Während anderswo auf der Welt der Name Gottes respektive Allahs für Folter und Mord missbraucht wird, sitzen im „Haus der Religionen“ in Bern Muslime, Christen, Buddhisten und Angehörige weiterer Glaubensgemeinschaften friedlich an