Mein
18.02.2013  |  0 Kommentare

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Beschreibbare Teller und zerknitterte Schalen

Raffinierte Vasen, Schalen in Knitteroptik und Porzellan, das sich mit Bleistift beschriften lässt: Die Hersteller lassen sich einiges einfallen, um aufzufallen. Hier einige Neuheiten von der Konsumgütermesse «Ambiente» in Frankfurt am Main.

Auf den ersten Blick ist dieser Tafelaufsatz von Alessi eine zerknitterte Schale. Wer genauer hinschaut, erkennt darin den Gletschersee Lago Liconi im italienischen Aostatal. Foto: Alessi/Mattuzzi Francesco  Bild: Foto: dpa

Villeroy & Boch hat in der Serie «Spring» eine eiförmige Vase mit Löchern für einzelne Stiele. Foto: Villeroy & Boch  Bild: Foto: dpa

In die Mulde der Vase passt ein einzelner Zweig oder einzelne Schnittblumen. Dieses Modell der Serie «Fading Summer» zeigte Leonardo auf der Messe Ambiente. Foto: Leonardo  Bild: Foto: dpa

Seine großen Vasen hat Rosenthal auch in Miniaturform im Angebot - 2013 wird die Palette erweitert. Foto: Rosenthal  Bild: Foto: dpa

Die Vasen von Reichenbach wirken nur von vorne so, als hätten sie einen breiten Bauch. Aber die Modelle der Serie «Taste» sind platt. Foto: Reichenbach  Bild: Foto: dpa

Wie stilisierte Vögel sehen die Vasen «pure» von ASA Selection aus. Foto: ASA Selection  Bild: Foto: dpa

Die Uhr von Creativando besteht aus sechs langen Rechtecken, die in der Mitte zusammengehalten werden. Sie können zusammengeschoben oder auseinandergeklappt sowie beschriftet werden. Foto: Creativando  Bild: Foto: dpa

Notizblock aus Porzellan: Diese Dosen der Serie SF10 der SieMatic Möbelwerke lassen sich mit Bleistift beschriften. Foto: Simone A. Mayer  Bild: Foto: dpa

Wem gehört welcher Teller? Kein Problem bei Kahlas Porzellan: Es lässt sich mit Bleistift beschriften. Foto: Kahla  Bild: Foto: dpa



Auf den ersten Blick ist dieser Tafelaufsatz von Alessi eine zerknitterte Schale. Wer genauer hinschaut, erkennt darin den Gletschersee Lago Liconi im italienischen Aostatal. Foto: Alessi/Mattuzzi Francesco

Ist ein Strauß nicht gebunden, fällt er in der Vase meist auseinander. Dafür haben gleich mehrere Hersteller eine Lösung auf der Ambiente (15. bis 19. Februar) vorgestellt. Sie legen in die Vasen siebartige Einsätze. In diese passen ein, maximal zwei Stiele, wodurch die Schnittblumen in dem Gefäß an Ort und Stelle bleiben.

Fürstenberg hat Halterungen mit verschiedenen Lochgrößen, die auch aus der Vase genommen werden können. Villeroy & Boch hat in der Serie «Spring» eine eiförmige Vase, die oben ebenfalls nur kleine Löchern für einzelne Stiele hat. Anders löst Leonardo das Problem: Die Vase der Serie «Fading Summer» ist eine gläserne Halbkugel, die auf der Schnittkante steht. Sie hat nur eine enge, aber tiefe Mulde nach innen, die einem Reagenzglas ähnelt. Das hält etwa einen einzelnen Zweig, eine Blume oder eine kleine Pflanze.

Andere Unternehmen wie Rosenthal zeigen in diesem Jahr auffallend häufig kleine Vasen für einzelne Stiele. Davon können mehrere als Arrangement nebeneinander aufgestellt werden. Die kleinen Vasen «pure» von ASA Selection sehen aus wie stilisierte Vögel. Die Gefäße der Porzellanmanufaktur Reichenbach wirken nur von vorne, als hätten sie einen breiten Bauch. Aber die Modell der Serie «Taste» sind platt. In derselben Kollektion gibt es auch ein achteckiges niedriges Modell mit Einsatz für einzelne Stiele.

Viele Vasen und Schalen sehen in der kommenden Saison zudem zerknittert aus. Auch Tabletts oder andere Deko-Elemente aus harten Materialien wie Porzellan oder Edelstahl wirken auf den ersten Blick so, als seien sie weich und zerknautscht.

Alessi zeigt den schalenförmigen Tafelaufsatz Liconi aus Edelstahl, der an zerknülltes Papier erinnert. Hierbei ist allerdings nicht nur die Faltenoptik der Clou: Die Schale ist eine originalgetreue Nachbildung des Gletschersees Lago Liconi im italienischen Aostatal.

Der Tafelaufsatz Kyu von Kiwa Design ist eine schlichte, längliche Platte aus schwarzem Gusseisen. An einer Stelle wirft sich das Gusseisen faltig auf, als liege unter einem glatt ausgebreiteten Schal ein Stift. Diese erhöhte Kante dient als Ablage für Essstäbchen. Die Platte kann aber auch als Servierplatte für Süßigkeiten oder einfach zur Dekoration verwendet werden.

Ein anderer Trend sind Uhren, Boxen und Tassen zum Beschriften. Auf den Porzellandosen der Serie SF10 der SieMatic Möbelwerke haftet Bleistift. Auf das Porzellan von Kahla kann man ebenfalls schreiben und zeichnen - das verhindert etwa auf der Party Verwechslungen. Und ASA Selection hat Schieferplatten in einer Etagere, auf denen Kreide hält.

Villeroy & Boch hat in der Serie «Spring» eine eiförmige Vase mit Löchern für einzelne Stiele. Foto: Villeroy & Boch
In die Mulde der Vase passt ein einzelner Zweig oder einzelne Schnittblumen. Dieses Modell der Serie «Fading Summer» zeigte Leonardo auf der Messe Ambiente. Foto: Leonardo
Seine großen Vasen hat Rosenthal auch in Miniaturform im Angebot - 2013 wird die Palette erweitert. Foto: Rosenthal
Die Vasen von Reichenbach wirken nur von vorne so, als hätten sie einen breiten Bauch. Aber die Modelle der Serie «Taste» sind platt. Foto: Reichenbach
Wie stilisierte Vögel sehen die Vasen «pure» von ASA Selection aus. Foto: ASA Selection
Die Uhr von Creativando besteht aus sechs langen Rechtecken, die in der Mitte zusammengehalten werden. Sie können zusammengeschoben oder auseinandergeklappt sowie beschriftet werden. Foto: Creativando
Notizblock aus Porzellan: Diese Dosen der Serie SF10 der SieMatic Möbelwerke lassen sich mit Bleistift beschriften. Foto: Simone A. Mayer
Wem gehört welcher Teller? Kein Problem bei Kahlas Porzellan: Es lässt sich mit Bleistift beschriften. Foto: Kahla
Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014