News

Mein
Kinder können bei einer Reality-Serie nicht erkennen, dass sie einem Drehbuch folgt. Daher fällt es ihnen schwer, das Gesehene richtig einzuordnen. Foto: Arne Dedert

20.04.2015 | Berlin

Kinder bis zwölf Jahre schauen besser keine Reality-Serien

In Reality-Serien wird nicht immer das wahre Leben gezeigt - vieles ist inszeniert. Junge Zuschauer nehmen die Manipulation jedoch oft nicht wahr. Für Kinder unter zwölf Jahren sind solche Formate daher nicht geeignet.
Allein im Alter: Vielen Rentnern fehlt das soziale Leben mit Kollegen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

17.04.2015 | Düsseldorf

Im Ruhestand Kontakte halten

Viele fallen mit dem Ende des Berufslebens in ein Loch. Sie fühlen sich nicht mehr gebraucht. Was den frisch gebackenen Rentnern fehlt, sind nicht die Aktenordner, sondern die sozialen Kontakte. Daher keine Scheu vor gelegentlichen Besuchen.
Kinder vergessen oft ihre Sachen. So passiert es regelmäßig, dass der Turnbeutel in der Schule bleibt. Anstatt es zu bestrafen, sollten Eltern dem Kind Verantwortung übertragen. Foto: Ole Spata

16.04.2015 | Freiburg

Kinder für verlorene Sachen nicht bestrafen

Butterbrotdose, Turnzeug oder Haarspange: Nicht wenige Kinder verlieren andauernd ihre Sachen. Sie zu bestrafen, ist keine gute Erziehungsmethode. Eltern sollte sie einfach bei der Wiederbeschaffung miteinbeziehen.
Immer mehr ältere Menschen gehen im Internet auf Partnersuche. Dabei laufen sie Gefahr, auf unseriöse Vermittler hereinzufallen. Foto: Kai Remmers

16.04.2015 | Mainz

Älter, ledig, sucht: Riskante Partnersuche für Senioren

Anders als noch vor Jahren tummeln sich heute auch Senioren bei Partnerbörsen. Die Liebe kennt eben kein Alter. Doch gerade ältere Menschen müssen aufpassen, dass sie dabei nicht auf Betrüger hereinfallen.
Das Ergebnis einer Studie zeigt: Wenn die Mädchen einer Klasse aggressives Verhalten stark akzeptieren, verhält sich die Klasse insgesamt aggressiver. Foto: Felix Kästle

15.04.2015 | Potsdam

Mädchen bestimmen über Aggressionspegel im Klassenzimmer mit

Jungen gelten oft als gewaltbereite Störenfriede in der Klasse. Doch darüber, wieviel aggressives Verhalten in einer Schulklasse an der Tagesordnung ist, entscheiden laut einer Studie eher die Mädchen.
Den passenden Namen fürs Kind zu finden, ist nicht leicht. Foto: Uwe Zucchi

15.04.2015 | Wiesbaden

Von Sophie bis Excel: Die populärsten und neuesten Namen

Kinder und ihre Vornamen - das ist ein Kapitel für sich. Jedes Jahr kürt die Gesellschaft für deutsche Sprache die beliebtesten Namen. Neben den populärsten werden die neu zugelassene Namen veröffentlicht. Darauf sind nicht nur Famous und Excel zu finden.
Kinder machen meist nicht gern lange Spaziergänge. Mit kleinen Spielen können Eltern aber für etwas Spaß und Spannung sorgen. Foto: Frank May

14.04.2015 | Hamburg

Zählspiele und Stocklaufen: Spazierengehen mit Kindern

Eltern, die mit ihren Kindern spazieren gehen, haben oft ein Problem: nach wenigen Metern haben die Kleinen keine Lust mehr. Doch mit einigen Einfällen wird der Spazierweg doch noch zu einem spannenden Parkour.
Eltern sollten sich nicht bei Facebook unter die Freunde ihres Kindes mischen, sondern seine Privatsphäre respektieren. Foto: Silvia Marks

13.04.2015 | Berlin

Kinder nicht über soziale Netzwerke bloßstellen

Für Kinder sind soziale Netzwerke ein privater Raum, in dem Eltern nur wenig zu suchen haben. Wer sich also in die Online-Kommunikation seines Kinder einmischt, kann einen schweren Vertrauensbruch herbeiführen.
Kein Arbeitsalltag mehr, dafür sehr viel Freizeit: Angehende Rentner müssen sich ganz neu orientieren. Foto: Patrick Seeger

10.04.2015 | Nürnberg

Im Ruhestand aktiv bleiben erhält die eigenen Fähigkeiten

Wie geht es in der Rente weiter: Macht man einen Nebenjob? Und statt der eigenen Kinder werden nun die Enkel gehütet? Viele Senioren stellt der Lebenswandel vor handfeste Probleme.
Einer nörgelt, der andere schweigt: Zum Schluss sind beide genervt. Diese Situation belastet eine Beziehung. Foto: Mascha Brichta

