Grund dafür sind die hohen Gema-Gebühren, die laut Betreiber um rund 2000 Euro gestiegen sind. „Es ist nicht relevant, wie groß die Bühne ist oder wie viele Stücke gespielt werden“, erklärt Patricia Leppert, die Betriebsleiterin der SMA