Tiere: News

Mein
Schön rot, aber giftig: Wer Hunde, Katzen oder Vögel hält, stellt sich besser keinen Weihnachtsstern in die Wohnung. Foto: Aktion Tier/Ursula Bauer

31.10.2014 | Berlin

Tierbesitzer kaufen besser keinen Weihnachtsstern

Weihnachtssterne sind auf vielen Fensterbänken die klassische Winterdeko. Tierhalter überlegen sich aber besser zweimal, ob sie sich diese Pflanze ins Haus holen - denn für Tiere ist sie giftig.
Wenn der Hund ständig bellt, helfen meist viel Auslauf, Futterspielzeug oder Clickertraining. Foto: Sven Hoppe

29.10.2014 | Frankfurt/Main

Hundegebell nicht mit Hilfsmitteln unterdrücken

Lautes und anhaltendes Bellen kann Nachbarn und Hundebesitzer nerven. Um die Tiere von ihrer schlechten Angewohnheit abzubringen, setzen Halter besser nicht auf technische Hilfsmittel, sondern auf Verhaltenstraining.
Streicheln jetzt! Bekommen Katzen sofort das, was sie fordern, wird ihnen die Quengelei antrainiert. Foto: Matthias Balk

28.10.2014 | München

Bei quengelnder Katze konsequent bleiben

Erhält die Katze sofort Streicheleinheiten vom Besitzer, wenn sie danach verlangt, wird ihr die Quengelei antrainiert. Wollen Halter ihr Haustier erziehen, müssen sie auch mal hartnäckig bleiben.
Damit Fische keinen Kälteschock erleben, sollte das neue Wasser fürs Aquarium langsam beigemischt werden. Foto: Markus Scholz

28.10.2014 | Frankfurt/Main

Frisches Wasser fürs Aquarium erst etwas abstehen lassen

Eine der wichtigsten Aufgaben eines Aquarianers ist es, das Wasser zu wechseln. Viele benutzen dafür Wasser aus der Leitung. Doch das sollte nicht sofort beigemischt werden.
Vogelspinnen müssen nur selten gefüttert werden - ob sie gut genährt sind, lässt sich am Verhältnis zwischen Hinter- und Vorderleib erkennen. Foto: Franziska Gabbert

28.10.2014 | Overath

Vogelspinnen brauchen wenig Futter

Haarige Körper und spitze Beißklauen: Die Vogelspinne ist ein Haustier für Furchtlose. Zwar sind die Achtbeiner recht genügsam und müssen nur selten gefüttert werden. Vor der Anschaffung gibt es jedoch einiges zu beachten.
Damit die Bienen gut über den Winter kommen, müssen Imker jetzt erste Vorbereitungen treffen. Foto: Jens Wolf

28.10.2014 | Halle

Zucker und Medikamente: Bienen auf den Winter vorbereiten

Noch summt und surrt es auf den Wiesen und Feldern. Bald schwärmen die Bienen allerdings zu ihren letzten Futtertouren des Jahres aus. Die Imker im Land helfen den Tieren bei den Wintervorbereitungen.
Nicht nur Herrchen oder Frauchen spüren die Zeitumstellung. Den verlagerten Tagesablaufs bemerken auch Tiere. Foto: Monique Wüstenhagen

28.10.2014 | München

Zeitumstellung für Tiere: Täglich zehn Minuten später Futter

Am 26. Oktober werden bundesweit die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Auch Haustiere wie Hunde und Katzen spüren die Umstellung auf die Winterzeit und können sensibel darauf reagieren.
Durch viel frisches Grünzeug bekommen Meerschweinchen genug Vitamin C. Foto: Jennifer Jahns

28.10.2014 | Bramsche

Meerschweinchen brauchen viel Vitamin C

Meerschweinchen haben einen empfindlichen Magen und sind anfällig für Vitaminmangel. Halter sollten daher darauf achten, dass sie das Tier mit reichhaltiger Schonkost versorgen.
Vogelspinnen (Im Bild: Lasiodora klugi) sind gute Kletterkünstler. Wird das Terrarium nicht richtig abgedeckt, können sie leicht daraus entwischen. Foto: Andrea Warnecke

