Mein
04.12.2012  |  von Martin Jungfer  |  0 Kommentare

Flums Skigebiet Flumserberg wirbt mit nackten Brüsten

Der Franken ist stark, Skifahren in der Schweiz teuer. Da muss die Werbung helfen. Dachten sich vielleicht die Verantwortlichen im Skigebiet Flumserberge und drehten ein Video mit jungen Skifahrerinnen, die sich vor Freude die Kleider vom Leib reißen.

Das Skigebiet Flumserberge - hier ist eine Schussfahrt ins Tal mit Blick auf die Churfirsten möglich.  Bild: Flumserberg

Youtube hat schnell reagiert: Das Video mit nackten Brüsten als Werbung für das Skigebiet Flumserberge ist offline.  Bild: Screenshot/Youtube

Autor
Martin Jungfer
Head of Content Online

Pfeil Autor kontaktieren


Eines haben die Macher des Werbespots für die Flumserberge jedenfalls erreicht: Ihre Werbung mit einigen jungen Frauen, die ihre nackten Brüste zeigen vor Freude ist in aller Munde. In einem TV-Sport machten die Flumser Werbung für ihr Skigebiet im Kanton St. Gallen. Und weil die Pistenbauer dort in den Schweizer Alpen so begehrenswerte Männern seien, entblößen einige junge Skifahrerinnen vor Begeisterung ihre Oberkörper.

Die Groupies der Pistenbauer am Flumserberg

Was seltsam klingt, erklärt Gabriel Peisker, dessen Agentur verantwortlich für den Spot ist, im Gespräch mit 20minuten.ch so: "Wir ­zeigen, dass die Pistenbauer derart gut sind, dass sie zum Rockstar werden, die von Groupies bewundert werden." Natürlich sei die Werbung nicht hundert Prozent ernst gemeint. Der Film solle zeigen, wie ambitioniert und fokussiert der Pistendienst arbeitet, um die bestmöglichen Pisten hinzubekommen. Durch nichts lassen sie sich von ihrem grossen Ziel abbringen, so die verantwortliche Werbeagentur erdmannpeisker in einer Stellungnahme.

Der Geschäftsführer der Flumserberg­bahnen behauptet ebenso, es sei darum gegangen, die Pisten-Präparierer zu bewerben. "Wir wollen auf eine witzige Art diejenigen ins rechte Licht rücken, die während der Saison einen Knochenjob machen", sagt Heinrich Michel.

Politikerinnen drohen mit Boykott

Ärger gibt es trotzdem. Youtube hat das Video erst einmal gesperrt. Und auch die Schweizer Politik ist nicht begeistert. Yvonne Feri, Vorsitzender Frauen der Schweizer Sozialdemokratischen Partei (SP), stellt klar: "Skifahren hat doch nichts mit Brüsten zu tun!" Feris Kollegin Carmen Walker Späh, die bei der Schweizer FDP die Frauen vertritt, droht sogar mit einem Boykott des Skigebietes Flumserberge, wenn der Spot nicht eingestellt werde.

Auf der Homepage des Skigebietes ist der Spot schon einmal verschwunden. Stattdessen wird dort zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Wer bis Ende Januar ein Foto einschickt, das Pistenmaschinen und deren Fahrer, Anlagen zur Beschneiung, Schneetöffs oder schlicht Pistenemotionen zeigt, kann ein Skiwochenende für zwei Personen gewinnen. Ob die Skifahrer sich vom Video mit den nackten Brüsten inspireren lassen ...

zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014