Kinder & Familie

Mein

Kinder & Familie

Alle Artikel | News | Familienleben | Rund ums Kind
Obwohl es die besten Freunde sind, kommt manchmal ein unangenehmes Gefühl hoch: Eifersucht. Das ist einem oft peinlich, aber eigentlich ganz normal.Foto: Blickwinkel

01.05.2015 | Dortmund

Eifersüchtig auf beste Freunde: Nicht im Gefühl versinken

Die sportliche Figur, dass der Kumpel besser bei den Mädels ankommt oder immer gute Noten hat: Die meisten kennen es, mal eifersüchtig auf eine gute Freundin oder den besten Kumpel zu sein. Aber wann ist Eifersucht noch normal, und wann gefährdet sie eine Freundschaft?
In der Werbung und auf dem Laufsteg werden meist nur superschlanke Models gezeigt. Für Jugendliche sind sie ein falsches Vorbild. Foto: Jens Kalaene

30.04.2015 | Berlin

Dürre Frauen, muskulöse Männer: Körperkult nicht übernehmen

Ob in den Modezeitschriften und der in der Fernsehwerbung - überalls sind Models mit dem perfekten Körper zu sehen. Jugendliche sollten sich dem Schönheitswahn jedoch nicht nacheifern. Denn das kann gefährlich für die Gesundheit werden.
Schriftstellerin Nataly Bleuel hat ihr bisheriges Leben hinterfragt. Ihre Gedanken schrieb sie in dem Buch «Ich will hier raus» auf. Foto: Gerd George

29.04.2015 | Berlin

Mehr privat, mehr analog - Aufrufe zum echten Leben

Rasch eine SMS abschicken, dann der Einkauf im Netz. Kinder von der Schule holen: schnell, schneller, Turbo-Stress. Eine Reihe von Büchern beschreibt, wie der digitale Alltag und der Druck wirtschaftlicher Prozesse unser Leben prägen und fragen, ob das alles gut so ist.
Die Kitas sind während des Streiks geschlossen. Eltern können ihr Kind zu Hause betreuen, müssen vorher aber ihrem Chef Bescheid geben. Foto: Franziska Kraufmann

28.04.2015 | Stuttgart

Streik in der Kita: Was Eltern jetzt wissen müssen

Öffentlichen Kitas droht Dauerstreik! Berufstätige Eltern schlagen jetzt die Hände über dem Kopf zusammen. Denn sie müssen notfalls zu Hause bleiben. Aber geht das so einfach? Und bekomme ich trotzdem mein Gehalt?
Wenn das Kind spielt oder Vorlese-Apps hört, sollten Eltern dabei sein. Foto: Ole Spata

27.04.2015 | Berlin

Eltern sollten Kinder mit Lese-Apps nicht alleine lassen

Für sind sie aufregend, für Eltern entlastend: Apps, die Kindern Märchen und Geschichten erzählen. Ganz aus den Augen sollten Mutter und Vater die Kleinen aber doch nicht lassen. Denn die Programme können laut und zu schenll sein.
Das Babyfon von Philips konnte sich als Testsieger durchsetzen. Foto: Philips

24.04.2015 | Berlin

Test: Klassisches Babyfon am zuverlässigsten

Viele Eltern überwachen den Schlaf ihrer Kinder mit einem Babyfon. Dabei gibt es verschiedene technische Möglichkeiten, die allerdings nicht alle gleich zuverlässig sind. Laut Stiftung Warentest sind klassische Babyfon-Geräte nach wie vor die beste Wahl.
Wer im Alter so fit bleiben will, wie die Frauen des Seniorensportvereins Krostitz, sollte zunächst mit eher einfachen Gesundheitsübungen einsteigen. Foto: Jan Woitas

