„Für die Kinder gibt es kein schlechtes Wetter“, unterstreicht Riegger, „sie wissen mit jeder Witterung etwas anzufangen.“ Kollegin Kühner bestätigt: „Die Kinder setzen sich sehr gerne mit den Veränderungen der Natur