Anette Bengelsdorf

Freie Mitarbeiterin
Anette Bengelsdorf studierte in Weingarten Musik und Deutsch und lebte 19 Jahre in Libyen. Sie unterrichtete an der Deutschen Schule, studierte Arabisch und arbeitete an der deutschen Botschaft in Tripolis. Nebenher bereiste sie die Sahara und den Rest der Welt. Nach ihrer Rückkehr entschied sie sich als Resozialisierungsmaßnahme für eine Handwerkerlehre und wurde Segelmacherin. Neben Fachartikeln zum Wassersport schreibt sie für den SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Anette Bengelsdorf schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Planespotter am Zaun des Bodensee-Airports hoffen auf besondere Flugzeuge
Planespotter gibt es nicht nur an den großen Flughäfen. Auch in Friedrichshafen gibt es eine aktive Szene, die mit dem Fotoapparat auf der Jagd nach Flugzeugen ist. Besonders interessant sind natürlich hier außergewöhnliche Modelle, seltene Lackierungen und normalerweise hier kaum vertretene Fluggesellschaften.
Ein Airbus A 320 der griechischen Charterfluggesellschaft Orange2Fly ist häufig auf dem Flughafen zu sehen und wird auf der Strecke Friedrichshafen-Antalya eingesetzt.
Bodenseekreis Motorworld Classics: Die Leidenschaft für historische Fahrzeuge kennt keine Altersgrenze
Chiara Aichele ist 23 Jahre alt und fährt mit Begeisterung alte Motorräder, Gebhard Zeller ist 86 Jahre alt und steuert stolz seinen Austin Healey. Beide sind mit ihren Fahrzeugen von 10. bis 12. Mai bei der Motorworld Classics Bodensee auf dem Messegelände in Friedrichshafen dabei. 800 Aussteller zeigen hier Fahrzeuge, Flugzeuge, Boote und Traktoren. Auf dem Messerundkurs und in der Luft sind die Klassiker auch in Aktion zu sehen.
Der 86-jährige Gebhard Zeller fährt einen Austin Healey, Baujahr 1962. Er ist bei der Motorworld Classics Bodensee im Foyer zu sehen.
Friedrichshafen Mögliche Rodung im Friedrichshafener Seewald wegen Industrieerweiterungen polarisiert
Beim Salon Rouge, einer Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Friedrichshafen, diskutierten Bürger über die Erweiterung der Firmen Liebherr-Aerospace und Aerospace Transmission Technologies, die im Seewald stattfinden soll: Natur contra Arbeitsplätze. Die Mehrheit bei der Veranstaltung sprach sich für alternative Standorte aus.
Michael Wlaka von der Häfler Greenpeace-Gruppe war Gast des Diskussionsabends zum Thema „Seewald – Sein oder Nichtsein“.
Bodenseekreis Wiedergeburt eines Luxusliners
  • 90 Jahre alte MS Oesterreich ist restauriert
  • Am 18. April legt das Schiff zur Jungfernfahrt ab
So wird sie bald wieder den Bodensee befahren: Das ursprüngliche Erscheinungsbild der MS Oesterreich im Jahr 1928. Rund drei Jahre dauerte die von Schifffahrts-Enthusiasten ermöglichte Restaurierung des historischen Schiffes.
Friedrichshafen Messe Aero meldet Ausstellerrekord
  • 757 Aussteller aus 38 Ländern zeigen von Mittwoch bis Samstag Neuheiten der Flugbranche
  • Elektroantriebe spielen derzeit auch in der Luftfahrt eine große Rolle
Die Junkers F 13 wird in Kleinstserie 100 Jahre nach ihrem Jungfernflug nachgebaut. Thomas Schüttoff erklärte beim Medientag der Aero die technischen Details des Flugzeugs.
Friedrichshafen Astronomische Vereinigung Bodensee wünscht sich eine Volkssternwarte
Die Astronomische Vereinigung Bodensee betreibt in Friedrichshafen-Raderach eine mobile Sternwarte. Ein nicht idealer Standort, wegen des Kunstlichts der nahen Stadt. Seit der Gründung hat der Verein den Traum eine Volkssternwarte zu betreiben, um den Menschen die Faszination des Weltalls näher zu bringen, wie etwa die rund 200 Kugelsternhaufen in unserer Galaxie.
Eckart Staesche schaut durch das mobile Vereinsteleskop der Astronomischen Vereinigung Bodensee. Bild: Martin Kohler
Friedrichshafen Zwei Männer zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt
Richter Martin Hussels-Eichhorn verurteilte im Amtsgericht Tettnang fünf Bauarbeiter wegen gemeinschaftlicher, schwerer Körperverletzung zu Haftstrafen beziehungsweise einen zu Jugendarrest. Sie waren in Friedrichshafen in der Nacht vom 29. auf 30. September 2018 mit zwei Männern aneinander geraten, hatten sie zusammengeschlagen und dabei lebensgefährlich verletzt. Ein Mann aus der Gruppe wurde freigesprochen.
Aus der Untersuchungshaft kamen die sechs Angeklagten zum Amtsgericht in Tettnang. Fünf wurden verurteilt, einer freigesprochen.