Eingeladen waren ausdrücklich nicht nur SPD-Mitglieder, sondern auch Gemeinderäte, Bürgermeister und Interessierte anderer Parteien. Zeller erläuterte, man wolle damit eine gemeinsame Linie zu dem Großprojekt in Stuttgart finden. Dies scheiterte