Tiere: News

Mein
Wenn Hündinnen läufig sind, sollten sie unbedingt an die Leine - zumindest wenn Nachwuchs gerade ungelegen kommen würde. Foto: Markus Scholz

25.03.2015 | Wetzlar

Läufige Hündin besser an die Leine nehmen

Hundewelpen sind zwar niedlich, aber den Zeitpunkt für Nachwuchs wollen die meisten Halter lieber selbst bestimmen. Deshalb sollten sie ihre läufige Hündin gut im Auge behalten.
Prozess wegen Socke: Die Besitzer des Merschweinchens hatten eine Tierärztin wegen der angeblich misslungenen Kastration verklagt. Foto: David Ebener

24.03.2015 | Hannover

Kein Schadenersatz für totes Meerschweinchen

Eine angeblich misslungene Kastration endet für ein Meerschweinchen tödlich. Die Besitzer geben der Tierärztin die Schuld. Doch ihre Klage auf Schadenersatz vor Gericht wird abgewiesen.
Hunde können an Lyme-Borreliose erkranken. Schutz verspricht eine Impfung, doch ein Restrisiko bleibt. Foto: Frank Rumpenhorst

20.03.2015 | Sulzbach

Impfung schützt Hunde nicht vollständig vor Lyme-Borreliose

Die Infektionskrankheit Lyme-Borreliose befällt nicht nur Menschen, sondern auch Hunde. Am häufigsten stecken sich Hunde durch Zeckenbisse an. Eine Impfung ist ratsam, bietet jedoch keine vollständige Sicherheit gegen die Krankheit.
Wie niedlich: Das Jungtier anzufassen, währe ein großer Fehler. Foto: Patrick Pleul

17.03.2015 | Hamburg

Hilflose Jungtiere auf Spaziergängen nicht mitnehmen

Hilflose Jungtiere am Wegesrand: Das Tier anzufassen und eventuell noch mit nach Hause zu nehmen weil es ja so hilflos erscheint ist ein großer Fehler. In vielen Fällen ist das Tier gar nicht verwaist, sondern hat sich versteckt oder wartet auf die Mutter.
Wenig Luft, kaum Platz: Die Autobox sei nur für den Transport bestimmt, sie schränke die Bewegungsfreiheit des Tieres ein, befand das Stuttgarter Verwaltungsgericht. Foto: Stephan Jansen/Illustration

12.03.2015 | Stuttgart

Wenn Herrchen arbeitet: Hund darf nicht in Autobox bleiben

Täglich über Stunden in einer engen Hundebox: So etwas darf Herrchen mit «Cosima» nicht machen, meint ein Stuttgarter Gericht. Auch Gassigehen in der Mittagspause reicht nicht.
Durch sanfte Massagen lösen sich bei Hunden schmerzhafte Verspannungen. Foto: Franzsika Koark

11.03.2015 | Stuttgart

Kurze Massage-Einheiten helfen Hunden gegen Verspannungen

Nicht nur Menschen leiden unter Verspannungen, sondern auch Hunde. Massagen helfen, die Muskulatur wieder zu lockern. Die Wellness-Einheit für die Vierbeiner darf nicht zu lange dauern. Wann Besitzer aufhören sollten, erkennen sie an eindeutigen Zeichen.
Hund dürfen nicht an der Leine ziehen. Sie sollten ruhig neben dem Herrchen laufen. Foto: Ralf Hirschberger

11.03.2015 | Hamburg

Leinen-Training für das Herrchen: Körpersprache wichtig

Die Szene ist gar nicht so selten: Der Hund zieht sein Herrchen durch den Park, der zieht ebenfalls an der Leine. Es ist ein furchtbares Gezerre. Doch das muss nicht sein. Hundebesitzer können die Situation entspannen.
Pudel wurden rein zu dem Zweck gezüchtet, dem Menschen Gesellschaft zu leisten. Sie sind deshalb gute Begleithunde. Foto: Andrea Warnecke

11.03.2015 | Bonn

Pudel und Malteser eignen sich gut für Stadtbewohner

Große Hunde wie Dalmatiner und Huskys sind wunderschöne Tiere. Doch nicht jede Rasse eignet sich für ein Leben in der Stadt. Wer nicht so viel Platz hat und überwiegend im Büro ist, sollte eher einen Begleithund wählen. Regelmäßigen Auslauf braucht dieser aber trotzdem.
Benötigt eine Katze regelmäßig und zeitgenau Medikamente, sollte ihr Auslauf begrenzt werden. Foto: Soeren Stache

11.03.2015 | München

Bei chronisch kranken Katzen den Auslauf einschränken

Viele Katzen haben einen grenzenlosen Auslauf. Doch sind die Tiere schwer erkrankt, sollten Halter sie näher am Haus halten. Das erleichtert die Versorgung des Patienten und verhindert in einigen Fällen die Ausbreitung von Krankheiten.
Wenn ein Hund viel im Wald unterwegs ist, kommt ihm auch mal eine Schnecke zwischen die Zähne. Doch die können gefährliche Würmer übertragen. Foto: Lukas Schulze

11.03.2015 | München

Schnecken sind für Hunde ein gefährlicher Snack

Schnecken sind für manche Hunde schmackhaft, aber auch gefährlich. Denn durch den Verzehr von Kriechtieren kann sich der Vierbeiner mit Lungenwürmern infizieren. Was hilft: Regelmäßiges Entwurmen.
Wer kleine Feldhäschen findet, sollte sie im Karton mit Luftlöchern zur nächsten Wildtierstation bringen. Foto: Patrick Pleul

11.03.2015 | Hamburg

Verletzte Hasenbabys im gelöcherten Karton transportieren

Im Frühling kommt eine neue Generation an Feldhäschen zur Welt. Dort lauern aber etliche Gefahren, und die Jungen werden verletzt. Wer ein verletztes Tier findet, sollte beim Transport zum Tierarzt ein paar Dinge beachten.
Das Hundefutter von Kaufland/K-Classic hat im Test mit Sehr Gut (1,4) abgeschnitten. Es ist auch günstig. Foto: Stiftung Warentest

11.03.2015 | Berlin

«test»: Hundefutter ist oft zu nährstoffarm

Hundebesitzer wollen nur das Beste für ihren Vierbeiner. Die Suche nach gesundem Hundefutter kann für sie allerdings schwer werden. Wie Stiftung Warentest herausfand, sind viele Sorten zu nährstoffarm. Doch es gibt Lichtblicke.
Zecken werden schon bei ersten milderen Temperaturen wieder aktiv. Foto: Patrick Pleul

11.03.2015 | Bonn

Tierhalter sollten keine Pause beim Zeckenschutz machen

Fiese kleine Blutsauger gibt es nicht nur in den Tropen, sondern auch in Deutschen Wäldern. Während Mücken die Kälte nicht vertragen, machen Zecken keinen Winterschlaf. Haustierbesitzer sollten deshalb einige Tipps beachten.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015