Kinder & Familie

Mein

Kinder & Familie

Alle Artikel | News | Familienleben | Rund ums Kind
Kinder können bei einer Reality-Serie nicht erkennen, dass sie einem Drehbuch folgt. Daher fällt es ihnen schwer, das Gesehene richtig einzuordnen. Foto: Arne Dedert

20.04.2015 | Berlin

Kinder bis zwölf Jahre schauen besser keine Reality-Serien

In Reality-Serien wird nicht immer das wahre Leben gezeigt - vieles ist inszeniert. Junge Zuschauer nehmen die Manipulation jedoch oft nicht wahr. Für Kinder unter zwölf Jahren sind solche Formate daher nicht geeignet.
Kleinkinder müssen erst lernen, längere Strecken ohne Buggy zurückzulegen. Bleibt der Wagen zu Hause, sollten Eltern das Kind auf den Arm nehmen, wenn es müde wird. Foto: Andreas Gebert

20.04.2015 | München

Zeit einplanen und nicht drängeln: Erste Strecken ohne Buggy

Kleinkinder laufen noch keine weiten Wege zu Fuß. Für Eltern ist es daher praktisch, einen Buggy dabeizuhaben. Wachsen die Kleinen jedoch aus der Sportkarre heraus, benötigen Eltern viel Zeit und Geduld.
Allein im Alter: Vielen Rentnern fehlt das soziale Leben mit Kollegen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

17.04.2015 | Düsseldorf

Im Ruhestand Kontakte halten

Viele fallen mit dem Ende des Berufslebens in ein Loch. Sie fühlen sich nicht mehr gebraucht. Was den frisch gebackenen Rentnern fehlt, sind nicht die Aktenordner, sondern die sozialen Kontakte. Daher keine Scheu vor gelegentlichen Besuchen.
Tagesmütter sind zeitlich flexibel und verlässliche Hilfen. Jedoch ist ihr Einsatz mit Kosten verbunden. Foto: Sebastian Kahnert

17.04.2015 | Fürth

Richtige Betreuung fürs Kind: Viele Faktoren entscheidend

Es ist eine schwierige Entscheidung: Welche Betreuung eignet sich für das Kind am ehesten. Lohnen die Kosten für eine Tagesmutter oder genügt auch die Hilfe von Verwandten? Eine Übersicht Tipps für Eltern.
Leiser Protest in schwarz-weiß: Benjamin Fokken hat mit seinem Video gegen Mobbing eine Welle an Solidarität ausgelöst und vielen jungen Menschen das Gefühl gegeben, weniger allein zu sein. Foto: Franziska Gabbert

17.04.2015 | Weener

Trost der Anonymität - Wenn Jugendliche Hilfe im Netz suchen

Es ist ein leiser Protest, ohne gesprochene Worte, dafür mit einer großen Wirkung. Ein junger Mann postet im Netz ein Video gegen Mobbing und löst eine Welle an Solidarität aus. Viele bedanken sich und fühlen sich weniger allein. Aber reicht das?
Immer wieder Streit, eine Trennung steht an: Jugendliche sollten in so einer Situation offen mit ihren Eltern über ihre Gefühle sprechen. Foto: Silvia Marks

17.04.2015 | Fürth

Hilfe, meine Eltern trennen sich: Tipps für Scheidungskinder

Trennen Mama und Papa sich als Paar, bricht für die Kinder eine Welt zusammen. Wenn Jugendliche sich nicht in den Streit einmischen und offen über ihre Gefühle sprechen, können sie die schwere Zeit überwinden - und gestärkt in die Zukunft blicken.
Kinder vergessen oft ihre Sachen. So passiert es regelmäßig, dass der Turnbeutel in der Schule bleibt. Anstatt es zu bestrafen, sollten Eltern dem Kind Verantwortung übertragen. Foto: Ole Spata

16.04.2015 | Freiburg

Kinder für verlorene Sachen nicht bestrafen

Butterbrotdose, Turnzeug oder Haarspange: Nicht wenige Kinder verlieren andauernd ihre Sachen. Sie zu bestrafen, ist keine gute Erziehungsmethode. Eltern sollte sie einfach bei der Wiederbeschaffung miteinbeziehen.
Immer mehr ältere Menschen gehen im Internet auf Partnersuche. Dabei laufen sie Gefahr, auf unseriöse Vermittler hereinzufallen. Foto: Kai Remmers

16.04.2015 | Mainz

Älter, ledig, sucht: Riskante Partnersuche für Senioren

Anders als noch vor Jahren tummeln sich heute auch Senioren bei Partnerbörsen. Die Liebe kennt eben kein Alter. Doch gerade ältere Menschen müssen aufpassen, dass sie dabei nicht auf Betrüger hereinfallen.
Das Ergebnis einer Studie zeigt: Wenn die Mädchen einer Klasse aggressives Verhalten stark akzeptieren, verhält sich die Klasse insgesamt aggressiver. Foto: Felix Kästle

15.04.2015 | Potsdam

Mädchen bestimmen über Aggressionspegel im Klassenzimmer mit

Jungen gelten oft als gewaltbereite Störenfriede in der Klasse. Doch darüber, wieviel aggressives Verhalten in einer Schulklasse an der Tagesordnung ist, entscheiden laut einer Studie eher die Mädchen.
Den passenden Namen fürs Kind zu finden, ist nicht leicht. Foto: Uwe Zucchi

