Der „Arbeitskreis Jugendmedienarbeit“ möchte mit dieser neuen Variante auch weniger mobilen Jugendlichen die Chance zur Teilnahme bieten. Das gesamte Angebot kann auf der Homepage www.ju-max.de. nachgelesen werden. Die Anmeldungen laufen