Anette Bengelsdorf

Freie Mitarbeiterin
Anette Bengelsdorf studierte in Weingarten Musik und Deutsch und lebte 19 Jahre in Libyen. Sie unterrichtete an der Deutschen Schule, studierte Arabisch und arbeitete an der deutschen Botschaft in Tripolis. Nebenher bereiste sie die Sahara und den Rest der Welt. Nach ihrer Rückkehr entschied sie sich als Resozialisierungsmaßnahme für eine Handwerkerlehre und wurde Segelmacherin. Neben Fachartikeln zum Wassersport schreibt sie für den SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Anette Bengelsdorf schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Hoffnung auf Aufbruchklima im Land: Warum der frühere Häfler Oberbürgermeister Josef Büchelmeier von der SPD zu den Grünen wechselt
Nach 25 Jahren Parteizugehörigkeit hat Josef Büchelmeier der SPD den Rücken gekehrt. Kurz vor der Bundestagswahl ist er Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen geworden. Was hat den früheren Oberbürgermeister von Friedrichshafen zu diesem Schritt motiviert?
Josef Büchelmeier in seinem Biogemüsegarten. Hier baut der 73-Jährige auch ligurische Zucchini aus der Häfler Partnerstadt Imperia an.
Bodensee Der Weg zur Klimaneutralität auf dem Bodensee ist noch weit
Können Fahrgastschiffe und Sportboote bis 2035 auf dem Bodensee klimaneutral angetrieben werden? Die Bodensee-Schiffsbetriebe arbeiten daran, die Freizeitschifffahrt steckt diesbezüglich noch in den Kinderschuhen.
Nicht gemütliches Cruisen, sondern flotte Gleitfahrt ist bei vielen Freizeitkapitänen beliebt.
Visual Story Vom platzsparenden Fender bis zur Partyplattform für ein Dutzend Gäste: Was es bei der 60. Interboot zu entdecken gibt
Die Problematik der unterbrochenen Lieferketten und Lieferverzögerungen durch eine extrem hohe Nachfrage ist auch im Wassersport angekommen. Mancher Aussteller sieht sich bei der Interboot in Friedrichshafen in diesem Jahr mit einem Mangel an Ausstellungsstücken konfrontiert. Neuheiten und Hingucker gibt es während der Messe, die am Samstag begonnen hat, dennoch zu entdecken.
Friedrichshafen Einst ragten die Masten durch das Dach der niedrigen Messehalle: Wie sich die Interboot in 60 Jahren verändert hat
Der Bodensee ohne Wassersport? Ein undenkbares Szenario. Schon bald nach dem Krieg stieg mit wachsendem Wohlstand die Nachfrage nach Booten. Von Anfang an war die Interboot Anlaufstelle fürs interessierte Fachpublikum. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise bis zu den Anfängen der Messe, die in diesem Jahr zum 60. Mal stattfindet.
1986: Die 25. Interboot war eine Rekordausstellung, auch was ihre Ausdehnung in der Fläche betraf.
Friedrichshafen Immer längere Wartezeiten bei E-Bikes? Fachverband sieht keine schnelle Lösung des Problems
Trotz Lieferengpässen und Rohstoffknappheit konnte die deutsche Fahrrad- und E-Bike-Industrie im ersten Halbjahr Produktion und Export steigern. Es zeichnen sich aber auch Grenzen des Wachstums ab, wie Experten beim Branchengespräch auf der Eurobike berichteten.
Billiger, staufrei und ohne Parkplatzsorgen: Das Lastenrad, der heimliche Star im urbanen Verkehr, haben inzwischen auch Handwerker entdeckt.
Friedrichshafen Eurobike, ade: Welche Neuheiten es bei der letzten Auflage der Fahrradmesse in Friedrichshafen zu sehen gibt
Vom 1. bis 4. September findet die Eurobike zum letzten Mal in Friedrichshafen statt. Zum Abschied gibt es zwei Festival-Tage fürs Publikum.
Ein letztes Mal dreht sich bei der Eurobike in Friedrichshafen alles um Fahrräder – unter anderem um diese. Ab dem kommenden Jahr findet die Messe in Frankfurt statt.
Bodenseekreis Vom Baggerloch zur größten Marina am See
Gedächtnis der Region: Als 1980 das Kiesvorkommen erschöpft war, konnte sich das ehemalige Baggerloch in Kressbronn-Gohren endgültig zur Marina entwickeln. Segler der ersten Stunde und Clemens Meichle werfen einen Blick zurück.
1988: Der Wassersport hat den Kiesabbau verdrängt. Bis 1998 wird jedoch noch Kies aus dem Tettnanger Wald von hier aus in die Schweiz verschifft.
Visual Story Vom Mazerat bis zum edlen Geist in der Flasche: Brennerin Christine Brugger zeigt, wie Gin entsteht
Wenn Christine Brugger auf dem Hof ihrer Eltern Gin produziert, vereint sie ein altes Handwerk mit moderner Wissenschaft. Die Lebensmittelsensorikerin hat ihre eigenen Rezepturen kreiert und beliefert Kunden auf der ganzen Welt. Wir durften sie beim Brennen begleiten.