13.10.2014 | Bramsche

Vogelspinne kommt senkrechte Glaswand hoch

Vogelspinnen gehören noch immer zu den eher exotischen Haustieren. Wer sich einen solchen Achtbeiner ins Haus holt, sollte sich dennoch mit der artgerechten Haltung auskennen. Dabei kommt es vor allem auf das richtige Terrarium an.
Ist ein Hund daran gewöhnt, gekämmt und dabei angefasst zu werden, hat er zum Beispiel beim Tierarzt weniger Scheu. Foto: Uli Deck

28.10.2014 | Hamburg

Kämme mit engen Zinken rupfen zu viel Fell aus

Gerade wenn der Vierbeiner sich draußen im Dreck gesuhlt hat, sieht sein Fell hinterher unschön aus. Hundehalter sollten aber nicht einfach zu irgendeinem Kamm greifen.
Der Stall sollte nur gereinigt werden, wenn die Tiere draußen stehen. Foto: Daniel Bockwoldt

28.10.2014 | Bramsche

Im Pferdestall keinen Staub aufwirbeln

Pferde reagieren empfindlich auf Staub. Wenn Halter den Stall reinigen wollen, sollten sie die Tiere so gering wie möglich belasten. Dafür müssen sie Folgendes beachten.
Ein geräumiger Balkon ist ideal, um Kaninchen auch im Winter draußen zu halten. Foto: Franziska Gabbert

28.10.2014 | Düsseldorf

Kaninchen jetzt zum Überwintern raussetzen

Kaninchen macht es nichts aus, wenn sie draußen überwintern. Allerdings müssen sie dafür ein dickeres Fell ausbilden. Deshalb sollten die Tiere schon im Herbst ins Winterquartier umziehen.
Plage auf der Fensterbank: Wer Tauben loswerden möchte, sollte zum Beispiel auf Spanndrähte am Fenstersims setzen. Foto: Jan-Philipp Strobel

28.10.2014 | Bonn

Spanndrähte und Blech: Tauben tierfreundlich abwehren

Wer will schon Tauben auf seinem Balkon haben? Doch drastische Mittel wie Spikes oder Netze können den Tieren Verletzungen zufügen. Doch taubenfrei geht auch tierfreundlich.
Wer sich für Tiere engagieren will, kann zum Beispiel im Tierheim mithelfen. Dort warten viele Hunde aufs Gassigehen. Foto: Frank Rumpenhorst

04.10.2014 | Hamburg

Tierschutz im Alltag: Was Verbraucher tun können

Am 4. Oktober ist Welttierschutztag. Zu diesem Anlass rufen Organisationen dazu auf, sich für den Tierschutz zu engagieren. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Fünf Tipps für Tierfreunde.
Pferde haben einen empfindlichen Magen. Sie dürfen daher nicht zu viel Kraftfutter aus Hafer, Gerste und Mais bekommen. Foto: Patrick Pleul

28.10.2014 | Bonn

Zu viel Kraftfutter kann bei Pferden Magengeschwür verursachen

Pferde haben ein sensibles Verdauungsorgan. Daher sollten Halter bei der Fütterung Sorgfalt walten lassen. Vor allem bei der Gabe von Kraftfutter ist auf die richtige Dosis zu achten.
Bekommt der Hund im Alter kein anderes Futter, stellt sich schnell Übergewicht ein. Foto: Peer Grimm

28.10.2014 | Hamburg

Ältere Hunde brauchen ein anderes Futter als jüngere

Im Alter ist vieles anders - das gilt auch für Hunde. Halter sollten bei in die Jahre gekommenen Tieren insbesondere auf das Futter achten: Es enthält besser weniger Energie.
Wissen Halter, auf welche Symptome sie achten müssen, brauchen sie nicht gleich in Panik zu verfallen, wenn ihre Katze mal niest. Foto: Jochen Lübke

28.10.2014 | Hamburg

Schnupfen bei Katzen nicht mit Hausmitteln behandeln

Auch Katzen kriegen mal Schnupfen. Oft ist dieser harmlos. Doch manchmal kann es damit auch ernst werden. Worauf Halter achten sollten, erklärt die Organisation Vier Pfoten.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014