Wie berichtet, sollen auf Initiative des Vereins in Tiengen etwa 10 bis 15 und in Waldshut ein bis drei der sogenannten „Stolpersteine“ in den Boden gesetzt werden. Vor den einstmaligen Wohnsitzen sollen sie an Menschen aus der Stadt