„Wir möchten, dass es hier künftig keine Grabsteine oder Grabeinfassungen mehr gibt, die unter ausbeuterischen Bedingungen entstanden sind, insbesondere durch den Einsatz von Kindern.“ Das erklärte Doris Käser, Vorsitzende des