Garten: News

Mein
Rot und Violett: Alte Gemüsesorten erkennt man oft an ihrer ungewöhnlichen Farbe. Der Anbau gelingt am besten in den Regionen, aus denen sie stammen. Foto: Carmen Jaspersen

30.01.2015 | Berlin

Alte Gemüsesorten aus der eigenen Region wiederentdecken

Wer in seinem Garten alte Gemüsesorten pflanzt, erhält oft Früchte mit außergewöhnlicher Geschmacksnote. Pflanzen, die einst in der selben Region angebaut wurden, sind zudem robuster als herkömmliche Züchtungen.
Die Becherprimel mag helle Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung. Foto: Pflanzenfreude.de

29.01.2015 | Essen

So blüht die Becherprimel wochenlang

Ihr Name ist Programm: Aus Primus, dem lateinischen Wort für den Ersten, leitet sich der Name der Primeln ab. Die Frühlingspflanzen erblühen bereits zum Winterende hin im Februar im Garten oder an der Fensterbank.
Streusalz kann den Wildrosen nichts anhaben. Foto: Tobias Kleinschmidt

28.01.2015 | Berlin

Pflanzen am Gartenrand müssen Salz vertragen

Streusalz gegen glatte Wege schädigt viele Pflanzen im Garten. Gut, wenn der Hobbygärtner daran gedacht hat und robuste Hecken und Bäume wachsen lässt. Von den wenig salzempfindlichen Sorten gibt es nicht wenige.
Der warme Winter könnte dafür sorgen, dass sich die Blattläuse verstärkt ausbreiten. Viele Tiere, die normalerweise durch den Frost absterben, können sich nun vermehren. Foto: Frank Rumpenhorst

27.01.2015 | Neustadt/Weinstraße

Nach mildem Winter droht frühe Blattlaus-Plage

Im milden Winter gedeihen nicht nur viele Pflanzen weiter, sondern auch die Schädlinge treiben ihr Unwesen. Vor allem die Blattlaus könnte bald große Probleme bereiten.
Frischer Basilikum hält sich länger, wenn man ihn nach dem Kauf umtopft. Foto: Andrea Warnecke

26.01.2015 | Bonn

Küchenkräuter in größeres Gefäß umtopfen

Basilikum, Petersilie und Rosmarin kaufen Hobbyköche gern frisch - meist in Töpfen. Die Ernte reicht für viele Mahlzeiten. Damit die Pflanzen lange leben, müssen sie umgetopft werden.
Tulpen stehen auf der Fensterbank gut - wenn es dort nicht zieht und auch nicht zu warm ist. Foto: Andrea Warnecke

23.01.2015 | Bonn

So bleiben Tulpen in der Vase länger frisch

Schon werden im Handel die ersten Tulpen angepriesen. Damit sie in der Vase möglichst lange eine gute Figur machen, gibt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen fünf Tipps:
Hobbygärtner können bei schlechtem Wetter schon mal die Samen kaufen oder bestellen. Foto: Kai Remmers

22.01.2015 | Berlin

Das ist zu tun im Februar - Der Gartenkalender

Der Februar ist oft unbeständig. Ist der Garten tief verschneit, kann der Hobbygärtner kaum etwas erledigen. Ist er aber mild, sind das seine Aufgaben. Die fünf Tipps der Königlichen Gartenakademie:
Wie viele Äste man entfernt, hängt maßgeblich von der Vorjahresertrag ab. Foto: Lukas Schulze

21.01.2015 | Oldenburg

Intensität des Baumschnitts hängt von Vorjahresertrag ab

Die letzten Wintermonate sind eine gute Zeit für Korrekturen an Obstbäumen. Wie stark geschnitten werden muss, hängt dabei unter anderem von dem Vorjahresertrag ab. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hin.
Die fauligen Äpfeln müssen weg, damit der Baum gesund bleibt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

16.01.2015 | Bonn

Abgestorbene Früchte von Obstbäumen entfernen

Braun und verschrumpelt hängen sie in den Obstbäumen - die Fruchtmumien. Hobbygärtner sollten sie rasche entfernen. Sonst können sich die Schimmelpilze auf den Baum ausbreiten.
Krokusse müssen sich durch die Laubdecke kämpfen. Besser ist es, diese am Ende des Winters zu entfernen. Foto: Angelika Warmuth