08.04.2015 | Berlin

Ständiges Nörgeln treibt Partner in die Defensive

Augenrollen, spitze Bemerkungen oder Stöhnen: So reagieren genervte Partner oft. Der Leidtragende bemerkt das genau und distanziert sich. Das ist Gift für eine Beziehung. Doch es gibt ein Mittel dagegen.
Ausdauertraining an der frischen Luft: Viele Lauftreffs bieten Nordic Walking an. Das lässt sich leicht ausprobieren. Foto: Mascha Brichta

07.04.2015 | Frankfurt/Main

Vor Wahl der Sportart möglichst viel ausprobieren

Bei vielen ist Sport und Bewegung im Berufsleben zu kurz gekommen. Manch einer nimmt sich deshalb vor, im Ruhestand Sport zu treiben. Bloß: Wie geht man die Suche nach einer passenden Sportart an?
Keine Stiefkind-Adoption ohne Zustimmung des leiblichen Vaters - darauf bestehen die Richter in Karlsruhe. Foto: Ronald Wittek

01.04.2015 | Karlsruhe

BGH erschwert lesbischen Paaren die Stiefkindadoption

Eine lesbische Frau will das Kind ihrer Partnerin adoptieren. Den leiblichen Vater des Kindes wollen sie außen vor lassen - und das sei voll in seinem Sinne. Doch so einfach geht das nicht, sagt Karlsruhe.
Sitzen Kinder an den Osterfeiertagen vor dem Fernseher, sollten sie sich nicht irgendwas anschauen. Eltern wählen das Programm am besten mit Sorgfalt aus. Hilfe gibt es im Netz. Foto: Patrick Pleul

31.03.2015 | München

Gute Filme für Kinder: Osterprogramm richtig auswählen

Wenn das Wetter an den Osterfeiertagen nicht mitspielt, ist das Freizeitangebot für Kinder etwas eingeschränkt. Viele werden sich dann auch mit Fernsehen die Zeit vertreiben. Eltern sollten beim Programm jedoch eine gute Auswahl treffen.
Wer an Alzheimer erkrankt ist, kann sich oft einfache Alltagsabläufe nicht merken. Hier ist die Unterstützung Angehöriger gefragt. Foto: Jens Kalaene

30.03.2015 | Düsseldorf

Alzheimer-Diagnose: Angehörige können wichtige Stütze sein

Eine unheilbare Krankheit wie Alzheimer diagnostiziert zu bekommen, ist ein Schock. Betroffene brauchen die Unterstützung ihrer Angehörigen - auch wenn die Situation für sie selbst nicht leicht ist.
Auch wenn das Altern vielen schwer fällt: Eine positive Einstellung hilft. Foto: Ingo Wagner

27.03.2015 | Nürnberg

Geringere Erwartungen im Alter schützen vor Enttäuschungen

Der Körper macht nicht mehr alles bereitwillig mit, auch der Kopf wird oft unflexibler. Trotzdem muss das Älterwerden kein rein negatives Erlebnis sein. Wie Senioren damit am besten umgehen können, weiß ein Alternsforscher.
Für das Verwaltungsgericht in Düsseldorf steht fest: Da die Gastfamilie eine Verpflichtungserklärung unterschrieben hat, muss sie für den Lebensunterhalt des Mädchens in Deutschland aufkommen. Foto: Roland Weihrauch

26.03.2015 | Düsseldorf

Au-pair-Mädchen schwanger: Gastfamilie trägt Risiko

Eine Düsseldorfer Gastfamilie verpflichtet ein Au-pair-Mädchen aus Peru. Es soll die vier Kinder der Familie betreuen. Stattdessen bringt es ihr eigenes Kind zur Welt. Für die Kosten muss nun die Gastfamilie aufkommen.
Nach einem Todesfall ist es wichtig, dem Trauernden aktiv zur Seite zu stehen. Foto: Silvia Marks

26.03.2015 | München

Aktiv werden und auf Trauernden zugehen

Die richtigen Worte für jemanden zu finden, der gerade einen Angehörigen oder engen Freund verloren hat, ist schwer. Dennoch ist es wichtig, das Gespräch mit dem Trauernden zu suchen und sich nicht davor zu drücken.
Vermeiden geht nicht: Damit sich die Sorgen nicht verstärken, geht am Urlaubsflug kein Weg vorbei. Foto: Markus Scholz

26.03.2015 | Berlin

Nach Flugzeugabsturz: Das hilft gegen Flugangst

Der Osterurlaub steht vor der Tür. Eigentlich sollte ein Flieger die Familie an den Strand bringen. Aber ist das sicher? Viele sorgen sich nach dem Absturz in Frankreich. Den Flug in den Osterurlaub deshalb abzusagen, ist die falsche Strategie.

25.06.2013 | Gastartikel

Wie wird sie sich entwickeln, die Partnerschaft der Zukunft?

Fernbeziehungen, Patchworkfamilie, Lebensabschnittspartner – welches dieser Beziehungsmodelle wird sich in Zukunft durchsetzen? Betrachtet man einige Studien, werfen diese zunächst ein tristes Licht auf die romantischen Vorstellungen einer Beziehung bis ans Ende des Lebens. Nur rund die Hälfte aller Einwohner in Deutschland glauben dabei an eine Partnerschaft, welche für den Rest des Lebens hält.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015