Anette Bengelsdorf

Freie Mitarbeiterin
Anette Bengelsdorf studierte in Weingarten Musik und Deutsch und lebte 19 Jahre in Libyen. Sie unterrichtete an der Deutschen Schule, studierte Arabisch und arbeitete an der deutschen Botschaft in Tripolis. Nebenher bereiste sie die Sahara und den Rest der Welt. Nach ihrer Rückkehr entschied sie sich als Resozialisierungsmaßnahme für eine Handwerkerlehre und wurde Segelmacherin. Neben Fachartikeln zum Wassersport schreibt sie für den SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Anette Bengelsdorf schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Gedächtnis der Region: Als der Bau des Freibads Ailingen Anfang der 1980er Jahre Wellen schlug
Am 20. Mai 1983 wurde das Bad nach zweijähriger Bauzeit eröffnet. In diesem Teil unserer Sommerserie über die 80er Jahre in der Region lesen Sie, warum es im Vorfeld auch einige Kritik an den Plänen gab. Karl Allmayer, Schwimmmeister der ersten Stunde, erinnert sich an die turbulente Anfangszeit mit vielen technischen Herausforderungen.
Einer von vielen Programmpunkten des Badefests für die Bürger am 21. Mai 1983 war das Schauspringen des Schwimmvereins Friedrichshafen.
Immenstaad Kein Schiff wie jedes andere: So wird man Kapitän auf der Lädine
Die Lädine, ein Wahrzeichen des Bodensees, ist wieder vor Immenstaad und Konstanz unterwegs. Nur wenige können den historischen Lastensegler steuern, Kapitäne für das Schiff werden daher dringend gesucht. Doch nicht jeder, der segeln kann, darf die Lädine bewegen.
Die Lädine „St. Jodok“ ist ein Nachbau eines alten Lastschiffs.
Friedrichshafen Wie Ärzte und Pfleger am Klinikum Friedrichshafen die Hochphase der Pandemie erlebten und wie sie sich auf die nächsten Monate vorbereiten
Dank vorausschauender Organisation war das Klinikum Friedrichshafen frühzeitig auf die Covid-19-Pandemie vorbereitet. Engpässe bei der Beschaffung von Schutzausrüstung blieben erspart und das Pflegepersonal legte Zwölf-Stunden-Schichten ein. Wie Ärzte und Pfleger die Hochphase der Pandemie erlebten und wie sie sich auf die nächsten Monate vorbereiten, schildern der geschäftsführende Oberarzt Martin Eble und Martin Abberger, stellvertretender Zentrumsleiter der Intensivstation.
Martin Abberger (links) und Martin Eble in einem Patientenzimmer der neu eingerichteten Covid-19-Station im Klinikum Friedrichshafen.
Friedrichshafen Er ist die Stecknadel im Heuhaufen: Der 24-jährige Sander Frank wird Stammzellspender für einen Patienten mit Blutkrebs
Sander Frank möchte Menschen in Not gern helfen. Daher hat er einen Organspendeausweis und ließ sich auch als Stammzellspender bei der DKMS registrieren. Jetzt ist tatsächlich seine Hilfe gefragt: Der 24-Jährige, der auch als Gemeinderat in Friedrichshafen engagiert ist, kann mit einer Stammzellspende das Leben eines Patienten mit Blutkrebs retten. Ohne zu zögern hat er sich darauf eingelassen.
Sander Frank hat sich als Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Ein dreiviertel Jahr später erhielt er Post: Er kommt als Stammzellspender für einen Patienten mit Blutkrebs in Frage.
Friedrichshafen Paul-Otto Schmidt-Michel erhält Bundesverdienstkreuz für sein Engagement für Menschen mit psychischer Erkrankung
Paul-Otto Schmidt-Michel aus Meckenbeuren war bis 2014 ärztlicher Direktor des Zentrums für Psychiatrie Weißenau. Er setzte sich stets dafür ein, psychisch kranke Menschen in die Mitte der Gesellschaft zurückzuholen. Außerdem machte er sich für die Reform der Psychiatrie in Baden-Württemberg stark. Für sein jahrzehntelanges Engagement wurde ihm jetzt im Landratsamt Friedrichshafen das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
Minister Manne Lucha (links) und Landrat Lothar Wölfle (rechts) gratulierten Paul-Otto Schmidt-Michel zum Bundesverdienstkreuz.
Bodenseekreis/Friedrichshafen Volkshochschulen starten ab Montag wieder mit ersten Angeboten
Eine Rechtsverordnung des Kultusministeriums Baden-Württemberg hat Präsenzkurse der Volkshochschulen (VHS) seit dem 25. Mai grundsätzlich wieder erlaubt. Doch die Vielzahl an Auflagen und auch Einschränkungen bezüglich der Nutzung von Räumen haben ein Durchstarten auf Knopfdruck für viele unmöglich gemacht. Am Montag geht es bei der VHS in Friedrichshafen und der VHS Bodenseekreis wieder los – mit Hygiene- und Abstandsregeln und vor allem mit einem sehr reduzierten Angebot.
Öffnet nach drei Monaten coronabedingter Schließung am Montag wieder die Türen – die VHS Friedrichshafen.
Friedrichshafen Die Häfler Zahnärztin Barbara Diesch behandelt in ihrem Urlaub mittellose Menschen in Nepal. Was sie dabei erlebt und wie es dazu kam
Die Gemeinschaftspraxis in Friedrichshafen bietet der Zahnärztin und Implantologin alles, was sie braucht: beste technische Ausstattung und jede Menge Patienten. Trotzdem verbringt Barbara Diesch jedes Jahr zwei Wochen ihres Urlaubs in Nepal. Um mittellosen Menschen zu helfen und um dem einfachen Leben wieder nahe zu sein. Zuletzt war sie im Oktober dort und hofft, im Herbst erneut ins Kathmandutal reisen zu können.
Auch Kinder haben bereits Zahnprobleme und werden von Barbara Diesch behandelt.