Vor 70 Jahren legten die Haushaltsvorstände aller Erzinger Familien und alle Alleinstehenden für das Dorf ein Gelübde ab, in der Hoffnung, von der drohenden Evakuierung durch die Militärregierung verschont zu werden. Nach der deutschen