Mein
08.07.2012  |  0 Kommentare

Berlin (dpa) Albert und Charlène kommen nach Berlin

Kurz nach ihrem ersten Hochzeitstag besuchen Fürst Albert von Monaco und seine Frau Charlène in dieser Woche Deutschland. Höhepunkt der Stippvisite ist ein festliches Dinner im Schloss Bellevue.

Fürst Albert von Monaco und Fürstin Charlène beim 63. Rot-Kreuz-Ball in Monaco 2011.  Bild: Foto: dpa



Fürst Albert von Monaco und Fürstin Charlène beim 63. Rot-Kreuz-Ball in Monaco 2011.

Auch eine Spree-Rundfahrt steht auf dem Programm. Der Besuch in Berlin und Stuttgart solle die engen Beziehungen zwischen Deutschland und Monaco vertiefen, teilte das Fürstenhaus vorab mit. Für Adels-Anhänger gibt es dabei nur wenige Gelegenheiten, einen Blick auf Charlènes neue Kurzhaarfrisur zu erhaschen: Öffentliche Auftritte der früheren Olympiaschwimmerin mit Glamour-Faktor und ihres Mannes sind rar.

Das Fürstenpaar wurde bereits am Sonntag in Berlin erwartet. Der 54-jährige Albert und die 20 Jahre jüngere Charlène wohnen im noblen Hotel Adlon. Für Montag sind Treffen mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) geplant.

Westerwelle empfängt die Monegassen zu einer Spree-Rundfahrt. Mit an Bord sind auch Westerwelles Mann Michael Mronz sowie «geladene Gäste aus Politik und Gesellschaft». Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt treffen die fürstlichen Gäste gleich zweimal: zur Begrüßung am Morgen - und zum abendlichen Festessen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) läuft am frühen Nachmittag mit dem hohen Besuch durchs Brandenburger Tor.

Albert II. will aber nicht nur Sightseeing und Smalltalk machen. Besonders in dem Gespräch mit Schäuble am Vormittag dürften Themen zur Sprache kommen, die früher brisant waren, heute aber als weithin entschärft gelten. So war es für Berlin über Jahre ein Dorn im Auge, dass reiche Deutsche Monaco als Steueroase nutzten. Doch seit 2010/2011 existiert ein Steuerinformationsabkommen zwischen den Ländern. Dadurch hat sich vieles entspannt. Beim aktuellen Treffen wird es damit wohl mehr um Meinungsaustausch als um Beschlüsse gehen.

Trotz dieser politischen Agenda könnte die charmante Charlène zur eigentlichen Hauptfigur werden. Die gebürtige Südafrikanerin und der Fürst hatten sich im Juli 2011 vor einem Millionen-TV-Publikum das Jawort gegeben. «Wir sind sehr glücklich und ich habe den Eindruck, dass es gestern war», tat Albert zum Hochzeitstag auf der Facebook-Seite des Fürstenhauses kund. Am Dienstag fliegen Albert und Charlène weiter nach Stuttgart.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014