24.04.2015 | Frankfurt/Main

Sportmuffel sollten im Alter mit einfachen Kursen starten

Kaum ist das Rentenalter erreicht, will mancher Senior gleich rauf aufs Rennrad oder den höchsten Berggipfel. Doch wer es sportlich bislang eher ruhig angehen ließ, sollte eher mit einfachen Gesundheitsübungen einsteigen.
Die Freunde dürfen angeblich stundenlang vorm Computer sitzen? Eltern sollten an den eigenen Erziehungsregeln für den jugendlichen Nachwuchs festhalten, so lange sie diese für sinnvoll halten. Foto: Maurizio Gambarini

24.04.2015 | Fürth

«Andere dürfen viel mehr»: Eltern sollten zu Regeln stehen

Kommt der Nachwuchs in die Pubertät, stehen die elterlichen Regeln auf dem Prüfstand. Da fallen schnell mal Sätze wie: «Meine Freunde dürfen auch den halben Tag am Computer sitzen». Eine Onlineberatung verrät, welche Strategien für Eltern am besten funktionieren.
Endlich Zeit zu dritt: Eine Reise in der Elternzeit macht das möglich. Foto: Chromorange

24.04.2015 | Mannheim

Windeln wechseln am Strand: In der Elternzeit verreisen

Solange Mama und Papa ganz nah sind, ist vielen Babys egal, in welchem Land sie am Fläschchen nuckeln. Immer mehr Familien nutzen deshalb die Elternzeit, um auf Reisen zu gehen. Das kann ein tolles Abenteuer werden - allerdings gibt das Kind das Tempo vor.
Das Thema Testament ist für viele Ältere ein Tabu. Das sorgt später oft für Streit. Daher sollte in der Familie besser so früh wie möglich ein offenes Gespräch gesucht werden. Foto: Design Pics

24.04.2015 | Nürnberg

Offenheit statt Geheimniskrämerei: Streit ums Erbe vorbeugen

Mit ihrem Testament wollen viele ältere Menschen sich nicht gern befassen. Nicht selten ist der Nachlass ein großes Geheimnis in der Familie. Das sorgt später oft für Streit. Offenheit und Gespräche können vorbeugen. Aber wie redet man über so ein Thema?
Nur wenige wissen, was in einem Pflegefall zu tun ist. Das zeigt eine Umfrage. Foto: Franziska Kraufmann

23.04.2015 | Berlin

Umfrage: Pflegeberatung ist wenig bekannt

Plötzlich wird der Vater oder die Mutter zum Pflegefall - was nun? Hilfe soll eigentlich die Pflegeberatung bieten. Entsprechende Angebote kennen aber nicht viele Menschen. Auch zu erkennen, wann man Hilfe braucht, ist gar nicht leicht.
Manche Jungs finden es uncool, sich im Unterricht zu melden. Dahinter kann ein falsches Männlichkeitsbild stecken. Foto: Mascha Brichta

22.04.2015 | Bielefeld

Wilde Kerle: Manche Jungs finden lernen unmännlich

Schlechte Noten und trotzdem richtig cool? Einige Jungs glauben, Fleiß und Strebsamkeit wären nur was für Mädchen. Doch oft schämen sie sich dann zu Hause für ihre Zensuren und sind gar nicht mehr so stolz auf die Sechs in Mathe. Was können Eltern tun?
«Du nimmst keine Drogen!» Mit dieser autoritären Ansagen kommen Eltern nicht weiter. Foto: dpa-infocom

21.04.2015 | Mannheim

Klare Positionen beziehen: Mit Kindern über Drogen sprechen

«Das darfst du niemals!» oder «Das kommt nicht infrage!» - solche Statements kommen bei Jugendlichen nicht gut an, wenn die richtige Gesprächskultur in der Familie fehlt. Vor allem für heikle Themen wie Drogen ist die aber Voraussetzung.
Kinder können bei einer Reality-Serie nicht erkennen, dass sie einem Drehbuch folgt. Daher fällt es ihnen schwer, das Gesehene richtig einzuordnen. Foto: Arne Dedert

