Sobald Alexandra Amrein von ihrer Zukunft spricht, leuchten ihre Augen und sie gerät ins Schwärmen: „Ich hatte die Idee, etwas Sinnvolles zu tun und mich keinem kommerziellen Unternehmen zu verschreiben“, sagt die 24-Jährige. Ende Januar