15.01.2015 | Potsdam

Zum Winterende Krokusse von Laubdecke befreien

Laubdecken schützen Pflanzen im Winter vor Frost. Frühblühern stehen sie allerdings im Weg. Hobbygärtner sollten deshalb Krokusse und Co. von der Blätterschicht befreien.
Der Pfirsich braucht keine lange Winterpause: Die Pflanze treibt schon im März aus und blüht im April. Foto: Patrick Pleul

14.01.2015 | Neustadt/Weinstraße

Der Kräuselkrankheit an Pfirsichen früh vorbeugen

Welch' Pracht, wenn der Pfirsich blüht! Hobbygärtner sollten dann genau hinschauen. Aber nicht nur, weil es so schön aussieht. Sondern weil die Pflanze schnell von der Kräuselkrankheit befallen wird.
Die Forsythie blüht sehr zeitig. Foto: Andrea Warnecke

13.01.2015 | Berlin

Frühlingsschmuck im Garten: Forsythie blüht schon im März

Das leuchtende Gelb der Forsythie durchbricht das triste Grau des Winters. Der Zierstrauch läutet das Frühjahr ein. Denn er erblüht recht früh. Hobbygärtner können ihn an den warmen Januartagen noch pflanzen.
Saatgut sollte im Winter kühl und möglichst trocken aufgbewahrt werden. Temperaturen zwischen null und zehn Grad sind ideal. Foto: Andrea Warnecke

12.01.2015 | Witzenhausen

Saatgut in unbeheizten Räumen aufbewahren

Wer Saatgut seiner Lieblingspflanzen über den Winter im Haus aufbewahrt, darf das nicht an beheizten Orten tun. Optimal seien Temperaturen zwischen null und zehn Grad, raten Experten.
So schön blüht die Kalanchoe. Foto: obs/Blumenbüro

09.01.2015 | Berlin

Kalanchoe braucht im Winter weniger Wasser

Die dicken Blätter sind ein Markenzeichen der Kalanchoe. Hängen sie herunter, ist sie zu viel gegossen worden. Das kann im Winter passieren. Denn da braucht die Pflanze nicht so viel Feuchtigkeit.
Hobbygärtner können ohne große Probleme eine Trockenmauer anlegen und bepflanzen. Foto: Marion Nickig

08.01.2015 | Berlin

Bepflanzte Trockenmauer im Garten bauen

Sie sind praktisch als Wind- und Sichtschutz oder als Stütze an bepflanzten Hängen. Aber Trockenmauern im Garten sind auch hübsch, denn sie können bepflanzt werden. Hobbygärtner können sich diese Wälle selbst bauen.
Winterjasmin sieht auch in der kalten Jahreszeit gut aus. Foto: Federico Gambarini

07.01.2015 | Neustadt/Weinstraße

Winterjasmin zum Begrünen von Mülltonen nutzen

Der Winter gibt oft Blicke im Garten frei, die der Hobbygärtner eigentlich vermeiden wollte. Aber mit einigen Pflanzen lassen sich ganzjährig Mülltonnen oder ähnliche unschöne Orte verdecken. Winterjasmin beispielsweise.
Bei milden Temperaturen gedeihen Christrosen ohne weiteres im Garten. Pflanzen, die im Topf in der Wohnung gestanden haben, können nach der Blüte ins Freie gepflanzt werden. Foto: Jens Wolf

06.01.2015 | Bonn

Christrose nach Blüte im Garten aussetzen

Die Christrose blüht bis in den März hinein. Danach ist sie aber nicht wertlos. Sie kann ins Freie gepflanzt werden, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.
Buga-Maskottchen Wilma Wels hat noch eine Menge zu tun bis sich die Tore für das Publikum öffnen. Foto: Ralf Hirschberger

05.01.2015 | Havelberg

Mit Wilma Wels zur Buga: Gartenschau diesmal in zwei Ländern

Für Garten- und Blumenfreunde ist die Bundesgartenschau ein Muss. Von A wie Aster über R wie Rose bis zu Z wie Zittergras gibt es viel zu sehen. 2015 wird vieles anders als bisher - nicht nur, weil das Maskottchen Lippenstift trägt.

01.05.2013 | Gastartikel

Die perfekte Gartenliege finden

Sie ist wohl noch jedem bekannt: die zusammenklappbare und daher auch schnell verstaubare Gartenliege aus den 70er Jahren. Was diese Liege an Funktionalität besaß, fehlte ihr allerdings an Komfort und Bequemlichkeit.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014