Andreas Gerber

Andreas Gerber

Leiter Lokalredaktion Bad Säckingen
Andreas Gerber ist gebürtiger Todtnauer. Aufgewachsen ist er in Deutschland, Äthiopien und Griechenland. Sein journalistisches Handwerk hat er beim Markgräfler Tagblatt in Schopfheim gelernt. An der Universität Freiburg studierte er Geschichte, Jura und Politik. Seit 1994 ist er Mitglied der SÜDKURIER-Redaktion und leitet heute die Lokalredaktion Bad Säckingen. Seine Schwerpunkte sind gesellschaftliche und kommunalpolitische Themen. Seine Leidenschaft: Skifahren.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Andreas Gerber schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bad Säckingen/Rickenbach Frauen stehen vor Herausforderungen, wenn sie in die Kommunalpolitik wollen. Zwei erfolgreiche Gemeinderätinnen sprechen darüber, welche das sind
Diese beiden Frauen, wissen wovon sie sprechen, wenn es um die Vereinbarkeit von Familienleben und Kommunalpolitik geht: Ruth Cremer-Ricken (61, Grüne) aus Bad Säckingen und Martina Lütte (52, CDU) aus Rickenbach. Sie geben Einblick in ihre Arbeit und sagen, warum es so wichtig ist, dass Frauen sich politisch engagieren.
Ruth Cremer-Ricken ist für ihre kommunalpolitische Kompetenz bekannt. Anfangs war es das Thema Kinderbetreuung, das sie umtrieb.
Bad Säckingen Systemgastronomie bringt Franke Foodservice weiteres Wachstum
Der neue Geschäftsführer Stefan Kuny will das Unternehmen in Bad Säckingen breiter aufstellen. Neben Großküchensystemen soll zusätzliches Angebot mit Dienstleistungen und Planungsleistungen für mehr Neukunden-Akquise sorgen
Auslieferung: In einem guten Monat verlassen 400 Großküchen und damit 400 Lastwagen das Hauptlager der Franke Foodservice in Bad Säckingen, und ebensoviele Lastwagen kommen auch wieder rein. Geschäftsführer Stefan Kuny (rechts) und Versandchef Eugen Egle (Team-Leader Shipping) freuen sich, dass das Geschäft brummt. Bild: Andreas Gerber
Bad Säckingen Startschuss für Gesundheitscampus: Ende Februar rollen die Bagger
Jetzt geht es los. Nach fünf Jahren Bauzeit soll das Projekt 2024 abgeschlossen sein. Die Campus GmbH kalkuliert mit 46 Millionen Euro Kosten. Campus-Manager Peter Mast hat jetzt einen detaillierten Zeit- und Kostenplan vorgelegt. Wie lange dauern die einzelnen Schritte und was kosten sie?
Die Planung der Campus GmbH zeigt den Anbau an das ehemalige Spitalgebäude. Hier soll das Marianhaus nach dem Umzug untergebracht werden mit 90 Pflegebetten und 30 Betten für die Alters-Reha. Im Hintergrund sieht man das bisherige Rehaklinikum.
Bad Säckingen Mit Video: Warum die grüne Welle in Bad Säckingen zeitweise versagt
Bis zu 33.000 Fahrzeuge quälen sich täglich auf der B34 durch Bad Säckingen. Die Stadt ist somit ein Nadelöhr, in dem es gerade zu den Stoßzeiten zu Staus kommt. Dabei sieht die Verkehrsplanung eigentlich eine grüne Welle vor. Was alles dahinter steckt, wo die Probleme liegen und warum diese schwer zu bewältigen sind, erklärt der zuständige Verkehrsexperte Harald Baro. Der SÜDKURIER hat außerdem einen Selbsttest vorgenommen – und diesen im Video festgehalten.
Die grüne Welle auf der B34 klappt nicht durchgehend in Bad Säckingen. Einer der Gründe ist auch der hohe Anteil an Schwerlastverkehr auf der Ortsdurchfahrt.
Bad Säckingen Franke kippt Millionen-Projekt: Logistikzentrum wird nicht gebaut
Für mehrere Millionen Euro wollte die Firma Franke im Bad Säckinger Gewerbegebiet Trottäcker ein Logistik-Zentrum bauen. Nun wird das Projekt aufgegeben. Hintergrund sind offenbar "geänderte Marktbedürfnisse", die eine Neuausrichtung notwendig machen. Das soll nicht auf Kosten von Arbeitsplätzen erfolgen.
Die Franke nimmt jetzt endgültig Abstand von dem Logistikzentrum mit Hochregallager im Trottäcker. Das Millionen-Projekt ist eingestellt. Es sollte auf der freien Fläche entstehen.
Bad Säckingen Neue Runde im Wallbacher Fensterfall
Fred Thelen kontert Frank van Veen: Der Ortsvorsteher und der Jurist und ihr Streit über das Thema Baurecht im Fall von zwei zugemauerten Fenstern.
Dicht an dicht: Durch den Bau des rechten Gebäudes sind EG-Fenster beim linken Haus praktisch zugemauert.