrieb. Armin Müller, Geschäftsführer der Lörracher Kreiskliniken, spricht über die Entwicklung des Großprojekts und über Transparenz, die zwar manchmal mühsam sei, aber unter dem Strich effektiv ist.
Das Modell des Zentralklinikums Lörrach – es ist gekennzeichnet durch die verschiedenen Gebäudeflügel. Der Komplex wird rund 800 Betten – 677 in der Kreisklinik und in der Außenstelle des Zentrums für Psychiatrie Emmendingen 103 Plätze für Erwachsene, 39 für Kinder und Jugendliche sowie 15 Plätze in der Tagesklinik in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Bad Säckingen Vandalismus-Täter tappt in Videofalle
Beschädigung des offenen Bücherschrankes auf dem Rudolf-Eberle-Platz in Bad Säckingen ist aufgeklärt. Eien Überwachungskamera filmte die Person als sie dir Tür gewaltsam abriss.
Ein Unbekannte riss im Mai die Tür am offenen Bücherschrank auf dem Eberle-Platz ab. Jetzt ist er ermittelt – dank einer Videoüberwachung.
Rickenbach Großer Bauernhof in Bergalingen von Flammen zerstört
Der Hof eines Vollerwerbslandwirtes brennt seit den frühen Morgenstunden nieder. Menschen konnten sich nach bisherigen Informationen retten. Tiere sterben. Die Trockenheit der letzten Zeit machte die Löschwasserversorgung nicht einfacher. Die Dorfgemeinschaft zeigt, dass sie funktioniert, erste Hilfsaktionen für die Familie laufen an, die Gemeinde will ein Spendenkonto einrichten.
Der Ökonomieteil (rechts) liegt bereits nach zwei Stunden auf den Grundmauern, das Übergreifen auf das Wohnhaus konnte nicht verhindert werden. Der Dachstuhl brennt aus.
Bad Säckingen Änderungen bei der Franke-Gruppe
Die Franke-Gruppe im schweizerischen Aarburg legt zwei Geschäftsbereiche zusammen. Die Divisionen Faber Hoods & Cooking Systems und Franke Kitchen Systems werden ab 1. Januar 2021 fusioniert sein. Auch der Standort Bad Säckingen gehört zur neuen Division.
Auch die Franke GmbH Bad Säckingen gehört ab 1. Januar 2021 zu einer neu formierten Division in der Franke-Gruppe. Von den Änderungen soll der Standort Bad Säckingen aber nicht betroffen sein.
Bad Säckingen Das Polizeirevier soll raus aus der Fußgängerzone
Finanzministerium in Stuttgart gibt grünes Licht für die Planung von Neubauten für zwei Ämter. Das Polizeirevier und die Außenstelle des Regierungspräsidiums sollen ins Industriegebiet Trottäcker.
Die Vogelperspektive macht die problematische Lage des gemeinsamen Standortes von Polizei und Regierungspräsidium-Außenstelle (roter Pfeil) inmitten der Bad Säckinger Fußgängerzone deutlich. Der roter Rahmen verdeutlicht in etwa die Ausdehnung der Fußgängerzone.