Mein
22.02.2012  |  0 Kommentare

Valentinstag: Die Tage danach

Singles und Paare haben ihn gleichermaßen mit Freude, Zurückhaltung oder Abneigung erwartet, nun ist der Valentinstag vorüber. Schon schwindet die Herzdekoration aus den Schaufenstern und macht Platz für Osterschmuck. Eine Umfrage untersuchte, welche Spuren der Tag der Liebe hinterlassen hat.

 Bild: Klaus-Dietmar Gabbert (dpa)



Herzgirlanden, künstliche Rosenblüten und rosafarbene Pralinenschachteln: jedes Jahr aufs Neue ist es annähernd unmöglich, den Valentinstag auszublenden. Frisch verliebte und glückliche Paare werden diesen Tag sicher anders empfunden haben, als ein Single es getan hat.

Doch was bleibt vom Tag der Liebe? Welche Eindrücke bleiben und worauf sollte man sich im nächsten Jahr gefasst machen? Dass viele Singles froh sind, wenn sie das Kalenderblatt des 14. Februar von ihrem Kalender reißen und den Tag der Liebe verabschieden können, ist wahrscheinlich und nachvollziehbar. Aber wie sieht es mit Paaren aus? Macht sie ihr Beziehungsstatus zu glücklicheren Menschen an diesem Tag?

Eine Umfrage der Online-Partnervermittlung eDarling unter 361 deutschsprachigen Mitgliedern hat ergeben, dass auch Paare den bedeutungsträchtigen Tag der Blumen und Romantik nicht mögen. Die eDarling Mitglieder wurden befragt, wie Sie die Valentinstage in Beziehungen verbracht hatten. Das Ergebnis zeigte, dass ein Großteil den Tag als unspektakulär, enttäuschend oder als Katastrophe empfunden hat. Fast 60 Prozent der befragten Frauen bekannten sich zu diesen Gefühlen, aber auch knapp 35 Prozent der Männer äußerten sich in dieser Weise.

Ein großer Blumenstrauß, Essen in einem romantischen Restaurant und um den Tag abzurunden, ein kreatives Geschenk des Liebsten: Wenn Erwartungen so oder ähnlich aussehen, wird das Empfinden vieler am Valentinstag verständlich. „Wo Erwartungen sehr hoch sind, da ist die Wahrscheinlichkeit enttäuscht zu werden, höher. Es ist somit viel einfacher, an einem solchen Tag enttäuscht zu werden oder den Partner zu enttäuschen, als an diesem Tag Beziehungspunkte zu gewinnen“ erklärt die eDarling Psychologin Wiebke Neberich.

Aber nicht alle stehen dem Valentinstag ablehnend und mit Missmut gegenüber. In der Umfrage von eDarling gaben 19 Prozent der Frauen und 30 Prozent männliche Teilnehmer an, vergangene Valentinstage seien ganz besonders und schön gewesen. Es bleibt also zu hoffen. Die eDarling-Umfrage ergab: 79 Prozent der Frauen und 57 Prozent der Männer wären glücklich über ein Präsent. Mit einem passenden Geschenk wird der Frust am Valentinstag möglicherweise schon in ein Stück Freude verwandelt.

Klares Lieblingsgeschenk der befragten Frauen bleiben blumige Grüße: mit Rosen, Tulpen und Veilchen liegen Sie zumindest bei 60 Prozent der Frauen genau richtig. Immerhin 18 Prozent würden sich auch über Parfum freuen, 8 Prozent über ein Buch. Demgegenüber würden 30 Prozent der männlichen Befragten zu interessanter Lektüre nicht „Nein“ sagen. 25 Prozent mögen Parfum und 16 Prozent sind mit einer CD einverstanden. Aber Vorsicht: Am Geschmack scheiden sich bekanntlich die Geister! Die absoluten No Go’s sind gemeinhin die Geschenke, die pragmatisch sind und dem Tag der Liebe die Romantik absprechen: Küchen- und Elektrogeräte für Frauen sowie Kleidung und Schuhe für Männer.

Das Jahr vergeht wie im Fluge, Tage kommen und gehen. Enttäuschte Erwartungen oder schreckliche Geschenke: Was an diesem Valentinstag versäumt wurde, kann im nächsten Jahr nachgeholt werden. Doch zum Glück ist die Bekundung von Liebe und Zuneigung nicht an einen bestimmten Tag gebunden.
Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
0 Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014