Innovatives Denken und Hand­werkskunst bilden das Funda­ment von Klöber. Firmengrün­derin Margarete Klöber war es, die den Grundstein gelegt hat: ,,Sie hatte den Mut, eigene Wege zu gehen. Das ist weiter­hin unsere DNA. Wir sind offen gegenüber Neuem", sagt Tho­mas Möller, Geschäftsführer von Klöber. Basis bleibt hand­werkliches Knowhow, das in Owingen vermittelt wird. So ist Klöber deutschlandweit einer der wenigen Ausbil­dungsbetriebe für das Pols­terhandwerk und investiert bewusst in regionale Produk­tion am Bodensee.

Regionale Produktion als Alleinstellungsmerkmal

Outsourcing ist für Klöber nicht nur semantisch be­trachtet ein Fremdwort: Die komplette Produktion von der ersten Idee des Designers über den Bau der Prototypen bis zur gesamten Herstellung inklusive Polsterei geschieht im eigenen Haus. Teil dieses handwerklich anspruchsvol­len Prozesses ist Stefanie Keßler aus Überlingen. Sie hat bereits im Januar 2022 die Ausbildung abgeschlossen!

Echtes Handwerk - eine Kunst, die Sitz-Qualität schafft

Die Wahl für den Beruf wurde durch Bekannte unterstützt, berichtet sie: ,,Ich habe in der Schule schon gerne genäht, aber wollte das beruflich nicht den ganzen Tag machen. Durch eine Arbeitskollegin von meiner Mutter kam ich auf den Beruf Polsterin - und zu Klöber." Eine Entscheidung, die Stefanie Keßler wieder treffen würden: ,,Es ist eine schöne und abwechslungs­reiche Tätigkeit mit lieben Kolleginnen und Kollegen, die es mir erlaubt eigene Ideen einzubringen." Hinzu kommt, dass die Stühle, an denen sie mit großem Geschick und Fachwissen arbeitet, in die gesamte Welt verschickt wer­den. ,,Das ist beeindruckend und erfüllt uns alle mit großer Freude. Es ist dazu auch ein Ansporn, im und für das Team immer das Beste zu geben", sagt die 21-Jährige.

Stefanie Keßler, Mitarbeiterin bei Klöber
Stefanie Keßler, Mitarbeiterin bei Klöber

Ausbildung mit Wertschät­zung und Perspektive

Gute Ausbildung ist mehr als das Weitergeben von Wissen. Klöber legt Wert auf Wert­schätzung und bietet beruf­liche Perspektiven. Dazu zählen für Stefanie Keßler, die seit September 2019 Teil des Klöber-Teams ist, auch das Vertrauen in sie und ihre Arbeit: ,,Zuerst schaue ich morgens, welche Modelle für den Tag eingeplant sind und richte meinen Arbeitsplatz dafür ein. Dann arbeite ich selbstständig die verschiede­nen Arbeitsschritte ab." Benö­tigt sie Unterstützung, erhält sie die: ,,Ich weiß, dass ich mich auf die anderen verlas­sen kann. Wir gehen sehr fair miteinander um." Die familiä­ren Unternehmenswerte wer­den im Alltag gelebt, berichtet Stefanie Keßler: ,,Wir helfen uns gegenseitig. Es ist immer jemand da, der unterstützt." Ihr nächster Schritt bei Klöber: den Meister machen.

Serielle Manufaktur für ergonomisches Sitzen

Um die 200 Stühle werden täglich in Owingen produ­ziert. Nach Auftragseingang entsteht ein Stuhl in 3-4 Wo­chen. Viele Schritte werden von den rund 25 Produktions­mitarbeitenden in Handarbeit ausgeführt. Stefanie Keßler: ,,Es ist ein schönes Gefühl, am Ende eines Arbeitstages das Ergebnis zu sehen und zu wissen, dass dieser Stuhl viel­leicht bald in Paris, Hamburg, London oder Marokko steht."

Handwerkliches Können und ein gutes Auge sind für die 21-Jährige die wichtigsten Zutaten für einen Stuhl, der den Qualitätsansprüchen von Klöber gerecht wird. Als Spe­zialist für ergonomische und designorientierte Sitzmöbel verfolgt das Unternehmen mit seinen Lösungen die Mission, Gesundheit und Wohlbefin­den in der Arbeitswelt von morgen zu stärken. Auch das ist eine Form der Nachhaltig­keit, betont Geschäftsführer Thomas Möller: ,,Das ist bei uns kein Trend, sondern eine Selbstverständlichkeit."

Bild 2: Produziert am Bodensee, zuhause in der ganzen Welt

Klöber ist heimatverbunden und zugleich weltoffen: So entsteht seit 1935 Innovation mit dem Anspruch am Stand­ort Bodensee die Arbeitswelt von heute und morgen wohn­lich zu erfinden. Mittendrin: Stefanie Keßler und alle Mit­arbeitenden der Manufaktur. Mit ihrem handwerklichen Knowhow schaffen sie regio­nale Qualität, die in den wohn­lichen Arbeitswelten und den Wohnzimmern zuhause sind. Für Stefanie Keßler ein schö­ner Gedanke: ,,Damit sind wir als Unternehmen einzigartig."

Mehr Informationen: www.kloeber.com