News

Mein
Zu wenig Zeit, um mit Freunden zu sprechen und sich auszuruhen: Das sind zwei Punkte, die Kinder in der Schule nervt. Foto: Arno Burgi

28.01.2015 | Berlin

Umfrage: Schule bereitet Kindern den meisten Stress

Zu wenig Zeit für Freunde, zu wenige Ruhephasen: Kinder empfinden Schule oft als schwere Belastung ihres Alltags. Der Kinderschutzbund warnt: Eltern sollten auf Stress-Signale achten, damit die Gesundheit ihrer Sprösslinge nicht Schaden nimmt.
Ist das Kind mithilfe einer Samenspende gezeugt worden, sollten Eltern das nicht verheimlichen. Foto: Frank May

28.01.2015 | München

Kind früh über Zeugung mit Samenspende aufklären

Die Frage nach ihrer Herkunft ist für alle Kinder entscheidend. Eltern sollten ihnen deshalb so früh wie möglich von einer Samenspende erzählen. Ansonsten riskieren sie, dass Sohn oder Tochter irgendwann auf eigene Faust Nachforschungen anstellen.
Hat ein Elternteil Krebs, beschäftigen auch die Kinder viele Ängste. Es hilft, in der Familie so offen wie möglich über die Krankheit zu sprechen. Foto: Silvia Marks

28.01.2015 | Düsseldorf

Ehrlich sein und Alltag beibehalten: Familienleben mit Krebs

Kinder reagieren oft mit besonders feinen Antennen auf Veränderungen in der Familie. Erkrankt ein Elternteil, müssen auch die Sorgen der Jüngsten Thema sein. Wer kann helfen? Und wie viel sollten Kinder über die Krankheit wissen?
Oft benötigt, selten genutzt: Krankenkassen bezuschussen bei festgestellter Notwendigkeit eine professionelle Ernährungsberatung für Senioren. Foto: Patrick Pleul

28.01.2015 | Bonn

Senioren können sich Ernährungsberatung verschreiben lassen

Senioren mit Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen können eine professionelle Ernährungsberatung helfen. Was viele nicht wissen: Die meisten gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen solch eine Beratung.
Sendungen wie «DSDS» sind emotional stark aufgeladen und eignen sich laut Jugendexperten nicht für Kinder unter 16 Jahren. Foto: Henning KaiserJ

27.01.2015 | Berlin

Kinder gucken Realityshows besser nicht alleine

Sendungen wie das «Dschungelcamp», «Der Bachelor» oder «DSDS» werden auf dem Schulhof oft viel diskutiert. Verpassen wollen viele Kinder und Jugendliche die Sendungen auf keinen Fall. Eltern sollten jedoch beim Fernsehabend dabei sein.
Lehnt die Krankenkasse eine Reha ab, sollten Senioren telefonisch nach dem Grund fragen. Foto: Andreas Gebert

26.01.2015 | Bonn

Reha abgelehnt: Was Senioren jetzt tun können

Eine Rehabilitation hilft älteren Menschen sehr. Doch manchmal wird sie von der Krankenkasse abgelehnt. Senioren sollten dann nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Schon ein Anruf hilft weiter.
Kinder müssen die Suche im Internet erst lernen. Eine Trefferliste allein hilft ihnen oft nicht weiter. Kindgerechte Alternativen zu Google sind etwa «Blinde Kuh» oder «fragFINN». Foto: Ole Spata

26.01.2015 | Berlin

Mit Kindern die Internetsuche trainieren

Bei der Suche im Internet können Kinder schnell zu Seiten gelangen, die nicht für sie geeignet oder sogar jugendgefährdend sind. Eltern sollten ihren Kinder daher zeigen, worauf es bei der Online-Recherche ankommt.
Senioren im Urlaub: Auch im Ausland lohnt es sich, nach Ermäßigungen zu fragen. Foto: Jörg Schmitt

23.01.2015 | Bonn

Rabatte für Senioren gibt es auch im Ausland

Im Alter bekommen Senioren vielerorts Rabatte. Doch während sie in Deutschland wissen, dass sie danach fragen sollten, sieht das im Ausland oft anders aus. Dabei gibt es auch dort oft Preisnachlässe.
Ist der Pflegedienst schnell zur Stelle? Bekomme ich Tipps zur Pflege? Diese Fragen sollten Angehörige sich stellen, bevor sie ihre Wahl treffen. Foto: Jens Kalaene

22.01.2015 | Berlin

Ambulante Pflegedienste - Nicht nur auf Gütesiegel schauen

Wer einen pflegebedürftigen Angehörigen hat, macht sich um die Wahl des Pflegedienstes oft einen Kopf. Diverse Gütesiegel sollen Orientierung bieten - doch allein darauf verlassen sollte man sich nicht.
Ob Sport oder bessere Ernährung: Gute Vorsätze in der Familie setzt man am besten um, indem man alle Familienmitglieder involviert. Foto: Frank Leonhardt

