Das damals noch voll in städtischer Hand befindliche Haus kooperierte zunächst mit einem freien Träger. Der Gemeinderat entschied sich dann jedoch für eine Fusion mit dem Singener Krankenhaus. Der Verbund wuchs durch weitere Zusammenschlüsse, was