Es war purer Zufall. Hätte sich Alois Nohl aus Geißlingen (der Heimatforscher starb 2002 im Alter von 75 Jahren) nicht nach den Scherben gebückt, um sie der Archäologischen Denkmalspflege in Freiburg zur Begutachtung zukommen zu lassen: Das