So viel Zustimmung tut auch einem Bundesverkehrsminister mal gut. CSU-Mann Alexander Dobrindt scheint ganz froh, dass es an diesem Vormittag nicht um den VW-Abgasskandal, nicht um betrügerisch niedrige Verbrauchsangaben und auch nicht um sein