Nur ein kleines Wort fehlt. „Juden. Geld. Eine Vorstellung“, so heißt etwas holprig die Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt. Doch das ist Absicht. Wohl jeder setzt unbewusst zwischen den ersten beiden Worten ein „und“