Das Schöffengericht unter Direktor Heinz Jockers ging von Besitz und Anbau, nicht aber von Handel mit Rauschgift aus. Der Angeklagte will den Stoff gegen seine Hautallergie eingesetzt haben. Eine „geringe Menge“ an Betäubungsmitteln war