Bauen & Wohnen

Mein
Vor den Scheiben werden die Rahmen und Entwässerungsöffnungen gereinigt. Foto: Jens Schierenbeck

17.09.2014 | Frankfurt/Main

Fenster erst warten, dann putzen

Zum Fensterputzen gehört mehr, als nur die Scheibe zu wischen. Auch Rahmen, Beschläge und Dichtungen brauchen Pflege. Die Scheiben kommen sogar erst ganz zum Schluss dran. Der Verband Fenster + Fassade empfiehlt folgendes Vorgehen:
Die Sonne prallt auf die Solaranlage - das kann schon mal die Umgebung blenden und zu Streit mit den Nachbarn führen. Foto: Wolfram Steinberg

16.09.2014 | Karlsruhe

Solaranlage auf dem Dach darf Nachbarn nicht blenden

Der Nachbar bringt eine Solaranlage auf dem Dach an - und fortan werden die Nachbarn von reflektierendem Sonnenlicht geblendet. Das geht nicht, befand das Oberlandesgericht Karlsruhe.
Wer eine Küche einbaut, kann Schimmelbildung vorbeugen. Heimwerker sägen besser kleine Lüftungsschlitze in den zur Wand gerichteten Teil der Arbeitsplatte. Foto: Oliver Stratmann

15.09.2014 | Göttingen

Schimmelgefahr: Küchenplatte braucht Lüftungslöcher

Küchenmöbel und die Arbeitsplatte in gut gedämmten Häusern können leicht schimmeln. Denn wo gekocht wird, ensteht meist viel Luftfeuchtigkeit. Bereits beim Einbau der Platte, sollte dies bedacht werden.
Wer noch Heizöl braucht, sollte jetzt kaufen. Foto: Patrick Pleul

12.09.2014 | Hamburg

Sammelbestellung von Heizöl kann den Preis senken

Wer sein Haus oder seine Wohnung mit Öl heizt und sich noch nicht für den Winter eingedeckt hat, sollte das möglichst bald tun. Derzeit sind die Heizölpreise niedrig. Mit einer Sammelbestellung ist eventuell noch ein Rabatt drin.
Werden Altbauten über einen langen Zeitraum vernachlässigt, kann eine Instandsetzung sehr teuer werden. Die Wohnungseigentümer kommen dann anteilig für die Kosten auf. Foto: Jens Kalaene

12.09.2014 | Berlin

Wohnungseigentümer tragen Instandhaltungskosten anteilig

Bei jedem Haus entstehen irgendwann Instandhaltungskosten. Gehört die Immobilie einer Eigentümergemeinschaft, stellt sich die Frage, wer welchen Anteil an den Kosten zu tragen hat. Anzuwenden ist dabei der zuletzt festgelegte Verteilungsschlüssel.
Der Strompreis ist inzwischen auf 29,4 Cent gestiegen. Wer bei der nächsten Stromrechnung keine böse Überraschung erleben möchte, sollte Energieschluckern den Stecker ziehen. Foto: Patrick Pleul

11.09.2014 | Düsseldorf

Strompreis steigt kräftig: So können Verbraucher sparen

Seit 2008 sind die Strompreise der Bundesregierung zufolge für Privathaushalte durchschnittlich um 38 Prozent gestiegen. Das ist viel - zu viel für manchen Haushalt. Mit ein paar Tricks lässt sich einiges sparen.
Wer zu einer Wohnungseigentümergemeinschaft gehört, sollte sich vom Verwalter jährlich eine Abrechnung vorlegen lassen. Foto: Thomas Frey

10.09.2014 | Berlin

WEG-Verwalter muss Jahresabrechnung vorlegen

Wohneigentümer in einer Gemeinschaftsimmobilie haben das Recht, sich regelmäßig eine Kostenübersicht zu verschaffen. Der Verwalter einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) ist daher verpflichtet, einmal im Jahr eine Abrechnung vorzulegen.
Die Deutschen lieben ihre Couch über alles. Foto: Monique Wüstenhagen

09.09.2014 | Düsseldorf

Das Sofa ist das Lieblingsmöbel der Deutschen

Jeder hat seinen Lieblingsplatz zu Hause. Die meisten lümmeln gerne auf der Couch - und das fast vier Stunden täglich. Und wohin zieht es die Deutschen danach?
Warme Daunendecken kommen bald wieder zum Einsatz. Waschen sollte man sie mit Nachsicht und bei maximal 30 Grad. Foto: Andrea Warnecke

08.09.2014 | Frankfurt/Main

Daunendecken mit maximal 30 Grad waschen

Die kalten Tage stehen noch bevor. Aber schon jetzt ist es in vielen Wohnungen kühl geworden. Wer die Daunenbettdecken aus dem Sommerlager holt, sollte sie nur bei niedrigen Temperaturen von bis zu 30 Grad waschen.
Laut einer Forsa-Umfrage ziehen Deutsche am häufigsten um, weil sie in der Nähe ihres Partners leben möchten. Foto: Bodo Marks

05.09.2014 | Hamburg

Liebe laut Umfrage häufigster Umzugsgrund

Eine Redensart sagt: Liebe versetzt Berge. Und tatsächlich nimmt so mancher Deutsche für die wichtigste Herzenssache große Veränderungen in Kauf - etwa den Wechsel seines Wohnortes. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage.
Laut einer Studie geben Ethanol-Kamine schädliche Emissionen an die Raumluft ab. Auch könne sich die mit Ethanol gemischte Luft schnell entzünden. Foto: Ursula Düren

