Vom Standort Meßstetten, der in seiner Blütezeit bis zu 2000 Soldaten und zivile Mitarbeiter beherbergte, bleiben vom 1. Januar 2014 nur noch 20 Dienstposten übrig. Diese Soldaten kümmern sich um den Betrieb der Radarstation