Garten: News

Mein
Eine Wohltat für die Augen: blühender Lavendel im Garten. Foto: Andrea Warnecke

16.04.2014 | Düsseldorf

Nicht jeder Lavendel blüht violett

Ist die Rede von Lavendel, haben die meisten gleich lilafarbene Blüten vor Augen. Doch die Pflanze kann auch anders: Einige Sorten blühen in Rosa oder auch Weiß. mehr...
Bienen brauchen blühende Pflanzen - der süße Nektar der Blüten ist ihr Grundnahrungsmittel. Foto: Roland Weihrauch

15.04.2014 | Bonn

Blühende Balkone und Gärten: App zu bienenfreundlichen Pflanzen

Den Bienen geht es vielerorts nicht gut - auch in Deutschland nicht. Das Bundeslandwirtschaftsministerium will die Bevölkerung ermuntern, den Insekten zu helfen. Blühende Pflanzen sind gefragt - Tipps dafür gibt eine App. mehr...
So ist es richtig: Die Gärtnerin auf dem «Eschels Hoff» im Bauerndorf Benkel in Niedersachsen hockt sich beim Unkrautzupfen hin. Archivfoto: Carmen Jaspersen

15.04.2014 | Hannover

Unkrautzupfen und Co.: So schonen Gärtner ihren Rücken

Unkrautjäten gehört für viele zu den ungeliebten Aufgaben im Garten. Denn es belastet den Rücken. Abhilfe schaffen die richtige Haltung, Hocker und Polster. mehr...
Gefährlicher Funkenflug: Osterfeuer sollten nicht direkt neben einem Haus oder am Waldrand entfacht werden. Foto: Bernd von Jutrczenka

15.04.2014 | Berlin

Beim Osterfeuer 50 Meter Abstand zu Häusern einhalten

Bei einem Osterfeuer gilt wie bei jedem Feuer: Abstand halten. Durch Funkenflug können sonst unkontrollierbare Brände ausgelöst werden. 50 Meter rät die Feuerwehr. Doch es sollte noch mehr beachtet werden. mehr...
Der Bambus gibt wie Bewegung des Windes wieder - daher spielt er eine wichtige Rolle in der asiatischen Gartentradition. Foto: Jens Schierenbeck

14.04.2014 | Pinneberg

Heimische und exotische Gehölze nebeneinandersetzen

Stechpalme, Schneeball-Ahorn oder Bambus: Exotische Pflanzen liegen im Trend. Doch die fremden Pflanzen bringen nicht nur Vorteile. Vor allem heimische Tiere haben bei den Exoten oft das Nachsehen. mehr...
Hoch oben statt im Boden: Tomaten können auch gut in Töpfen auf dem Balkon wachsen. Foto: Andrea Warnecke

11.04.2014 | Berlin

Sie wollen mehr - Gemüse im Kübel richtig versorgen

Ein großer Trend der grünen Branche sind Gemüsepflanzen im Topf. So können auch auf Balkon und Terrasse Tomaten, Gurken oder sogar Kürbisse und Kartoffeln gezogen und geerntet werden. Aber die Pflanzen brauchen hier viel mehr Pflege. mehr...
Das Maßliebchen ist die kultivierte Form des Gänseblümchens. Foto: Blumenbüro

10.04.2014 | Düsseldorf

Maßliebchen mag die pralle Mittagssonne nicht

Das Maßliebchen ist die kultivierte Form des Gänseblümchens. Die Blüten sind kreisförmig und akkurat um die Blütenmitte angeordnet. Was den Standort angeht, hat die Pflanze gewisse Ansprüche. mehr...
Wenn Hobbygärtner im Herbst üppige Kohlköpfe ernten wollten, sollten sie bereits bei der Aussaat an einen Schutz gegen die Kohlfliege denken. Foto: Roland Weihrauch

09.04.2014 | Bonn

Kohl mit Netzen vor Schädling schützen

Wer im Frühjahr in seinem Gemüsebeet Kohl anpflanzt, sollte gegen einen Schädling besonders gewappnet sein. Denn die Maden der Kohlfliege machen die Hoffnung auf eine üppige Ernte schnell zunichte. mehr...
Im unteren Bereich von Zäunen machen sich niedrige Stauden wie der Frauenmantel (Alchemilla) gut. Foto: Andrea Warnecke

09.04.2014 | Berlin

Zäune mit Kletterpflanzen schmücken

Zäune sind kein Hingucker. Daher schmücken Hausbesitzer sie am besten mit Pflanzen, die die Holzlatten oder Metallgitter etwas kaschieren. Die Auswahl der rankenden Blütenspender ist groß. mehr...
Primeln machen sich gut in alten Trichtern, die an die Wand gehängt werden. Foto: Blumenbüro

09.04.2014 | Düsseldorf

Pflanzen in alte Teekannen und Trichter setzen

Das sieht hübsch aus und ist auch noch gut für die Umwelt: Altes Geschirr muss nicht entsorgt werden, es kann im Garten eine neue Aufgabe bekommen. mehr...
Marokkanische Minze: Die Blätter von Kräutern, die nicht mit Pestiziden bespritzt wurden, lassen sich prima zum Beispiel für Tees verwenden. Foto: Patrick Pleul

