Es ist ein dickes Ding, das Jürgen Grässlin da vorlegt: Auf 624 Seiten deckt der prominente Rüstungsgegner in seinem „Schwarzbuch Waffenhandel“ auf, wer in Deutschland am Krieg verdient und wie ein Netzwerk aus Politik, Banken und