15.04.2015 | Wiesbaden

Von Sophie bis Excel: Die populärsten und neuesten Namen

Kinder und ihre Vornamen - das ist ein Kapitel für sich. Jedes Jahr kürt die Gesellschaft für deutsche Sprache die beliebtesten Namen. Neben den populärsten werden die neu zugelassene Namen veröffentlicht. Darauf sind nicht nur Famous und Excel zu finden.
Kinder machen meist nicht gern lange Spaziergänge. Mit kleinen Spielen können Eltern aber für etwas Spaß und Spannung sorgen. Foto: Frank May

14.04.2015 | Hamburg

Zählspiele und Stocklaufen: Spazierengehen mit Kindern

Eltern, die mit ihren Kindern spazieren gehen, haben oft ein Problem: nach wenigen Metern haben die Kleinen keine Lust mehr. Doch mit einigen Einfällen wird der Spazierweg doch noch zu einem spannenden Parkour.
Eltern sollten sich nicht bei Facebook unter die Freunde ihres Kindes mischen, sondern seine Privatsphäre respektieren. Foto: Silvia Marks

13.04.2015 | Berlin

Kinder nicht über soziale Netzwerke bloßstellen

Für Kinder sind soziale Netzwerke ein privater Raum, in dem Eltern nur wenig zu suchen haben. Wer sich also in die Online-Kommunikation seines Kinder einmischt, kann einen schweren Vertrauensbruch herbeiführen.
Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin, Daniela Schadt, werden im Museum für Kommunikation in Berlin durch die Ausstellung über das Altern «Dialog mit der Zeit» geführt. Foto: Wolfgang Kumm

13.04.2015 | Berlin

Altern als Chance? Erlebnisausstellung in Berlin

«Lasten nicht leugnen, Potenziale erkennen, Bereicherung erfahren!», schreibt Bundespräsident Gauck ins Gästebuch. Ein Ausstellung in Berlin will zur Auseinandersetzung mit dem Altern anregen.
Kein Arbeitsalltag mehr, dafür sehr viel Freizeit: Angehende Rentner müssen sich ganz neu orientieren. Foto: Patrick Seeger

10.04.2015 | Nürnberg

Im Ruhestand aktiv bleiben erhält die eigenen Fähigkeiten

Wie geht es in der Rente weiter: Macht man einen Nebenjob? Und statt der eigenen Kinder werden nun die Enkel gehütet? Viele Senioren stellt der Lebenswandel vor handfeste Probleme.
Bleiben Kind über Nacht bei Oma und Opa, empfinden sie das als Abenteuer. Es kann aber auch plötzliches Heimweh hervorrufen. Foto: Uwe Anspach

10.04.2015 | Fürth

Übernachten bei Oma und Opa: Eltern müssen loslassen

Für Kinder ist es oft ein großes Abenteuer, für die Eltern eine willkommen Entlastung: die Übernachtung bei den Großeltern. Vor dem ersten Mal sind alle Beteiligten vielleicht unsicher, ob alles glatt läuft.
Sind Babyklappen sinnvoll oder nicht? Seit ihrer Einführung vor 15 Jahren wird das immer wieder diskutiert. Foto: Daniel Reinhardt

10.04.2015 | Hamburg

Anonym geboren - Die Babyklappe wird 15

Vor 15 Jahren eröffnete der Hamburger Verein Sternipark die bundesweit erste Babyklappe. Bisher wurden bei den Einrichtungen des Vereins 49 Neugeborene abgegeben. Babyklappen bleiben aber umstritten.
Die Seniorinnen der Karate-Gruppe wollen laut Trainerin Nagl (M) ihre Technik weiter verbessern. Foto: Armin Weigel

10.04.2015 | Bremen

Man lernt nie aus - Gehirn ist im Alter offen für Neues

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr? Stimmt gar nicht. Die grauen Zellen bleiben ein Leben lang lernfähig. Und wer etwas Neues lernen möchte, sollte einfach loslegen - auch wenn die Schulzeit schon Jahrzehnte zurückliegt.
Einer nörgelt, der andere schweigt: Zum Schluss sind beide genervt. Diese Situation belastet eine Beziehung. Foto: Mascha Brichta

08.04.2015 | Berlin

Ständiges Nörgeln treibt Partner in die Defensive

Augenrollen, spitze Bemerkungen oder Stöhnen: So reagieren genervte Partner oft. Der Leidtragende bemerkt das genau und distanziert sich. Das ist Gift für eine Beziehung. Doch es gibt ein Mittel dagegen.
Ausdauertraining an der frischen Luft: Viele Lauftreffs bieten Nordic Walking an. Das lässt sich leicht ausprobieren. Foto: Mascha Brichta

07.04.2015 | Frankfurt/Main

Vor Wahl der Sportart möglichst viel ausprobieren

Bei vielen ist Sport und Bewegung im Berufsleben zu kurz gekommen. Manch einer nimmt sich deshalb vor, im Ruhestand Sport zu treiben. Bloß: Wie geht man die Suche nach einer passenden Sportart an?
Wollen Kinder ihre Ruhe haben, sollten Eltern das akzeptieren. Foto: Tobias Hase

07.04.2015 | Fürth

Kind verschweigt Gefühle: Nachbohren bringt nichts

Das Kind wirkt ernst. Es geht in sein Zimmer. Fragen Eltern nach, bekommen sie manchmal keine Antwort. Mutter und Vater sollten das erstmal akzeptieren. Wichtig ist aber, wie sie danach vorgehen.
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015