Garten: News

Mein
Im Frühling suchen Wühlmäuse in vielen Gärten nach Nahrung. Vor allem Wurzeln von jungen Obstbäumen werden angefressen. Auch Ziergehölze die Kornelkirsche können betroffen sein. Foto: BGL

26.02.2015 | Bonn

Junge Obstbäume vor Wühlmäusen schützen

Mit den Pflanzen erwachen im Frühling auch die ersten Schädlinge. Wühlmäuse haben jetzt großen Hunger - und zwar auf die zarten Wurzeln von jungen Obstbäumen und Ziergehölzen.
Immergrüne Kräuterarten wie Salbei können oft schon zum Winterende geerntet werden. Foto: Andrea Warnecke

25.02.2015 | Bonn

Salbei und Thymian im Garten können schon geerntet werden

Die meisten Pflanzen im Garten ruhen den Winter über und beginnen erst im Frühjahr wieder auszutreiben. So müssen Hobbygärtner auch auf die Kräuterernte meist noch einige Wochen warten. Doch Salbei und Thymian sind jetzt schon so weit.
Über die leuchtenden Farben der Kalanchoe kann man sich im Winter zuhause und im Sommer im Garten freuen. Foto: Blumenbüro

24.02.2015 | Bonn

Einige Kalanchoe-Sorten eignen sich auch für Garten

Für die im Winter blühende Zimmerpflanze Kalanchoe ist die Saison noch nicht vorbei: Sie kann im Sommer den Garten bereichern. Hobby-Gärtner sollten dabei auf den richtigen Standort achten.
Die Zierkirsche steht wie kaum ein anderer Baum für das Frühlingserwachen im Garten. In Japan feiern die Menschen sogar ein Fest anlässlich ihrer Blüte. Foto: BGL

23.02.2015 | Bad Honnef

Zierkirsche und Mandelbaum: Blühende Bäume fürs Frühjahr

Bald ist es soweit: Der Garten erblüht wieder bei frühlingshaften Temperaturen. Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau verrät Hobbygärtnern, welche Sträucher und Bäume schon früh Farbgeber im Garten sind.
Frühjahrsboten: Beim Einpflanzen von vorgetriebenen Frühblühern sollten die Zwiebeln gut zwei Zentimeter aus dem Boden herausschauen. Foto: Andrea Warnecke

20.02.2015 | Düsseldorf

Vorgetriebene Zwiebelblüher pflanzen

Eigentlich müssen Krokus, Narzisse oder Tulpe schon im Herbst in die Erde, damit sie im Frühjahr im Garten erblühen. Doch es können jetzt auch bereits vorgetriebene Pflanzen gesetzt werden.
Prunkwinden kann man im März im warmen Zimmer vorziehen. Foto: Marion Nickig

19.02.2015 | Berlin

Das ist zu tun im März - Der Gartenkalender

Im März fängt der Garten langsam an zu sprießen. Und das bedeutet: Der Hobbygärtner darf wieder buddeln, schneiden und vor allem pflanzen. Zu diesen Aufgaben rät die Königliche Gartenakademie:
Das Zwitschern der Vögel - ein Naturgeräusch, für das viele Menschen kaum noch ein Ohr haben. Foto: Patrick Pleul

18.02.2015 | San Jose

Forscher: Menschen verlernen das Hören von Naturgeräuschen

An vielen Orten der Welt nimmt der Lärm ständig zu - sogar in den entlegensten US-Nationalparks, wie US-Forscher herausfanden. Das könnte dazu führen, dass viele Menschen Naturgeräusche wie etwa Vogelzwitschern bald nicht mehr wahrnehmen können.
Unter der dicken Schutzschicht wird es zum Winterende hin manchen Pflanzen zu warm. Bei gutem Wetter packt man sie daher am besten aus. Foto: Andrea Warnecke

17.02.2015 |

Sonnenschein und Kälte: Was Hobbygärtner jetzt wissen müssen

Bad Honnef (dpa/tmn) - Endlich Sonne! Endlich etwas wärmere Temperaturen am Tag! Doch was dem Menschen gut tut, kann den Pflanzen im Garten schaden. Sie leiden unter den starken Temperaturschwankungen zum Winterende hin. Wie kann man ihnen helfen?
Verblühtes kann schnell ausgetauscht werden, wenn Frühblüher im Topf eingesetzt werden. Foto: Kai Remmers

