Kinder & Familie

Mein

Kinder & Familie

Alle Artikel | News | Familienleben | Rund ums Kind
Den Liebeskummer der eigenen Kinder sollte man nicht bagatellisieren. Sonst fühlen sich Teeanger von ihren Eltern nicht verstanden. Foto: Jens Kalaene

06.03.2015 | Fürth

Kindern mit Liebeskummer von eigenem Herzschmerz erzählen

Der erste Liebeskummer ist wohl der Schlimmste. Eltern sollten ihre Kinder daher ernst nehmen und den Herzschmerz der Teenager nicht bagatellisieren. Helfen können Geschichten von eigenen Erfahrungen.
Vorsicht beim Hinzuverdienst: Bei einer vorgezogenen Vollrente liegt die Zuverdienstgrenze liegt bei 450 Euro. Foto: Andreas Gebert

06.03.2015 | Berlin

Für das Hinzuverdienen in der Rente gibt es feste Regeln

Wer vorzeitig in Rente geht, kann oder will häufig noch weiter arbeiten. Hierbei sind allerdings Zuverdienstgrenzen zu beachten. Werden sie überschritten, drohen Kürzungen.
Eine Beziehung lässt sich nie lange verschweigen: Deshalb sollten Jugendliche ihre Eltern einweihen. Foto: Beyond

06.03.2015 | Berlin

Verliebt und vergeben - Wie sag ich es meinen Eltern?

Händchen halten, knutschen, Kribbeln im Bauch: Spätestens, wenn Jugendliche Freund oder Freundin mit nach Hause nehmen wollen, bekommen auch die Eltern Wind von der Beziehung. Was tun, damit bei der ersten Begegnung nichts schief geht?
Treffen Eltern falsche Entscheidungen, sind Vorwürfe schnell an der Hand. Zur Einsicht bringen Kinder Mutter oder Vater damit aber nicht. Aktives Zuhören und Ich-Botschaften können dagegen Wunder bewirken. Foto: Chromorange

06.03.2015 | Pfarrkirchen

Wie Sie Ihre überforderten Eltern unterstützen können

Wenn die Eltern älter werden, kann sie manche Entscheidung überfordern. Kinder erfahren oft erst hinterher davon. Auch, wenn sie dadurch viel Ärger haben: Mit Vorwürfen und Kontrolle bewegen Kinder bei ihren Eltern nichts.
Viele Mädchen sind ängstlich und depressiv, bei Jungen wiederum äußern sich Probleme oft mit Verhaltensauffälligkeiten oder Hyperaktivität. Foto: Julian Stratenschulte

04.03.2015 | München

Mobbing und Stress: Psychische Auffälligkeiten bei Kindern

Psychische Erkrankungen bei Kindern nehmen zu - das beobachten Fachleute schon länger mit Sorge. Bei einem Kongress in München beraten Experten, was sich dagegen unternehmen lässt.
Kinder aus sozial schwachen Familien haben laut RKI-Studie ein höheres Risiko für Angststörungen, Depressionen oder Hyperaktivität. Foto: Sebastian Kahnert

04.03.2015 | Berlin

Soziale Herkunft beinflusst Gesundheit von Kindern

Es ist nicht nur die Bildung. Auch die Gesundheit kann leiden, wenn ein Kind in eine sozial schwache Familie geboren wird. Das ist nicht neu - aber geändert hat sich bisher auch nichts.
Wer dauernd mit dem Smartphone telefoniert, schenkt seinem Kind zu wenig Aufmerksamkeit. Foto: Patrick Pleul

03.03.2015 | Frankfurt/Main

Wenn Mama und Papa dauernd am Smartphone hängen

«Handy aus!» heißt es längst in vielen Kitas und Kinderarztpraxen. Denn immer mehr Eltern sind ständig mit dem Smartphone zugange - ohne Rücksicht auf ihre Kids. Die Stadt Frankfurt will deshalb Mütter und Väter dazu bringen, über die Handynutzung nachzudenken.
Eine unangenehme Berührung oder ein Blick: Übergriffe passieren häufig nebenbei und wirken wie zufällig. Foto: Jens Kalaene

03.03.2015 | Hannover

So wehren Frauen sich gegen sexuelle Belästigung

(1)
Sexismus ist Teil des Alltags vieler Frauen: Sie werden angestarrt, angemacht, angefasst. Und noch immer fragen viele nach der Mitschuld der Frau. Kriminalhauptkommissarin Christina Meyer rät dazu, Grenzüberschreitungen nicht zu verdrängen.
Der Spielzeugriese Mattel will zusammen mit Google eine 3D-Brille für das Smartphone speziell für Kinder verkaufen. Dafür greift Mattel auf seine Marke «View-Master» zurück. Foto: Sebastian Kahnert

02.03.2015 | New York

Mattel und Google entwickeln 3D-Brille für Kinder

3-D wird künftig nicht das Terrain allein für Film- und Fernsehen bleiben - zumindest nicht bei den Kleinen. Der Spielzeughersteller Mattel will zusammen mit Google eine 3D-Brille für Smartphones auf den Markt bringen.
Wer während eines Lehrerstreiks sein Kind zu Hause betreuen muss, kann bei der Arbeit fehlen. Diese Regelung gilt jedoch nur bei Grundschulkindern. Foto: Arno Burgi