Friedrichshafen Viel Ehrgeiz hat seinen Preis. Doch vermisst Profisportlerin Liane Lippert deswegen etwas?
Unsere Serie Generation Z: Liane Lippert hat als Kind das Radfahren entdeckt, wurde Deutsche Meisterin und nahm mit nur 23 Jahren an den Olympischen Spielen teil. Die Profisportlerin hat sich bedingungslos dem Straßenrennen verschrieben und den Ehrgeiz, an die Weltspitze zu fahren.
Giro d‘Italia femminile: Liane Lippert auf der Etappe von Santa Fiora nach Assisi.
Friedrichshafen 120 Probleme unter einem Dach: In Friedrichshafen gibt es jetzt eine Boulderhalle
Vor wenigen Wochen hat Patrick Persdorf in Friedrichshafen die Boulderhalle „Greifbar“ eröffnet. Was Kletterer dort erwartet.
Die beiden Ebenen in der Boulderhalle sind mit einem Tunnel verbunden, dessen Durchquerung nur etwas für Könner wie Betreiber Patrick Persdorf ist.
Kressbronn Teilen statt besitzen? Warum klassisches Boatsharing am Bodensee selten ist und wie ein Kressbronner den Zugang zum Wasser vereinfachen will
Um baden zu gehen braucht es kein eigenes Boot. Walter Schildhauer plädiert deshalb für: Teilen statt besitzen. Er hat ein „Boatsharing Light“ ins Leben gerufen: Auf Basis eines Stundenkontingents kann man ohne Mitgliedschaft ein Motorboot mieten.
Walter Schildhauer erklärt Irmtraud und Bernd-Rüdiger Richter die Vorzüge seiner SP 7.0.
Friedrichshafen Ab nach Tokio: Sportler aus dem Bodenseekreis starten bei den Olympischen Spielen, doch nicht für jeden hat sich der Traum erfüllt
Auch Sportler aus dem Bodenseekreis haben es geschafft: Sie dürfen bei den Olympischen und Paralympischen Spielen für Deutschland alles geben. Der Weg dahin war lang.
Vier Sportler aus der Region treten bei Olympia an. Doch nicht alle können sich freuen, für zwei hat es nicht gereicht.
Friedrichshafen/Immenstaad Ab in den Süden? So gefragt sind Buchungen kurz vor Beginn der Sommerferien in den Reisebüros vor Ort
Wenige Flüge, wenige Urlaubsziele und viele Unsicherheiten: Während die Sommerferien immer näher rücken, bleibt die Nachfrage nach Urlaubsreisen gering – trotz flexiblen Tarifen. Reiseprofis aus Friedrichshafen und Immenstaad sprechen über Unwägbarkeiten, beliebte Urlaubsziele und die Bedeutung des Bodensee-Airports in Friedrichshafen für ihr Geschäft.
Die Sommerferien rücken immer näher, die Nachfrage nach Urlaubsreisen hält sich allerdings noch in Grenzen, berichten Reisebüroleiter aus der Region. Eine wichtige Rolle für ihr Geschäft spielt der Bodensee-Airport. Oft werde nicht gefragt, von wo aus ein bestimmtes Ziel erreicht werden kann, sondern welche Reise Ziele von Friedrichshafen aus angeflogen werden. (Archivbild)
Friedrichshafen Mit bis zu 9500 Besuchern pro Tag: Die Verbrauchermesse IBO in Friedrichshafen startet wieder durch
28 Monate nach der letzten IBO findet die beliebte Verbrauchermesse in Friedrichshafen vom 8. bis 11. Juli wieder statt. Besucher müssen weder vollständig geimpft oder genesen, noch getestet sein.
Eines der vielen Themen, die bei der IBO im Mittelpunkt stehen, lautet „Rettet die Vorgärten“: Im Bild ist Landschaftsgärtner Marc Gulde von Paul Saum Garten- und Landschaftsbau beim Rosenschneiden zu sehen.
Friedrichshafen Vorhang auf, Film ab? Ein Kinobesuch vor dem Neustart zeigt: So einfach ist das nach monatelanger Zwangspause nicht
Endlich wieder Kino: Nach acht Monaten Zwangspause darf das Cineplex in Friedrichshafen wieder öffnen. Neben Vorfreude bedeutete das für Theaterleiter Alexander Ronkartz und sein Team vorab jede Menge Arbeit – und auch ein Quantum Unsicherheit. Nun heißt es aber wieder: Vorhang auf!
Jetzt geht was: Mitarbeiter des Cineplex in Friedrichshafen treffen die letzten Vorbereitungen vor dem Neustart am 1. Juli.
Friedrichshafen Zeppelin begleitet Hubschrauber-Legende „Huey“ auf einer Abschiedstour-Etappe
Die Bell UH-1D – auch als „Huey“ oder „Teppichklopfer“ bekannt – verlässt die Bundeswehr. Die Abschiedstour führte den Mehrzweckhubschrauber am Montag an den Bodensee, wo ein besonderer Formationsflug zu verfolgen war.
„Huey“ und ihr Nachfolger begleiteten den Zeppelin auf seinem Rundflug.