Fünf Autoren und ein bildender Künstler befassten sich in der Alten Kirche mit den persönlichen Auswirkungen des Ersten Weltkriegs, der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“. Als Beitrag zum kreisweiten Kulturschwerpunkt