Danach sprengte der Schweizer Lukas Oldani mit Tempoverschärfungen an den Anstiegen die Gruppe und der Singener lief ab Kilometer 25 auf Platz vier sein eigenes Rennen. Auf den letzten Kilometer kämpfte sich der 26-Jährige zunehmend an den