04.09.2014 | Braunschweig

Ethanol-Feuerstellen geben gefährliche Rückstände an Raumluft ab

Ethanolöfen sind die schnelle Lösung für Kaminromantik im Wohnzimmer. Sie lassen sich rasch aufbauen, und sie kommen ohne Kamin aus. Doch auch wenn die Vorzüge überwiegen, ganz unbedenklich ist die Heizquelle laut einer Studie nicht.
Wer einen Altbau verkauft, schließt eine Gewährleistung am besten im Kaufvertrag aus. Der Verkäufer kommt dann nicht mehr für die Beseitigung später erkannter Mängel auf. Foto: Armin Weigel

04.09.2014 | Koblenz

Beim Verkauf von Altbauten Gewährleistung ausschließen

Verkäufer eines Altbaus können noch nach Erhalt des Kaufpreises unangenehm überrascht werden, etwa wenn eine nachträgliche Mängelbeseitigung gefordert wird. Wer eine Immobilie verkauft, sollte daher die Gewährleistung im Vertrag ausschließen.
Ohne Schlieren und Kratzer: Zum Fensterputzen eignet sich ein Schwamm ohne Vlies. Foto: Silvia Marks

03.09.2014 | Berlin

Fenster bei leichtem Sonnenschein putzen

Sie treiben Hausfrauen zur Verzweiflung: Schlieren nach dem Fenster putzen. Um das Glas streifenfrei sauber zu bekommen, muss das Wetter stimmen. Aber auch der richtige Lappen spielt eine Rolle.
Der Parkettboden wird nur nebelfeucht gewischt. Foto: Oliver Berg

02.09.2014 | Bad Honnef

So pflegt man den Parkettboden

Mit dem Wischmopp reinigen und mehrmals im Jahr ölen: Mit diesen Methoden kann man sich den Parkettboden lange schön erhalten. Ratschläge hierfür erteilt der Verband der deutschen Parkettindustrie.
Besser mal draufschauen: Energieausweise, die vor dem 1. Oktober 2007 ausgestellt wurden, sind unter bestimmten Umständen nur noch bis zum 31. Oktober 2014 gültig. Foto: Jens Schierenbeck

02.09.2014 | Berlin

Einige ältere Energieausweise werden ab November ungültig

Hausbesitzer aufgepasst! Einige ältere Energieausweise verlieren ab November ihre Gültigkeit. Deshalb sollten sie ihr Dokument heraussuchen und auf bestimmte Angaben prüfen.
Laub, Zweige und anderer Schmutz müssen raus aus der Regenrinne, damit das Wasser ungehindert ablaufen kann. Foto: Jens Schierenbeck

01.09.2014 | Erfurt

Regenrinne nachprüfen und säubern

Vor dem Herbst warten einige Aufgaben auf die Hausbesitzer. Dazu zählt das Kontrollieren der Regenrinnen. Die müssen immer frei von Laub und Dreck sein. Zudem gilt es, kleine Löcher zu reparieren. Das können Heimwerker selbst machen.
So sieht das neue EU-Energielabel für Staubsauger aus. Foto: obs/co2online gGmbH, EU-Kommission

29.08.2014 | Brüssel/Berlin

Neues EU-Siegel zeigt energiesparende Staubsauger

Von September an werden Staubsauger in der EU wie Waschmaschinen und Kühlschränke mit einem Energie-Label ausgezeichnet. Hersteller warnen, das neue Etikett sei deutlich komplizierter als die bisherigen Energieklassen. Verbraucherschützer jubeln.
Dekorationen werden im Garten immer wichtiger. Gerade praktische Gegenstände wie Vogelhäuschen und Pflanzkübel sind zum Hingucker geworden. Foto: Koelnmesse

29.08.2014 | Köln

Outdoortrends 2015: Viel Chichi für Garten und Picknick

Nach dem Sommer ist vor dem Sommer: Während die Gartenmöbel bald für den Winter eingelagert werden, zeigt die Branche auf der Messe spoga+gafa in Köln die Trends für die warmen Monate in 2015.
Sie sind bunt, sie sind fröhlich: Totenköpfe sind das neue Trendmotiv für Wohnaccessoires. Hier finden sie sich auf einem Bild von Kare Design wieder. Foto: Kare Design

29.08.2014 | Frankfurt/Main

Deko im Herbst: Fröhliche Totenköpfe und bunte Blüten

In Mexiko wird ein ganz anderer Umgang mit dem Tod gepflegt als hierzulande. Der Tod wird dort gefeiert. Zumindest bei den Einrichtungstrends schwappt das jetzt auch nach Deutschland - zu erkennen an vielen bunten Totenköpfen.

01.08.2013 | Gastartikel

Steigende Mieten und Wohnungsmangel in Deutschland? Stimmt nicht.

Eine aktuelle Studie zur Immobilienlage in Deutschland zeigt, dass außerhalb der in den Medien und im Wahlkampf viel diskutierten Ballungsräume eher ein steigender Wohnungsleerstand Sor-gen bereitet und Gemeinden darum kämpfen, für ihre Bewohner auch weiterhin attraktiv zu blei-ben.
Seite : 1 2 >> (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014