Rund ums Kind

Mein
Da hilft auch ein lustiges Quietscheentchen manchmal wenig: Wenn Kinder sich nicht allein ins Badezimmer trauen, sollten Eltern gezielt gegen die Angst vorgehen. Foto: Arno Burgi

30.01.2015 | Fürth

Monster im Bad: Ängste von Kindern nicht belächeln

Im Klo versteckt sich ein Monster», «Wenn ich abschließe, komme ich nie wieder raus»: Vor allem kleine Kinder haben viele Ängste, was das alleine ins Bad gehen angeht. Eltern sollten dafür Verständnis zeigen.
Die Spielsachen liegen kreuz und quer herum. Dann muss Ordnung her. Die müssen Kinder aber erst lernen. Foto: Mascha Brichta

23.01.2015 | Fürth

Kinder können selbst oft kein Ordnungssystem entwickeln

Chaos im Kinderzimmer. Eltern raufen sich da die Haare und ermahnen ihren Nachwuchs. Doch die Kinder mit ihren Spielsachen alleinzulassen, ist keine Lösung.
Trennt sich ein Kind nur schwer von sein Mutter, kann sie ihm ins Ohr flüstern: «Das schaffst du schon.» Foto: Felix Kästle

16.01.2015 | Nürnberg

Ritual lindert Abschiedsschmerz bei Kindern

Tschüss», rufen Mama und Papa. In diesem Moment ziehen sich die Mundwinkel des Kindes nach unten. Die erste Träne rollt. Manchmal fällt der Abschied einfach schwerer. Dann hilft ein kleiner Trick.
Eltern sollten sich ab und an eine Paarzeit gönnen. Kinder sollten deshalb lernen, sich allein zu beschäftigen. Foto: Frank May

09.01.2015 | Fürth

Paarzeit für Eltern mit selbstständigen Kindern leichter

Kinder sind etwas Schönes - doch sollte man die Partnerschaft über dem Familienalltag nicht vernachlässigen. Deshalb ist es wichtig, auch gezielt Zeit alleine mit dem Partner zu verbringen. Daran sollte man Kinder behutsam, Stück für Stück gewöhnen.
Dass Säuglinge in den ersten Tagen nach der Geburt abnehmen, ist nicht ungewöhnlich. Mehr als sieben Prozent des Geburtsgewichts sollten sie jedoch nicht verlieren. Foto: Arno Burgi

05.01.2015 | Bonn

Gewichtsabnahme ist bei Babys am Anfang ganz normal

Gewichtskontrollen sind bei einem frischgeborenen Säugling sehr wichtig. Dabei sollte es Eltern aber nicht sofort beunruhigen, wenn ihr Kind anfänglich einige Gramm verliert. Eine Zufütterung neben den Stillmahlzeiten ist meist nicht erforderlich.
Eine Familien-Mahlzeit: Auch Kleinkinder mögen Fisch. Foto: Andrea Warnecke

29.12.2014 | Bonn

Für Kleinkinder gut geeignet: Zarter Fisch ohne Panade

Fisch ist gesund. Auch bei Kleinkindern sollte er auf dem Speiseplan stehen. Experten wissen, welche Fischarten besonders gut ankommen und wie groß die Portionen sein sollten.
Wer den Alnatura Hirse-Getreidebrei mit Reis mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. August 2015 gekauft hat, bekommt das Produkt ersetzt. Foto: Alnatura

18.12.2014 | Bickenbach

Alnatura ruft erneut Getreidebrei zurück

Nach dem Vier-Korn-Brei ruft Alnatura den Hirse-Getreidebrei mit Reis zurück. Auch dieser könne Spuren von Tropanalkaloid enthalten. Die betroffenen Produkte zurückgeben werden ersetzt.
Auch im Regen kann Spielen im Freien Spaß machen. Foto: Kay Nietfeld

17.12.2014 | Bonn

Auch bei Regenwetter: Einmal täglich mit der Familie raus

Frische Luft tut jedem gut - auch bei schlechtem Wetter. Familien sollten jeden Tag eine Stunde im Freien verbringen. So wird der natürliche Bewegungsdrang der Kinder unterstützt und die Eltern können bei einem Spaziergang entspannen.
Nicht jede industriell hergestellte Babynahrung hat auch den richtigen Eiweißgehalt. Foto: Armin Weigel

16.12.2014 | Bonn

Eiweißmenge in Babynahrung: Hebamme oder Kinderarzt fragen

Eiweiß ist für Säuglinge wichtig. Die Muttermilch hat sowohl die richtige Menge als auch die ideale Qualität. Doch wie sieht es bei Ersatzpräparaten aus? Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte die Hebamme oder der Kinderarzt gefragt werden.
Ob flüssig oder fest: Bei Kindern lieber die korrekte Menge nachmessen und nicht auf das Augenmaß verlassen. Foto: Matthias Hiekel/Illustration

11.12.2014 | Weimar

Arznei für Kinder nicht mit Löffel abmessen

Bei der Dosierung von Arzneimitteln ist bei Kindern Sorgfalt wichtig. Daher sollen flüssige Medikamente nicht mit einem Löffel abgemessen werden. Das ist laut einer Studie zu ungenau.
Gulasch und Geschnetzeltes: Solche Gerichte schmecken am nächsten Tag noch besser, daher lohnt es sich gleich etwas mehr zu kochen. Foto: Andrea Warnecke

10.12.2014 | Bonn

Stressige Zeit: Vorkochen hilft stillenden Müttern

Die Zeit des Stillens ist keine leichte. Ständig benötigt das Baby Aufmerksamkeit. Da bleibt wenig Zeit zum Kochen. Kann auch der Partner diese Aufgabe nicht übernehmen, hilft es, das Essen vorzukochen, also gleich eine Portion für den nächsten Tag.
Gesunder Schlaf: Babys sollten nachts in einem Schlafsack liegen. Foto: Waltraud Grubitzsch

04.12.2014 | Köln

Baby darf nur bis zur Brust zugedeckt sein

Auch wenn viele Eltern ihre Kinder am liebsten schön dick einmümmeln würden: Besser ist es, wenn Babys in einem Schlafsack nächtigen. Spielzeug hat im Bettchen ebenfalls nichts verloren.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014