02.03.2015 | Stuttgart

Eltern dürfen wegen Lehrerstreiks bei der Arbeit fehlen

Die Gewerkschaft GEW hat für die kommenden Tage zu einem bundesweiten Lehrerstreik aufgerufen. Das kann an vielen Schulen dazu führen, dass der Unterricht ausfällt. Doch wer betreut nun die Kinder, die zu Hause bleiben müssen?
Wer sich für den Jugendgipfel bewerben möchte, sollte gut Englisch sprechen und sich mit Themen wie Weltwirtschaft oder Entwicklungspolitik auskennen. Foto: www.j7summit.org

27.02.2015 | Berlin

Beim Jugendgipfel sind politische Ideen junger Leute gefragt

Wie kann man den Planeten besser schützen? Und wie schafft man gleiche Chancen für Kinder auf der ganzen Welt? Über solche Fragen diskutieren eigentlich vor allem hochrangige Politiker. Aber beim Jugendgipfel sind die Ideen von Jugendlichen gefragt.
Damit Eltern Ängste bei ihren Kindern schnell erkennen, sollten sie ein vertrauensvolles Verhältnis schaffen und zuhören. Foto: Andreas Gebert

27.02.2015 | Fürth

Zuhören ohne einzugreifen: Umgang mit Schulangst

Schulangst tritt auf, wenn Kinder die Leistungsanforderungen und sozialen Herausforderungen als seelische Gefährdung wahrnehmen. Je jünger das Kind, umso eher zeigt sich die Angst auch körperlich. Eltern sollten Vertrauen schaffen und zuhören.
Wer aus dem Arbeitsleben ausscheidet, sollte sich auf liebgewonnene Menschen konzentrieren und den alten Arbeitsplatz loslassen. Foto: Jens Wolf

27.02.2015 | München

Vom Job in den Ruhestand - «Man sollte loslassen können»

Nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben beginnt eine neue Lebensphase. Damit der Übergang reibungslos verläuft sollte man sich auf den Kontakt zu ehemaligen Kollegen konzentrieren, den alten Arbeitsplatz aber loslassen.
Angehörige sind oft überrascht, wenn sie Demenzkranke beim Tanzen beobachten: Oft wirken die wie ausgewechselt. Foto: Caroline Seidel

27.02.2015 | Köln

Dem Alltag entfliehen: Tanzen klappt auch mit Demenz

Ihre Demenz lässt Betroffenen im Alltag oft wenig Platz für anderes. Tanzen ist eine mögliche Flucht: Es steigert die Lebensqualität, lenkt Aggressionen um und beruhigt die Nerven. Das ist sogar wissenschaftlich belegt.
Her mit dem Sparschwein: Ob Kinder ihr Taschengeld gleich ausgeben oder sparen wollen, sollten sie selbst entscheiden dürfen. Foto: Silvia Marks

27.02.2015 | Düsseldorf

Gehaltsrunde im Kinderzimmer: Taschengeld richtig verhandeln

Wöchentlich oder einmal im Monat, auf die Hand oder aufs Girokonto? Und wie viel Geld ist für die Kleinen überhaupt angemessen? Die wichtigsten Antworten rund um den richtigen Umgang mit Taschengeld.
Ob Kreativität oder Unbefangenheit - in vielen Dingen können Kinder für Erwachsene ein gutes Vorbild sein. Foto: Robert Schlesinger

26.02.2015 | Köln

Was Erwachsene von Kindern lernen können

Sie lachen 20 Mal so oft wie ein Erwachsener. Sie finden sich spielend auf dem Tablet zurecht. Und sie können zeichnen wie Picasso. Von den Fähigkeiten der Kinder würde man sich gern einiges abschauen.
Wenn Babys unter den Dreimonatskoliken leiden, schreien sie oft stundenlang. Foto: Julian Stratenschulte

25.02.2015 | Köln

Wenig Schlaf am Tag macht Dreimonatskoliken noch schlimmer

Schreiattacken, Unruhe, geblähter Bauch: Das sind Anzeichen für die Dreimonatskoliken. Für ein Baby ist diese Zeit anstrengend. Denn es leidet nicht nur unter Bauchschmerzen, sondern auch unter Schlafmangel.
Wenn Arbeits- und Kita-Zeiten zusammenpassen, sind Eltern zufrieden. Foto: Uwe Zucchi

24.02.2015 | Düsseldorf

Flexible Kita-Öffnungszeiten sind am wichtigsten

Was ist Eltern wichtig bei der Kita-Wahl? Das wollte das Meinungsforschungsinstitut Innofact wissen. Ergebnis: Die Öffnungszeiten sind am wichtigsten. Auch nach den größten Kritikpunkten wurde gefragt.
Laut einer Bitkom-Umfrage nehmen 92 Prozent der befragten Schüler ihr Mobiltelefon mit in die Schule. Foto: Sebastian Kahnert

23.02.2015 | Berlin

Fast alle Schüler nehmen ihr Handy mit in die Schule

Für die meisten Schüler ab 14 Jahren gehört die Nutzung eines Handys oder Smartphones zum Alltag. Das Gerät ist ihr ständiger Begleiter - so auch während der Schulzeiten. Das bestätigen die Zahlen einer Bitkom-Umfrage.
Kuchen geht immer. Man muss aber nicht gleich die ganze Firma versorgen: Der Abschied von liebgewonnenen Kollegen darf ruhig auch in kleiner Runde stattfinden. Foto: Andrea Warnecke

20.02.2015 | München

Letzter Arbeitstag vor Rente - Abschied ist Typsache

Da hat man so lange auf die Rente gewartet! Aber steht der letzte Arbeitstag an, werden viele doch wehmütig. Wie verabschiedet man sich richtig von den Kollegen? Es muss nicht immer der große Auftritt sein, rät der Karriereberater Walter Feichtner.
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015