News

Mein
Um mehr Zeit für den Nachwuchs zu haben reduzieren Väter Arbeitszeit und auch Freizeit. Foto: Patrick Pleul

22.07.2014 | Berlin

Väter reduzieren nach der Elternzeit ihr Arbeitspensum

Gemeinsam verbrachte Zeit, die verbindet: Auch wenn die Elternzeit vorbei ist, versuchen Väter in der Regel viel Zeit mit den Kindern zu verbringen. Dazu reduzieren sie ihr Arbeitspensum und opfern auch die Freizeit. mehr...
Ende einer Liebe: 14 Jahre und 8 Monate waren die Paare im Schnitt verheiratet, die im vergangenen Jahr vor den Scheidungsrichter traten. Foto: Martin Gerten+

22.07.2014 | Wiesbaden

Ehen halten länger - trotzdem wird jede dritte geschieden

Die Bundesbürger heiraten später und lassen sich später scheiden. Insgesamt dauern ihre Ehen länger. Gut jedes dritte Ehepaar tritt aber noch immer vor den Scheidungsrichter. mehr...
Was treibt mein Kind da eigentlich im Netz? Viele Eltern wissen das nicht so genau - obwohl sie sich der Risiken bewusst sind. Foto: Christoph Strotmann

21.07.2014 | Bonn

Studie: Eltern wissen nicht, was ihre Kinder im Internet tun

49 Prozent der Eltern in Deutschland haben nach eigenen Angaben keinen genauen Überblick darüber, was ihre Kinder im Internet alles anstellen. Dabei sind sich die Eltern über die Gefahren durchaus im Klaren, wie eine Studie zeigt. mehr...
Menschen jenseits der 50 erleiden nach Einschätzung der DLRG besonders oft Badeunfälle. Sie sollten es daher lieber langsam angehen lassen, vor allem im kalten Wasser. Foto: Fabian Bimmer

21.07.2014 | Berlin

Senioren sollten Badeurlaub langsam angehen

Gerade wenn es heiß ist, ist die Aussicht verlockend, sich beim Baden abzukühlen. Aber das ist riskant, gerade für Ältere. Sie sollten sich besser viel Zeit nehmen und den Badeurlaub in aller Ruhe angehen. mehr...
Zwei Mädchen posieren für ein Selfie während der Fußball-WM 2014. Foto: Daniel Bockwoldt

18.07.2014 | Berlin

Selfies: Jugendliche sollten Persönlichkeitsrechte achten

Die Fußballspieler bei der WM haben es vorgemacht, viele Jugendliche ziehen nach: Sie posten Selfies, um andere an ihren Erlebnissen teilhaben zu lassen. Die Initiative «Schau hin!» erklärt, was sie dabei beachten sollten. mehr...
Hat einen beliebten Vornamen, der jetzt noch beliebter werden dürfte: Nationalspieler Mats Hummels. Foto: Marcus Brandt

16.07.2014 | Ahrensburg

Nach WM-Sieg: Namensforscher erwartet Aufschwung für «Mats»

Die Begeisterung über den WM-Sieg ist in Deutschland riesig. Inspirieren die Fußball-Helden werdende Eltern bei der Namensgebung? Ein Namensforscher sagt: teils ja. mehr...
Schnuller in einer Kita: Je nach Region haben Eltern es unterschiedlich schwer, einen Betreuungsplatz für ihr Kind zu finden. Probleme damit gibt es vor allem im Westen. Foto: Julian Stratenschulte

16.07.2014 | Berlin

Kita-Ausbau hinkt hinterher - Das können Eltern tun

Auf dem Papier ist die Sache einfach: Für unter Dreijährige haben Eltern Anspruch auf einen Kita-Platz. In der Praxis ist es aber längst nicht für jeden so einfach, einen passenden Platz zu bekommen. Welche Möglichkeiten haben Eltern dann? mehr...
Senioren müssen sich bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit nicht gleich auf mehrere Jahre verpflichten. Foto: Carmen Jaspersen

16.07.2014 | Köln

Befristetes Ehrenamt schützt viele Senioren vor Überforderung

Mit einem Ehrenamt können sich Senioren in ihrer freien Zeit engagieren. Damit sie sich auf die neuen Aufgaben einstellen können und nicht überfordert werden, ist es ratsam, ein befristetes Projekt zu wählen. mehr...
In der neuen Broschüre «Nicht, alles, was geht, ist auch erlaubt» können sich Jugendliche über Urheberrechte informieren. Foto: www.klicksafe.de

15.07.2014 | Ludwigshafen

Neue Broschüre informiert Jugendliche über Urheberrechte

Wer die Einladung für eine Party am Rechner entwirft, lädt gerne mal eine Anfahrtsskizze bei einem Stadtplandienst herunter und teilt sie online mit Freunden. Nicht alle Jugendliche wissen, dass eine teure Abmahnung folgen kann. mehr...
«Camel up»-Erfinder Steffen Bogen freut sich über die Auszeichnung «Spiel des Jahres 2014». Foto: Bernd von Jutrczenka

14.07.2014 | Berlin

«Camel Up» und «Istanbul» als Spiele ausgezeichnet

Kaum ein Land in Europa ist so spielebegeistert wie Deutschland. 400 bis 600 Neuerscheinungen kommen pro Jahr auf den Markt. Die besten zeichnet seit 1979 eine Fachjury aus. Es ist ein begehrter Preis. mehr...
Überqueren Kinder einen Zebrastreifen, suchen sie zuvor am besten Blickkontakt zu den Autofahrern. Foto: Patrick Pleul

