Kinder & Familie

Mein

Kinder & Familie

Alle Artikel | News | Familienleben | Rund ums Kind
Die Roboterschildkröten Robo Turtle von Goliath sollen wie echte Schildkröten schwimmen und laufen. Foto: Daniel Karmann

27.01.2015 | Nürnberg

High-tech im Kinderzimmer: Spielzeug punktet mit Elektronik

Genügsame Klassiker sind schon lange out, ein simples Spielzeugauto reißt heute kaum ein Kind vom Hocker. Inzwischen muss es blinken, fauchen, flitzen. Und die elektronische Komponenten werden bei den aktuellen Spielsachen immer ausgeklügelter.
Sendungen wie «DSDS» sind emotional stark aufgeladen und eignen sich laut Jugendexperten nicht für Kinder unter 16 Jahren. Foto: Henning KaiserJ

27.01.2015 | Berlin

Kinder gucken Realityshows besser nicht alleine

Sendungen wie das «Dschungelcamp», «Der Bachelor» oder «DSDS» werden auf dem Schulhof oft viel diskutiert. Verpassen wollen viele Kinder und Jugendliche die Sendungen auf keinen Fall. Eltern sollten jedoch beim Fernsehabend dabei sein.
Lehnt die Krankenkasse eine Reha ab, sollten Senioren telefonisch nach dem Grund fragen. Foto: Andreas Gebert

26.01.2015 | Bonn

Reha abgelehnt: Was Senioren jetzt tun können

Eine Rehabilitation hilft älteren Menschen sehr. Doch manchmal wird sie von der Krankenkasse abgelehnt. Senioren sollten dann nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Schon ein Anruf hilft weiter.
Kinder müssen die Suche im Internet erst lernen. Eine Trefferliste allein hilft ihnen oft nicht weiter. Kindgerechte Alternativen zu Google sind etwa «Blinde Kuh» oder «fragFINN». Foto: Ole Spata

26.01.2015 | Berlin

Mit Kindern die Internetsuche trainieren

Bei der Suche im Internet können Kinder schnell zu Seiten gelangen, die nicht für sie geeignet oder sogar jugendgefährdend sind. Eltern sollten ihren Kinder daher zeigen, worauf es bei der Online-Recherche ankommt.
Senioren im Urlaub: Auch im Ausland lohnt es sich, nach Ermäßigungen zu fragen. Foto: Jörg Schmitt

23.01.2015 | Bonn

Rabatte für Senioren gibt es auch im Ausland

Im Alter bekommen Senioren vielerorts Rabatte. Doch während sie in Deutschland wissen, dass sie danach fragen sollten, sieht das im Ausland oft anders aus. Dabei gibt es auch dort oft Preisnachlässe.
Die Spielsachen liegen kreuz und quer herum. Dann muss Ordnung her. Die müssen Kinder aber erst lernen. Foto: Mascha Brichta

23.01.2015 | Fürth

Kinder können selbst oft kein Ordnungssystem entwickeln

Chaos im Kinderzimmer. Eltern raufen sich da die Haare und ermahnen ihren Nachwuchs. Doch die Kinder mit ihren Spielsachen alleinzulassen, ist keine Lösung.
Kinder auch mal machen lassen: Oft dauert es länger, macht die Kinder aber schneller eigenständig. Foto: Beyond/ Alessandro Ventura

23.01.2015 | Siegen

Aufgaben im Haushalt: Wie werden Kinder selbstständig?

Einen Teller mit Essen in die Mikrowelle schieben? Klappt! Selbst was kochen? Keine Ahnung! So mancher Jugendlicher ist in Haushaltsdingen komplett unselbstständig. Fachleute raten deshalb zu frühzeitiger Förderung. Oder notfalls zu einem Crashkurs.
Frisch verliebt zu sein, ist toll. Auf dem Pausenhof sollte man seine Gefühle aber nicht permanent zur Schau stellen. Foto: Beyond

23.01.2015 | Berlin

Knutschorgie und intime Fotos: No-Gos für Teenager-Paare

Die erste Liebe: Hier vermischen sich Glücksgefühl und Stolz, einen Partner gefunden zu haben. Ist der neue Freund auch noch auf der gleichen Schule, vergessen Paare oft alles um sich herum. Für eine glückliche Beziehung braucht es aber auch Freunde und Freiräume.
Ist der Pflegedienst schnell zur Stelle? Bekomme ich Tipps zur Pflege? Diese Fragen sollten Angehörige sich stellen, bevor sie ihre Wahl treffen. Foto: Jens Kalaene

22.01.2015 | Berlin

Ambulante Pflegedienste - Nicht nur auf Gütesiegel schauen

Wer einen pflegebedürftigen Angehörigen hat, macht sich um die Wahl des Pflegedienstes oft einen Kopf. Diverse Gütesiegel sollen Orientierung bieten - doch allein darauf verlassen sollte man sich nicht.
Ob Sport oder bessere Ernährung: Gute Vorsätze in der Familie setzt man am besten um, indem man alle Familienmitglieder involviert. Foto: Frank Leonhardt

