In der Hochrheinhalle wird gewerkelt. Es pocht und klopft, es rumpelt und rumort. Natürlich noch hinter geschlossenem Vorhang, denn bis zur Aufführung dauert es noch eine Weile, aber peu à peu entsteht dort bereits das Bühnenbild für das aktuelle