14.07.2014 | München

Blickkontakt am Zebrastreifen - So kommen Kinder sicher zur Schule

Bevor sich Kinder allein auf den Schulweg machen, müssen sie lernen, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Eltern gehen mit ihrem Nachwuchs die Strecke am besten mehrere Male gemeinsam und zeigen ihm, worauf es ankommt. mehr...
Kindern den Nahostkonflikt näher bringen: Auf einigen Internetseiten werden politische Themen kindgerecht dargestellt. Foto: Patrick Pleul

11.07.2014 | Mainz

Internetseiten erklären den Nahostkonflikt kindgerecht

Politik ist für Kinder nicht leicht zu verstehen. Trotzdem ist es wichtig, ihnen aktuelle Geschehnisse näherzubringen. Online erfahren sie auf kindgerechte Weise zum Beispiel mehr über den Nahostkonflikt. mehr...
Welche Urlaubsbilder online hochgeladen werden, will gut überlegt sein. Besondere Vorsicht ist angebracht, wenn Dritte auf den Fotos zu sehen sind. Foto: Silvia Marks

10.07.2014 | Berlin

Beim Hochladen von Urlaubsfotos nur wenig preisgeben

Das Foto von der Kanutour oder die Poolparty im Hotel: Viele Urlaubsschnappschüsse wollen Jugendliche online mit Freunden teilen. Was dann mit den Dateien passieren kann, ist vielen nicht bewusst. mehr...
Geschafft! Aber bis zum Erhalt des akademischen Titels, ist es oft ein langer und steiniger Weg. Foto: FOM

10.07.2014 | Bonn

Bei berufsbegleitendem Studium früh Regelungen mit der Familie finden

Wer parallel zum Beruf studieren möchte, dem steht eine nervenaufreibende Zeit bevor. Schön, wenn die Familie in dieser Phase helfen kann. Sie sollte aber rechtzeitig in die Planungen mit eingebunden werden. Sonst droht Krach. mehr...
Gutes Spielzeug, schlechtes Spielzeug? Auch im Urlaub sollen Verbraucher auf eine gute Verarbeitung achten. Foto: Britta Pedersen

09.07.2014 | Stuttgart

Billigspielzeug trägt oft keinen Herstellernamen

Ein beißender Geruch, keine Markennamen oder fehlende Prüfsiegel - wer im Urlaub Spielzeug kauft, sollte nicht nur auf den Preis achten. Wenn vermeintliche Schnäppchen zur Gefahr werden. mehr...
Vitaminreich statt fettig: Auch Senioren sollten auf eine ausgewogene Ernährung achten. Foto: Jens Kalaene

09.07.2014 | Nürnberg

Senioren sollten mit Fett lieber geizen

Im Grunde gilt die Regel für jede Generation, aber für Senioren besonders: Zu viel Fett ist ungesund. Ältere müssen ihren Fettkonsum reduzieren, weil ihre Muskelmasse zurückgeht. Doch kein Fett ist auch nicht gut. mehr...
In den Ferien im Eiscafé aushelfen: Wer mehr als viereinhalb und bis zu sechs Stunden arbeitet, hat Anspruch auf eine halbe Stunde Pause. Foto: Axel Heimken

08.07.2014 | Berlin

Jugendliche haben bei Ferienjob Anspruch auf Pausen

In den Sommerferien das Taschengeld aufbessern: So mancher Jugendliche geht deshalb einem Ferienjob nach. Viele sind in der Arbeitswelt aber völlig neu - und wissen nicht, was ihnen rechtlich zusteht. Regelmäßige Pausen zum Beispiel. mehr...
Treffen mit Freunden: Soziale Kontakte scheinen auch der Gesundheit gut zu tun. Foto: Sebastian Kahnert

08.07.2014 | Hannover

Gut integrierte Senioren haben bessere Lungenfunktion

Wer im Alter viel mit anderen Menschen zu tun hat, tut offenbar auch seiner Gesundheit etwas Gutes. Das legt zumindest eine Studie von amerikanischen und mexikanischen Forschern nahe. mehr...
Pflegende Angehörige können sich bis zu 28 Tage im Jahr freinehmen. Foto: Daniel Reinhardt

07.07.2014 | Düsseldorf

Pflegende Angehörige haben Anspruch auf Extra-Urlaub

Wer einen Angehörigen pflegt und gleichzeitig voll berufstätig ist, stößt schnell an seine Grenzen - körperlich wie psychisch. Dafür hat der Gesetzgeber vier Wochen Extra-Urlaub pro Jahr vorgesehen. mehr...
Nach einer Trennung darf ein Ehepartner maximal die Hälfte des gemeinsamen Kontoguthabens abheben. Foto: Andrea Warnecke

07.07.2014 | Saarbrücken

Gemeinsames Konto: Ex-Paar muss Geld halbe-halbe aufteilen

Geht eine Ehe in die Brüche, ist das nicht nur schmerzhaft, sondern auch mit der Aufteilung des gemeinsamen Hab und Guts verbunden. Beim Bankkonto wird es oft heikel. mehr...
Seite : 1 2 >> (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014