Drei- bis fünfhundert Jahre alte Kompositionen, vom 15. bis in die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts mitsamt ihrer Zeit, in der sie entstanden sind, waren am Sonntagabend in der evangelischen Erlöserkirche für knapp zwei Stunden wieder lebendig.