Göttliche Tragödie. Dvorák schrieb sein Requiem für den Konzertsaal, nicht für den Gottesdienst. Er konzipierte es nicht von der Oper her wie Verdi, sondern als symphonische Dichtung, als Tongemälde mit allem, was dazu gehört: dramatischen