16.02.2015 | Lüneburg

Verblühtes austauschen: Frühblüher mit Topf einsetzen

Wer ein Arrangement aus Frühblühern wie Primeln, Tulpen oder Traubenhyazinthen hat, setzt diese am besten mit Topf in ein großes Gefäß. So kann man verblühte Pflanzen einfach und schnell ersetzen.
Frühblühende Arten der Magnolie bilden die Blüten bereits im März und April. Foto: Jens Becker

13.02.2015 | Berlin

Magnolie kommt im zeitigen Frühjahr in die Erde

Wenn sie blühen, ist das Frühjahr da: Magnolien bilden unzählige große, herrlich duftende Blüten. Und das noch bevor sich die Blätter zeigen. Hobbygärtner können sich dieses Spektakel noch schnell in den Garten holen.
Viel Wasser, wenig Zugluft und keine direkte Sonneneinstrahlung - das sind die wichtigsten Tipps, um einen Blumenstrauß lange frisch zu halten. Foto: Andrea Warnecke

13.02.2015 | Bonn

So bleiben die Blumensträuße länger frisch

Gerade gekauft und am nächsten Tag schon verwelkt? Es wäre schade, wenn das ausgerechnet mit dem Strauß zum Valentinstag passiert. Deshalb gibt der Verbraucherinformationsdienst aid vier Tipps, wie Blumen länger halten:
Ein Kräutergarten sollte geschützt stehen. Foto: BGL

12.02.2015 |

Viel Geschmack auf wenig Platz: Eine Kräuterspirale bauen

Berlin (dpa/tmn) - Kräuter sprießen im Garten besonders gut, wenn sie im richtigen Boden sitzen. In einer Kräuterspirale findet jedes Küchenkraut ein Plätzchen zu seinen Bedingungen, und das kompakt auf kleinstem Raum.
Formschnitte an Hecken sind auch zwischen Februar und Oktober erlaubt. Foto: Kai Remmers

11.02.2015 | Bonn

Noch schnell loslegen: Hecken bis Ende Februar roden

Der Frühjahrsputz im Garten sollte noch im Winter stattfinden: Nur noch bis Ende Februar dürfen Hobbygärtner Hecken und Gebüsche roden oder radikal schneiden.
Der Name ist Programm: Die Staude Tränendes Herz bildet Blüten, die an ein Herz erinnern. Wenn sie sich öffnen, geben sie den Blick auf die tropfenförmigen weißen Innenblätter frei. Foto: Andrea Warnecke

10.02.2015 | Berlin

Tränendes Herz nicht nach ganz vorne ins Beet setzen

Sie tragen einen melancholischen Namen und sehen so schön aus: die Stauden Tränendes Herz. Hobbygärtner sollten allerdings wissen, wie sie mit den Pflanzen umzugehen haben.
Es muss nicht immer Rot zum Valentinstag sein: Rosafarbene Rosen stehen für eine zärtliche, schüchterne Liebe. Foto: Tollwasblumenmachen.de

09.02.2015 | Berlin

Symbolisches Geschenk: Diese Bedeutung haben Tulpe und Co.

In Rot ist die Rose das Zeichen für Liebe. Sie wird daher gerne zum Valentinstag verschenkt. Aber was ist, wenn man nicht so etwas Bedeutungsvolles sagen möchte? Oder mehr als nur Liebe ausdrücken will?
Schöner Anblick: Die ersten Schneeglöckchen blühen bereits. Kälte kann ihnen nichts anhaben. Foto: Holger Hollemann

09.02.2015 | Oldenburg

Schneeglöckchen vertragen Minusgrade

Der milde Winter hat die Schneeglöckchen treiben lassen. Manche blühen auch schon. Doch nun wird es wieder kälter. Hobbygärtner müssen sich darüber keine Sorgen machen. Die Minusgrade machen ihnen nichts aus.
Lebensbäume bilden ein Gift, das die Haut reizen kann. Beim Pflanzen sollten deshalb Handschuhe benutzt werden. Foto: Pflanzenfreude.de

05.02.2015 | Essen

Vorsicht, giftig: Lebensbaum nur mit Handschuhen pflanzen

Beim Pflanzen eines Lebensbaums sind Handschuhe ein Muss. Die auch als Thuja bekannte Pflanze bildet nämlich ein giftiges Öl, das bei Berührung Hautirritationen hervorrufen kann.

01.05.2013 | Gastartikel

Die perfekte Gartenliege finden

Sie ist wohl noch jedem bekannt: die zusammenklappbare und daher auch schnell verstaubare Gartenliege aus den 70er Jahren. Was diese Liege an Funktionalität besaß, fehlte ihr allerdings an Komfort und Bequemlichkeit.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015