Mein
06.10.2011  |  von  |  0 Kommentare

Von Dealbreakern und Online-Partnerbörsen

Viele Singles suchen die große Liebe im Netz. Ein Online-Flirt bei der Partnersuche kann den traditionellen Kennenlernprozess zwar verändern, die Ansprüche an den Partner bleiben jedoch die gleichen. Aber was sind absolute „No-Gos“?

girls night out: horny guy looking at a nice girl passing by...while dining out with his girlfriend!  Bild: ©istockphoto.com/diego_cervo @eDarling.de



girls night out: horny guy looking at a nice girl passing by...while dining out with his girlfriend!
Online suchen Singles fast aller Altersklassen nach dem vielbeschworenen passenden Deckel. Mittlerweile gibt es zahlreiche Portale, die Singles mit ganz bestimmten Interessen ein harmonisches Leben zu zweit ermöglichen. So kommen nicht nur Akademiker, sondern auch Tierliebhaber oder gläubige Suchende auf ihre Kosten.

Der Großteil der Online-Partnervermittlungen wendet sich jedoch an den „Otto Normalsingle“, wobei sich zwei Konzepte ganz besonders durchgesetzt haben: die Singlebörse und die Partnervermittlung. Während Internetnutzer bei Singlebörsen selbst auf die Suche gehen können, werden sie bei der Online-Partnervermittlung an die Hand genommen. Dieses Konzept setzt auf psychologische Erkenntnisse. Anhand eines zuvor absolvierten Persönlichkeitstests werden möglichst passende Partnervorschläge gemacht.

Attraktiv, humorvoll und sympathisch?

Egal, ob Singles Partnervorschläge bekommen oder selbst auf die Suche gehen, die Vorstellung vom richtigen Partner ist bei den meisten sehr präzise. Bestimmte Eigenschaften, die der Traumpartner besitzen sollte oder sogenannte „No-Gos“, die eine Beziehung verhindern, lassen so manchen Single bei der Partnersuche wählerisch werden.

Insbesondere die Dinge, die wir uns bei unserem Traumpartner nicht wünschen, können schon beim ersten Kennenlernen über Sympathie oder ein mögliches Treffen entscheiden. Ob ungepflegtes Äußeres bei Männern oder eine unvorteilhafte Gesichtsbehaarung bei Frauen: „Liebestöter“ sind bei beiden Geschlechtern anzutreffen.

Was sind absolute „No-Gos“?

Daniel Nitschke, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei eDarling, hat sich mit den Eigenschaften auseinandergesetzt, die Männer und Frauen eher unerfreulich an ihrem Gegenüber finden. In einem Interview verrät er mehr über „No-Gos“ der heutigen Zeit:

Können Sie klassische Beispiele für „No-Gos“ in Beziehungen und bei der Suche nach einem Partner benennen?

Natürlich hat jeder andere Vorstellungen von seinem Traumpartner. Art und Gewichtung der „No-Gos“ liegen daher immer im Auge des Betrachters. Dennoch zeigt die aktuelle Studie von eDarling, dass etwa ein sexuell freizügiger Lebensstil, ein sturköpfiger Charakter, Humorlosigkeit oder die Unfähigkeit zur Kommunikation auf der Liste der Dealbreaker ganz oben stehen. In der Studie wird deutlich, dass Eigenschaften wie Treue, Offenheit und Kommunikationsbereitschaft elementar wichtig für eine harmonische Partnerschaft sind.

Gibt es Unterschiede bei den No-Gos, abhängig davon, ob im Internet oder beim nächsten Singletreff nach einem Partner gesucht wird?

Bei einem persönlichen Treffen werden Sie schnell mit dem Gesamtpaket des Gegenübers konfrontiert und können eigene Wunschvorstellungen in bestimmten Punkten anpassen. Im Internet hingegen fällt es leichter, gewisse Eigenschaften über einen längeren Zeitraum hinweg zu verschweigen. Im Hinblick auf eine langfristige Partnerschaft empfehle ich, mit offenen Karten zu spielen und so ehrlich wie möglich zu sein.

Einige Singles träumen davon, endlich den perfekten Partner zu finden. Allerdings ist dies in der Realität kaum möglich. Wäre es nicht sinnvoll, seine Vorstellungen bei der Partnersuche zu relativieren?

Selbstverständlich sollten Singles ihre Ansprüche teilweise relativieren. Jedoch gibt es bestimmte Ansprüche, die einem wichtiger erscheinen als andere. So wird es sehr religiösen Menschen schwerer fallen, in Sachen Religiosität Abstriche zu machen. Möglicherweise wird ihnen aber bei anderen Eigenschaften bewusst, dass sie im Leben und besonders in einer Beziehung keine große Rolle spielen. Um bei der Partnersuche erfolgreich zu sein, sollten sich Singles lieber nicht in solche eher unwichtigen Eigenschaften verbeißen. Online-Partnervermittlungen nehmen eine Gewichtung der gewünschten Eigenheiten des Partners vor, indem die Vorlieben und Wünsche entsprechen in Persönlichkeitstests berücksichtigt werden.

Bei der Suche nach dem richtigen Partner können „No-Gos“ damit entscheidend sein. Insbesondere bei der Online-Partnervermittlung ist es wichtig offen zu sagen, welche Eigenschaften der Traumpartner unbedingt besitzen sollte und wo Singles bereit sind, Kompromisse einzugehen.

Wir unterstützen Sie gerne auf der Suche nach dem Partner fürs Leben:
Internet partnersuche.suedkurier.de

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014