20.04.2015 | Berlin

Kinder bis zwölf Jahre schauen besser keine Reality-Serien

In Reality-Serien wird nicht immer das wahre Leben gezeigt - vieles ist inszeniert. Junge Zuschauer nehmen die Manipulation jedoch oft nicht wahr. Für Kinder unter zwölf Jahren sind solche Formate daher nicht geeignet.
Kleinkinder müssen erst lernen, längere Strecken ohne Buggy zurückzulegen. Bleibt der Wagen zu Hause, sollten Eltern das Kind auf den Arm nehmen, wenn es müde wird. Foto: Andreas Gebert

20.04.2015 | München

Zeit einplanen und nicht drängeln: Erste Strecken ohne Buggy

Kleinkinder laufen noch keine weiten Wege zu Fuß. Für Eltern ist es daher praktisch, einen Buggy dabeizuhaben. Wachsen die Kleinen jedoch aus der Sportkarre heraus, benötigen Eltern viel Zeit und Geduld.
Allein im Alter: Vielen Rentnern fehlt das soziale Leben mit Kollegen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

17.04.2015 | Düsseldorf

Im Ruhestand Kontakte halten

Viele fallen mit dem Ende des Berufslebens in ein Loch. Sie fühlen sich nicht mehr gebraucht. Was den frisch gebackenen Rentnern fehlt, sind nicht die Aktenordner, sondern die sozialen Kontakte. Daher keine Scheu vor gelegentlichen Besuchen.
Tagesmütter sind zeitlich flexibel und verlässliche Hilfen. Jedoch ist ihr Einsatz mit Kosten verbunden. Foto: Sebastian Kahnert

17.04.2015 | Fürth

Richtige Betreuung fürs Kind: Viele Faktoren entscheidend

Es ist eine schwierige Entscheidung: Welche Betreuung eignet sich für das Kind am ehesten. Lohnen die Kosten für eine Tagesmutter oder genügt auch die Hilfe von Verwandten? Eine Übersicht Tipps für Eltern.
Leiser Protest in schwarz-weiß: Benjamin Fokken hat mit seinem Video gegen Mobbing eine Welle an Solidarität ausgelöst und vielen jungen Menschen das Gefühl gegeben, weniger allein zu sein. Foto: Franziska Gabbert

17.04.2015 | Weener

Trost der Anonymität - Wenn Jugendliche Hilfe im Netz suchen

Es ist ein leiser Protest, ohne gesprochene Worte, dafür mit einer großen Wirkung. Ein junger Mann postet im Netz ein Video gegen Mobbing und löst eine Welle an Solidarität aus. Viele bedanken sich und fühlen sich weniger allein. Aber reicht das?
Immer wieder Streit, eine Trennung steht an: Jugendliche sollten in so einer Situation offen mit ihren Eltern über ihre Gefühle sprechen. Foto: Silvia Marks

17.04.2015 | Fürth

Hilfe, meine Eltern trennen sich: Tipps für Scheidungskinder

Trennen Mama und Papa sich als Paar, bricht für die Kinder eine Welt zusammen. Wenn Jugendliche sich nicht in den Streit einmischen und offen über ihre Gefühle sprechen, können sie die schwere Zeit überwinden - und gestärkt in die Zukunft blicken.
Kinder vergessen oft ihre Sachen. So passiert es regelmäßig, dass der Turnbeutel in der Schule bleibt. Anstatt es zu bestrafen, sollten Eltern dem Kind Verantwortung übertragen. Foto: Ole Spata

16.04.2015 | Freiburg

Kinder für verlorene Sachen nicht bestrafen

Butterbrotdose, Turnzeug oder Haarspange: Nicht wenige Kinder verlieren andauernd ihre Sachen. Sie zu bestrafen, ist keine gute Erziehungsmethode. Eltern sollte sie einfach bei der Wiederbeschaffung miteinbeziehen.
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)


Horoskop
Tageshoroskop Was die Sterne für Sie bereit halten und welchen Einfluss dies auf Ihr Leben hat, können Sie hier erfahren
Am meisten gelesene Artikel
Am meisten kommentierte Artikel
Am meisten geteilte Artikel
Servicelinks
GartenLust Wir haben alle Tipps und Infos zum Thema Garten in unserem Themenpaket für Sie zusammengestellt.
Anzeige
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015