08.04.2014 | Bonn

Bio-Pflanzen wachsen im Beet schneller an

Wer für den heimischen Garten Pflanzen mit Bio-Siegel kauft, geht sicher, dass diese nicht mit Pestiziden behandelt wurden. Das hat gleich mehrere Vorteile. mehr...
Überall sprießt und blüht es: Hobbygärtner könnten in diesem Jahr schon im April viele frostempfindliche Pflanzen ins Freie bringen. Foto: Sven Hoppe

07.04.2014 | Berlin

Lieber Wetterbericht als Bauernregeln vertrauen

Der ungewöhnlich warme Frühling stellt Hobbygärtner vor ein Problem: Sollen sie frostempfindliche Pflanzen schon ins Freie bringen oder wie üblich bis Mitte Mai warten? Denn laut Bauernregeln kommen Kübelgewächse erst nach den Eisheiligen in den Garten. mehr...
Sehr sehr hartnäckig: Die späte Traubenkirsche treibt immer wieder aus. Foto: Aiwok/Lizenz CC BY-SA 3.0

04.04.2014 | Bonn

Wurzeln von gefällter Traubenkirsche ganz ausgraben

Die Späte Traubenkirsche ist sehr widerstandsfähig. Wird sie gefällt und bleiben auch nur Teile der Wurzeln im Boden zurück, treibt sie schnell wieder aus. mehr...
Die Forsythie blüht sehr zeitig im Frühjahr. Nach der Blüte sollte sie zurückgeschnitten werden. Foto: Andrea Warnecke

03.04.2014 | Bonn

Forsythien direkt nach der Blüte stutzen

In vielen Gärten sorgen jetzt Forsythien-Sträucher für strahlendes Gelb. Damit die Pflanze lange kräftig und gesund bleibt, sollten Hobbygärtner bald zur Schere greifen. mehr...
Da ist noch Platz für ein paar Kräuter. Sie passen gut in den gleichen Topf mit Blühpflanzen mit ähnlichen Bedürfnissen. Foto: Britta Pedersen

01.04.2014 | Berlin

Kräuter auf dem Balkon mit Blumen kombinieren

Nützlich und schön zugleich - das ist die ideale Balkonbepflanzung. Und wenn es eng ist, einfach Nutz- und Blühpflanzen zusammen in einen Blumenkasten - das ist kein Problem. mehr...
Die schweren Triebe des Blauregens brauchen eine stabile Rankhilfen. Foto: BGL

31.03.2014 | Bad Honnef

Blauregen darf nicht am Regenrohr hochwachsen

Die dicht mit Blüten besetzten Triebe des Blauregens brauchen eine stabile Rankhilfe. An einem Regenrohr sollte die Pflanze aber nicht hochklettern. mehr...
Farne kennt man als Topfpflanzen. Sie machen sich aber auch gut in Gefäßen, die von der Decke hängen. Foto: Blumenbüro

27.03.2014 | Düsseldorf

Zimmerfarne brauchen viel Wasser

Als natürlicher Regulator für Luftfeuchtigkeit ist Farn sehr beliebt. Damit er lange lebt, ist regelmäßiges aber vorsichtiges Wässern sinnvoll. Ab und zu braucht er auch etwas Dünger. mehr...
Säuberlich getrennt: Tomaten und Gurken haben unterschiedlichen Ansprüche im Wachstum. Daher sollten sie getrennt aufgezogen werden. Foto: Jens Wolf

26.03.2014 | Berlin

Gurken und Tomaten im Gewächshaus nicht nebeneinander setzen

Was auf dem Teller gut zusammen passt - etwa in einem griechischen Salat - pflegt auf dem Feld nicht unbedingt eine gute Nachbarschaft. Das gilt zumindest für beliebtes rotes und grünes Gemüse. mehr...
Zwiebeln gehören zu den SChwachzehrern und benötigen keinen Dung. Foto: Sebastian Kahnert

25.03.2014 | Bonn

Beet mit Schwachzehrern nicht düngen

Gartenbesitzern hilft es, wenn sie zwischen Schwach- und Starkzehrern unterscheiden können. Denn während die eine Pflanzenart viel Dünger verträgt, sollte bei der anderen auf eine Nährstoffanreicherung verzichtet werden. mehr...
Kartoffelpflanzen sind auch für den Balkon geeignet und mögen es warm. Nur die pralle Sonne vertragen sie auf die Dauer nicht gut. Foto: Hedwig Storch/Lizenz CC BY-SA 3.0

21.03.2014 | Bonn

Töpfe mit Kartoffelpflanzen nicht in Sonne stellen

Schöne große Blüten im Sommer und zur Erntezeit leckere Knollen: Kartoffeln eignen sich auch zum privaten Anbau, sogar ein nicht ganz sonniger Balkon ist gut geeignet. mehr...
Seite : 1 2 >> (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014