Das Deutsche Krebsforschungszentrum Heidelberg teilt dem SÜDKURIER auf Anfrage mit, es könne leider keine wissenschaftliche Stellungnahme zur Therapie mit Knollenblätterpilz-Extrakten bieten. Indes heißt es in der E-Mail wörtlich weiter: