Mein
05.02.2013  |  0 Kommentare

Köln (dpa) Wilson Gonzalez Ochsenknecht spielt gerne mal Böse

Wilson Gonzalez Ochsenknecht (22) spielt gerne auch mal böse Charaktere. «Es macht beides Spaß», sagte der Schauspieler der Nachrichtenagentur dpa am Rande der Premiere des Films «Quellen des Lebens» in Köln. «Es ist eine gute Abwechslung, wenn man mal böse sein darf.»

Wilson Gonzalez Ochsenknecht interessiert sich unter anderem für Architektur. Foto: Tobias Hase  Bild: Foto: dpa



Wilson Gonzalez Ochsenknecht interessiert sich unter anderem für Architektur. Foto: Tobias Hase

Wenn er nicht Schauspieler geworden wäre, hätte Ochsenknecht («Die Wilden Kerle») einen anderen künstlerischen Beruf ergriffen. «Vielleicht - wenn ich schlau genug gewesen wäre, was ich leider nicht war - hätte ich was mit Architektur oder Kunstgeschichte gemacht. In jedem Fall was kulturell Angehauchtes.»

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014