21.01.2015 | Berlin

Gute Vorsätze in der Familie: Gemeinsam planen leichter

Kinder und Eltern stellen am besten gemeinsam einen abwechslungsreichen Speise- oder Bewegungsplan zusammen. Denn zieht die ganze Familie am gleichen Strang, ist es einfacher, gute Vorsätze für einen gesunden Lebensstil im neuen Jahr umzusetzen.
Liebe statt Schokolade: Auf Süßes würden die meisten Befragten verzichten. Foto: Oliver Berg

20.01.2015 | Nürnberg

Für die Liebe würden sich viele Schokolade verkneifen

Zu welchem Opfer wäre man für die Liebe des Lebens bereit? Nur die wenigsten würden dafür nackt durch die Fußgängerzone laufen. Am ehesten könnten Singles auf Schokolade verzichten.
Nicht jeder kuschelt gern. Foto: Felix Hörhager

20.01.2015 | Wiesbaden

Körperkontakt: Wie viel Nähe braucht der Mensch?

Manche kuscheln für ihr Leben gern. Andere bleiben lieber auf Distanz. Wie viel Körperkontakt ein Mensch mag, liegt unter anderem in seiner Kindheit begründet.
Ab in die Schule: Verträumte Kinder kommen in der Schule gut zurecht. Foto: Peter Steffen

19.01.2015 | Freiburg

Kinder nicht vorschnell später einschulen lassen

Manche Kinder träumen durch den Tag. In der Schule geht das aber nicht mehr. Das wissen Eltern. Deshalb denken sie über eine spätere Einschulung nach. Sie fragen sich: Ist das sinnvoll?
Senioren können als Gasthörer die Universitäten besuchen. Foto: Friso Gentsch

16.01.2015 | Berlin

Ruhestand im Hörsaal: So funktioniert das Senioren-Studium

Etwas Neues hören, neue Menschen kennenlernen, geistig fit bleiben: Aus diesen Gründen setzen sich Senioren im Ruhestand noch mal auf die Schulbank. Denn die Hochschulen bieten spezielle Programme für an.
In «Über das Halten von Zügen» lernen Kinder scherzhaft, wie sie Züge als Haustier halten können. Foto: Jacoby & Stuart

14.01.2015 | Berlin

Zauberhafte Kinder- und Jugendbücher mit ernstem Hintergrund

Der Opa als Geist, ein Zug als Haustier oder ein Bahngleis als Garten: Die neuen Kinderbücher entführen in fremde, manchmal zauberhafte Welten. Die spannenden Abenteuer haben oft einen ernsthaften Hintergrund und sind anschaulich illustriert.
Im Netz die große Liebe finden: Das gelingt besser, wenn man in seinem Profil auf nichtssagende Floskeln verzichtet. Foto: Franziska Gabbert

19.01.2015 | Hamburg

Keine Floskeln: Tipps fürs Online-Dating

Nur wer sich auf Online-Datingportalen gut präsentiert, kann dort bei potenziellen Partnern punkten. Auf abgedroschene Sprüche verzichtet man dabei lieber.
Allgegenwärtig im Leben von Jugendlichen: das Handy bzw. Smartphone. Foto: Henning Kaiser

13.01.2015 | Berlin

Fast alle Jugendlichen besitzen ein Handy oder Smartphone

Smartphones gehören bei den meisten Jugendlichen zum Standard. Viele sind damit oder mit anderen Geräten regelmäßig online. Während die Älteren ohne Eltern surfen, ist bei vielen Jüngeren in der Regel ein Elternteil dabei.
Schlafen Kinder nach einer Erfahrung, wird die Erinnerung besser abgespeichert. Foto: Martin Gerten

13.01.2015 | Bochum

Studie: Nickerchen gut fürs Kleinkind-Gedächtnis

Für den guten Rat «Schlaf mal drüber» gibt es sogar wissenschaftliche Belege. Demnach wird bei Erwachsenen die Erinnerung durch Schlaf besser. Ob dieser Effekt auch für Babys gilt - das haben Psychologinnen nun untersucht.
Die «Stressmaschine» sind oft die Eltern selbst. Manche setzen sich zu sehr unter Druck. Foto: Arno Burgi

12.01.2015 | Berlin

Familienstudie: Eltern machen sich viel Stress selbst

Welcher Kinderwagentyp? Chinesisch in der Kita? Das Elterndasein in Deutschland fühlt sich nach einer Umfrage heute anstrengender an als früher. Schuld daran sind aber wohl auch die Mütter und Väter selbst.
Je mehr, desto besser: Grundschüler brauchen mindestens eine Stunde Bewegung am Tag. Foto: Jens Kalaene

12.01.2015 | Frankfurt/Main

Grundschüler: Mindestens eine Stunde Bewegung am Tag

Wechseln Kinder vom Kindergarten in die Schule, legen viele an Gewicht zu. Grund dafür ist, dass die Kinder den ganzen Tag stillsitzen.
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014