Der Sonntag begann dann nasskalt und verregnet um 10.30 Uhr mit einem Feldgottesdienst, den Stadtpfarrer Matthias Kirner unter einem wetterfesten Zeltdach zelebrierte. Anschließend öffnete die Festwirtschaft mit Grillspezialitäten, einer Kaffeetheke