Wer in den Stark-Werken von Brahms („Klavierquintett“) und Tschaikowsky („Souvenir de Florence“) nach analytischer Aufdeckung der Satzraffinesse, etwa der entwickelnden Variation bei Brahms oder der befreiten Sonatenform bei