21.01.2015 | Berlin

Gute Vorsätze in der Familie: Gemeinsam planen leichter

Kinder und Eltern stellen am besten gemeinsam einen abwechslungsreichen Speise- oder Bewegungsplan zusammen. Denn zieht die ganze Familie am gleichen Strang, ist es einfacher, gute Vorsätze für einen gesunden Lebensstil im neuen Jahr umzusetzen.
Liebe statt Schokolade: Auf Süßes würden die meisten Befragten verzichten. Foto: Oliver Berg

20.01.2015 | Nürnberg

Für die Liebe würden sich viele Schokolade verkneifen

Zu welchem Opfer wäre man für die Liebe des Lebens bereit? Nur die wenigsten würden dafür nackt durch die Fußgängerzone laufen. Am ehesten könnten Singles auf Schokolade verzichten.
Nicht jeder kuschelt gern. Foto: Felix Hörhager

20.01.2015 | Wiesbaden

Körperkontakt: Wie viel Nähe braucht der Mensch?

Manche kuscheln für ihr Leben gern. Andere bleiben lieber auf Distanz. Wie viel Körperkontakt ein Mensch mag, liegt unter anderem in seiner Kindheit begründet.
Ab in die Schule: Verträumte Kinder kommen in der Schule gut zurecht. Foto: Peter Steffen

19.01.2015 | Freiburg

Kinder nicht vorschnell später einschulen lassen

Manche Kinder träumen durch den Tag. In der Schule geht das aber nicht mehr. Das wissen Eltern. Deshalb denken sie über eine spätere Einschulung nach. Sie fragen sich: Ist das sinnvoll?
Senioren können als Gasthörer die Universitäten besuchen. Foto: Friso Gentsch

16.01.2015 | Berlin

Ruhestand im Hörsaal: So funktioniert das Senioren-Studium

Etwas Neues hören, neue Menschen kennenlernen, geistig fit bleiben: Aus diesen Gründen setzen sich Senioren im Ruhestand noch mal auf die Schulbank. Denn die Hochschulen bieten spezielle Programme für an.
Trennt sich ein Kind nur schwer von sein Mutter, kann sie ihm ins Ohr flüstern: «Das schaffst du schon.» Foto: Felix Kästle

16.01.2015 | Nürnberg

Ritual lindert Abschiedsschmerz bei Kindern

Tschüss», rufen Mama und Papa. In diesem Moment ziehen sich die Mundwinkel des Kindes nach unten. Die erste Träne rollt. Manchmal fällt der Abschied einfach schwerer. Dann hilft ein kleiner Trick.
Cornelia Brodeßer zeigt Senioren den richtigen Umgang mit dem Rollator. In Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Bonn bietet sie Rollator-Trainings an. Foto: Cornelia Brodeßer

16.01.2015 | Wachtberg

Eng, abschüssig, glatt - Typische Fallen mit dem Rollator

Dahinterstellen und losschieben: So einfach lässt sich der Rollator nicht immer bedienen. Spätestens beim Einsteigen in den Bus oder beim Manövrieren an engen Stellen haben Senioren häufig Probleme. Abhilfe schaffen spezielle Trainings.
Neue Lehrer, neue Klasse: Am stressfreisten ist für Kinder ein Schulwechsel zum Halbjahr. Foto: Franziska Kaufmann

16.01.2015 | Berlin

Einen Schulwechsel in anderes Bundesland planen

Ein Umzug in ein anderes Bundesland stellt eine Familie vor Herausforderungen. Gerade für Schulkinder verändert sich dadurch vieles. Umso wichtiger, dass sich die Familie frühzeitig über Schulformen und Lehrpläne in der neuen Heimat informiert.
In «Über das Halten von Zügen» lernen Kinder scherzhaft, wie sie Züge als Haustier halten können. Foto: Jacoby & Stuart

14.01.2015 | Berlin

Zauberhafte Kinder- und Jugendbücher mit ernstem Hintergrund

Der Opa als Geist, ein Zug als Haustier oder ein Bahngleis als Garten: Die neuen Kinderbücher entführen in fremde, manchmal zauberhafte Welten. Die spannenden Abenteuer haben oft einen ernsthaften Hintergrund und sind anschaulich illustriert.
Im Netz die große Liebe finden: Das gelingt besser, wenn man in seinem Profil auf nichtssagende Floskeln verzichtet. Foto: Franziska Gabbert

19.01.2015 | Hamburg

Keine Floskeln: Tipps fürs Online-Dating

Nur wer sich auf Online-Datingportalen gut präsentiert, kann dort bei potenziellen Partnern punkten. Auf abgedroschene Sprüche verzichtet man dabei lieber.
Allgegenwärtig im Leben von Jugendlichen: das Handy bzw. Smartphone. Foto: Henning Kaiser

13.01.2015 | Berlin

Fast alle Jugendlichen besitzen ein Handy oder Smartphone

Smartphones gehören bei den meisten Jugendlichen zum Standard. Viele sind damit oder mit anderen Geräten regelmäßig online. Während die Älteren ohne Eltern surfen, ist bei vielen Jüngeren in der Regel ein Elternteil dabei.
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014